nach oben
  • 1.Männer
  • 1.Frauen
  • mA Jugend

Die Falken

HSG 1.Männer – TV Merchweiler 30:26 (14:10)

Den mittlerweile vierten Sieg in Folge konnten die Falken am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen den TV Merchweiler feiern und somit die Gäste in der Tabelle überholen.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, das erste Tor der Falken wurde postwendend durch den TV Merchweiler ausgeglichen. Den Falken wurde schnell bewusst: Merchweiler hatte seine Hausaufgaben äußerst gut gemacht, sodass es den Falken zu Beginn sehr schwer fiel, gegen die gut eingestellte Defensive Lösungen zu finden. Allerdings konnten die hochmotivierten Panther ihrerseits offensiv ebenfalls kein Kapital daraus schlagen, sodass nach 10. Minuten die Falken beim Stand von 2:3 ihre erste Auszeit nehmen mussten.

Mit dem folglich erzielten 3:3 begann eine ausgeglichene Phase bis zur 17. Spielminute beim Stand von 7:7. Ein Zwischenspurt der Falken zum 10:7 besiegelte die zunächst höchste Führung im Spiel, die jedoch im Laufe der letzten zehn Spielminuten bis zum Halbzeitstand von 14:10 ausgebaut werden konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Falken bereits aus den Erkenntnisse des Hinspiels gewarnt: Hier machte man es nach der Hälfte trotz komfortablen Vorsprungs direkt nach der Pause wieder spannend: Auch diesmal legten die Panther direkt mit einem Tor nach, standen zunächst wie auch zu Beginn der ersten Hälfte gut in der Abwehr, scheiterten in der Folge jedoch an einem wiederrum gut aufgelegten Benny Bus im Tor der Falken. Die jungen Falken brachen jedoch nicht wie im Hinspiel ein, sondern konnten diesmal in der Folge den Druck im Angriff wieder erhöhen und so die Gegenwehr der Panther nach der Hälfte schnell brechen: Beim Stand von 20:13 nach 36. Spielminuten sahen sich die Panther gezwungen, eine schnelle Auszeit zu nehmen und ihre Abwehr in eine offensive Manndeckung umzustellen. Hier begann zwar der wenig ansehnliche Teil des Handballspiels, mit überhasteten Abschlüssen und Unkonzentriertheiten, allerdings gelang es den dezimierten Panthern weiterhin nicht, auch hieraus Kapital zu schlagen. Beim Stand von 29:21 in Spielminuten 53. war der höchste Vorsprung im Spiel erspielt. In der Folge gelang es Merchweiler, das Endergebnis aus ihrer Sicht noch etwas zu verschönen, sodass beim Stand von 30:26 das Spiel beendet wurde.

Letztlich stand der vierte Sieg in Folge zu Buche. Der stark verletzungsgeplagte Gegner aus Merchweiler machte es den Falken gerade zu Beginn sehr schwer und stellte das Heimteam unter großen Druck, letztlich geriet der Sieg in Hälfte zwei jedoch zu keiner Zeit mehr in Gefahr.

Aufgrund des Sieges und der gelichzeitigen Niederlage aller direkten Konkurrenten, konnten die Falken einen großen Sprung in der Tabelle hinlegen und sowohl Merchweiler, als auch die kommenden beiden Gegner aus Niederwürzbach und Dudweiler/Fischbach überholen und somit auf Tabellenplatz 7 in die kommende Woche starten.

Im direkten Duell mit den zuvor genannten Konkurrenten gilt es nun, den Platz zu verteidigen und die bislang überraschend gute Runde zu krönen.

Das nächste Spiel steht am kommenden Sonntag, 15:00 Uhr in der Fliesenhalle gegen den punktgleichen TV Niederwürzbach an.

C.J.

HSG 1.Frauen - TuS Brotdorf 2 1 :0

Durch die kurzfristige Absage der Wombats verbleiben die Punkte bei den Falken. Leider aber wieder kein Spiel, so kommen die Kisselgirls in keinen richtigen Rhythmus.

HSG 2. Männer – HG Itzenplitz 25 : 25 (17 : 11)

Eine starke erste Hälfte mit einer verdienten 17 : 11 Pausenführung reichte nicht, um die Punkte zu Hause zu behalten. Innerhalb weniger Minuten konnten die Gäste ausgleichen. Anschließend verlief das Spiel ausgeglichen mit ständig wechselnden Führungen. In einer hektischen Schlussminute (drei Disqualifikationen von Gästespielern) konnten die Falken den letzten 7m nicht zum Sieg nutzen. Gefühlt heute ein verlorener Punkt.

Heinz Bastong Miniturnier

Reges Treiben herrschte in der Fliesenhalle am Samstagmorgen. Viele junge Handballer und Handballerinnen hatten den Weg in die Halle gefunden, um den mitgereisten Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden zu zeigen, was sie alles schon in den vergangenen Trainingseinheiten gelernt haben. Mit viel Eifer wurde um jeden Ball gekämpft und schon schön miteinander gespielt. Während den Spielpausen hatten alle Gelegenheit auf dem Spielparcours zu toben oder zu Chillen. Auch der Mal- und Basteltisch fand reges Interesse. Zum Schluss erhielt jedes Kind eine Siegermedaille und ein Getränk als Erinnerung an den aufregenden Tag. Danke ans Orgateam.

Bild könnte enthalten: 7 Personen, Baskettballplatz und Schuhe

 

HSG mA Jugend – HC Perl 21 : 39 (08 : 18)

Eine viertel Stunde konnte unser ersatzgeschwächtes, fast nur aus B Jugendlichen gestehende Team dem HC Perl Paroli bieten. Danach dominierten die Gäst und setzten sich ab. Auch in Hälfte zwei gab es einige gute Phasen der Jungfalken, aber die körperliche Dominanz und die Wettkampfhärte der Gäste führten zur deutlichen Niederlage.

HSG mD Jugend - HG Itzenplitz 07 : 23 (03 : 12)

Schwer tun sich die Jungs und Mädels von Jörg und Yvonne Thönen in der stark besetzten Leistungsstaffel 1. Auch gegen die spielstarke HG Itzenplitz fand das Team keinen richtigen Zugriff in der Abwehr. Auch im Angriff taten sich die Jungfalken schwer und in gute Abschlusspositionen zu kommen. Dennoch hielt das junge Team fast 20 Minuten gut dagegen, bevor sich der Gegner immer mehr absetzten konnte.

JSG Bous/Wadg. – HSG mE Jugend        5 : 11 (1 : 8)

HSG mE Jugend – Tus Wiebelskirchen 19 : 02 (11 : 1)

Zwei weitere Siege der E Jugend

Erneut konnten die HSG Falken von Marc Jung überzeugen, Mit guter Abwehr und schönem Angriffsspiel lagen zwei weitere Sieg und die verlustpunktfreie Tabellenführung.

 

A.S.

 


 

SG Ommersheim/Assweiler  –  HSG Fraulautern-Überherrn 28:35 (12:18)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison herrschte nach dem Abpfiff Erleichterung bei den Falken. Gegen das Tabellenschlusslicht setzte man sich letztlich mit sieben Toren durch, wobei das Spiel zwischenzeitlich nochmals unnötig spannend wurde.

Am Samstagabend ging es neben dem letzten Auswärtsspiel auch letztmalig ohne das geliebte Harz zur Sache. Vor Beginn der Partie wurde nochmals auf die Wichtigkeit dieser und auf einen befreit aufspielenden und unangenehmen Gegner hingewiesen. Zudem ging man erstmals als klarer Favorit in die Partie, was auch gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten eine neue Situation und Druck für die jungen Falken darstellte. Dementsprechend war die Devise für das heutige Spiel klar: Ein Sieg muss her, egal wie und egal wie hoch.

Recht niveauarm begann die Partie. In den ersten drei Angriffsaktionen beider Mannschaften zählten die Zuschauer insgesamt fünf technische Fehler/Abspielfehler, sodass auch der erste Torabschluss nach knapp zwei Minuten für Ommersheim mit einem Treffer gelang. In der Folge stieg das Niveau nicht signifikant an, dennoch konnte man zumindest die Konzentration in Sachen Ballverlusten und Torabschlüssen steigern. Das Spiel verlief bis zur 15. Spielminute sehr ausgeglichen, mit Vorteilen für die Falken. Diese legten mit ein, zwei Toren vor, konnten aber nicht weiter davonziehen und ließ die Heimmanschaft zunächst insbesondere durch die linke Angriffsseite im Spiel.

Beim Stand von 9:9 nach exakt 15 Minuten, fing sich die Falkendefensive, sodass vor allem über die erste Welle der Vorsprung erstmals erhöht und auf 9:14 ausgebaut werden konnte.

Auch in der Folge wurde defensiv konzentriert und mit der nötigen Geduld die langen Angriffe der Heimmannschaft verteidigt, weshalb zur Pause ein 12:18 Vorsprung auf der Anzeigentafel zu Buche stand.

Die zweite Hälfte begann zunächst wie die erste endete. Der Vorsprung der Falken wurde unmittelbar nach der Pause auf acht Tore erhöht, ehe Ommersheim mit drei schnellen Toren wieder verkürzen konnte. In der Folge entwickelte sich zwischen der 33. Und 43. Minute ein offener Schlagabtausch, in welchem keine der beiden Abwehrreihen mehr Akzente setzen konnte (18:24). Unnötig Spannend wurde es in den letzten 15 Minuten der Partie. Ommersheim stellte die Abwehr um, die HSG stellte hingegen das Abwehrspielen ein, die Folge, Ommersheim holte durch einfachste Aktionen Tor um Tor auf und sah sich in Spielminute 51 beim Stand von 25:27 wieder auf Augenhöhe. Die Falken verloren nicht die Nerven und stellten ihrerseits die Abwehr um. Dies erwies sich als siegreiches Mittel am Ende.

Die Heimmanschaft konnte in der Folge nicht mehr zulegen, leistete sich in der Folge zu viele Fehler im Angriff, während die Angriffsaktionen der Falken jeden Angriff erfolgreich abgeschlossen wurden.

Folglich gewannen die Falken das Spiel 28:35 gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner aus Ommersheim.  

Der Start in die Wochen der Wahrheit ist dementsprechend geglückt. Die Falken konnten den Abstand zum Tabellenmittelfeld weiter verkürzen.

In den nächsten Wochen geht es ausnahmslos gegen direkte Tabellennachbarn. Hier brauchen die Jungs jede Unterstützung um in der Tabelle noch den ein oder anderen Platz gut zu machen und den Klassenerhalt schnellstmöglich unter Dach und Fach zu bringen.

Nächstes Spiel, Sonntag 17:00 Uhr Fliesenhalle gegen den TV Merchweiler. 

Das siegreiche Falkenteam: B. Bus, V. Kolmakov (Tor), F. Beqiri (6), J. Poncelet (7), L. Schwindling (3), Ch. Jung (5), M. Hawner (5), L. Fischer (5/3), J. Speicher (1), M. Jung 3/2) C.J.

C.J.

SV Bous – HSG 1.Frauen 16 : 27 (07 : 12)

Am Sonntagnachmittag gastierte unsere erste Damenmannschaft beim SV Bous. Die Partie startete schleppend, aufgrund vieler Lattenwürfe unsererseits konnten man sich keinen größeren Abstand als 5 Tore bis zur Halbzeitpause erspielen (7:12).

In der zweiten Halbzeit wollten wir eine Schippe drauflegen. Der Ball musste mehr fliegen, nicht klein - klein spielen, sondern den direkten Weg zum Tor suchen und einen direkten Pass zur freien Spielerin geben. Bous hielt gut dagegen, aber wir kamen immer mehr ins Spiel. Eine sicher agierende Abwehr sorgte für Ballgewinne und schöne Kombinationen zum Torerfolg. Am Ende ein nie gefährdeter Pflichtsieg (16:27) und die nächsten zwei Punkte auf unserem Konto. Kommende Woche, am Sonntag dem 08.03.20 um 15:00 in den Fliesen, erwarten die Falkinnen mit TuS Brotdorf 2 den nächsten Gegner.

Es spielten: Caroline Ostien, Lisa-Marie Herzig (beide im Tor). Jacqueline Kunkel, Priscilla Junker, Annika Birringer (3), Laura Marie Mirold (3), Laura Rosche (5), Lena Dahm (7/2), Deborah Sehr (1), Carina Birringer (3), Marie Osbild (1/1), Julia Kissel (2), Carmen Fricke (2)

J.K.

HC Perl – HSG 2. Männer 26 : 23 (14 : 10)

Gar nicht ins Spiel kamen zu Beginn unser Falken und lagen schnell mit 6 Toren in Rückstand. In der zweiten Hälfte konnten sie bis auf zwei Treffer verkürzen, konnten das Spiel aber nicht mehr drehen.

Die Falken: St. Gersing, V. Kolmakov (Tor), S. Lamber (2), L. Schwindling (8), P. Haffner (1), H. Huberty (1), M. Jung (2), F. Roth (3/1), N. Kelkel (1), K. Motsch, O. Schmitt, R. Ickes (2), M. Jung (3/2)

USC Saar 3 – HSG 3. Männer 44 : 25 (22 : 8)

Wieder das gleiche Dilemma. Gerade eine spielfähige Mannschaft, zu viele Absagen. Mit diesem Rumpfkader kamen die Jungs von Roland Heller in Saarbrücken kräftig unter die Räder. Es ist schade, dass bei einem eigentlich recht großen Kader immer um die Spielfähigkeit gezittert werden muss. Nie ein konstantes Team auf der Platte, da sind Siege kaum möglich.

Die HSG spielte mit: O. Zang (Tor), Ch. Detampel (9), T. Jakobs (2), J. Schönhofen (2), M. Kavelius (1), M. Clemens (2), M. Mirold (9)

HC Perl - HSG 2. Frauen     1 : 0

Wegen der vielen Krankmeldungen und dazu noch das parallele Spiel der 1. Frauen, musste das Spiel mangels Spielerinnen abgesagt werden.

HSG Nordsaar - HSG mA Jugend 44 : 25 (19 : 10)

Mit einer katastrophalen Abwehrleistung kassierten unsere Falken beim Tabellenzweiten eine deftige Niederlage. Kein Zugriff auf den Rückraum und zu einfache Ballverlusten brachten die Jungs von Roland Heller schnell auf die Verliererstraße. Jetzt gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und beim nächsten Spiel wieder voll anzugreifen.

HSG Jungfalken: K. Schaller (Tor), Y. Wild (2), M. Petry, M. Bies, M. Schmitz (1), M. Steuer (6), R. Ickes (2), S. Wirth (8), P. Schisler, E. Neumann (1), D. Schwindling (5)

 

HSG Ottweiler/Steinb. – HSG mE Jugend 09 : 16 (02 : 07)

Dritter Sieg im dritten Spiel der Staffelrunde.

Mit einer tollen Mannschaftsleistung konnten unsere Jungfalken die Punkte aus Ottweiler mit nach Hause nehmen. Schöne Kombinationen und gute Abwehrarbeit, dazu immer das Auge für den besser postierten Mitspieler brachten die Jungs und Mädels von Marc Jung schnell auf die Siegerstraße. 6 : 0 Punkte, Tabellenführung, weiter so.

Das Siegerteam: M. Schneider, T. Laudwein, T. Ley, B. Walter, A. Theobald, K. Spallek, N. Scülfort, M. Müller, C. Fetik

A.S.

 


Falken schlagen favorisierte Piraten in die Flucht!

HSG 1. Männer – HSG Nordsaar 31 : 26 (13 : 11)

Mit dem erfolgreichen Team der Vorwoche konnten die Falken die schwere Aufgabe gegen die Tabellenvierten angehen. Zunächst entwickelte sich in einem temporeichen Spiel eine Abwehrschlacht. Beide Teams standen kompakt in der Defensive. Mit schnellen, abwechslungsreichen Angriffskombinationen versuchten die Teams die gegnerischen Abwehrriegel zu knacken. Es dauerte lange, bis Lücken gefunden wurden. So verlief das Spiel in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen. Die Falken profiterten dabei auch von ihrem bestens aufgelegten Keeper Benny Bus, der mehrfach 100 % ige Angriffschancen der Gäste zu Nichte machte. Im Angriff wurde gut kombiniert und das Positionsspiel passte. Mit schnellem Kreuzen und viel Druck auf die Abwehr kam die HSG Truppe zu Treffern. Mit einer 13 : 11 Falkenführung ging es in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte stand unsere Abwehr sicher. Nur mit großem Aufwand konnten sich die Piraten gute Einwurfmöglichkeiten erarbeiten. Im Falkenangriff wurde weiter super kombiniert und über gute Anspiele an Kreis und Außen, sowie starke Rückraumwürfe erfolgreich abgeschlossen. Bis auf 5 Tore wuchs in der 37. und 45. Minute der Vorsprung an. Nordsaar steckte aber nicht auf. Die Angriffsaktionen wurden aber zunehmend hektischer. Dadurch ergaben sich immer wieder leichte Ballverluste oder überhastete Abschlüsse, die die Falken mit Gegenstößen nutzten oder wieder in Ballbesitz brachten. Dennoch blieb es bis zu Schluss eng.

Aber die Männer von Christian Jung und Benny Sauder blieben konzentriert und brachten einen so nicht zu erwartenden Sieg über die Ziellinie. Mit einer tollen Mannschaftsleistung, stabiler Abwehr, bomben Torhüterleistung und konzentriertem Angriffsspiel über alle Positionen erkämpfen sich die Falken zwei wichtige Punkte.

Platz 10 in der Tabelle. Nach der Fastnachtspause steht das letzte Auswärtsspiel beim Schlusslicht SG Ommersheim/Assweiler an. Ein Gegner, bei dem sich in harzfreier Halle viele Mannschaften sehr schwer getan haben. Dennoch, mit der Leistung der letzten Spiele sollte die Punkte mitgenommen werden. Anschließend haben unsere 1, Männer noch 6 Heimspiele zu absolvieren.

Anwurf ist am Samstag, 29.02.20 um 19:30 Uhr in der St. Ingberter Wallerfeldhalle.

Das erfolgreiche Team: B. Bus, V. Kolmakov (Tor), F. Beqiri (7), S. Lamber, J. Poncelet (3), L. Schwindling (6), Ch. Jung (1), M. Hawner (7), L. Fischer (2/1), J. Speicher (4), M. Jung (1)

HSG 2. Männer – HC Perl 30 : 20 (17: 07)

Mit einer starken Leistung erspielten sich die Falken von Udo Jung zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen Perl. Durch einige Absagen spielte die HSG wieder in neuer Besetzung. Dadurch ergaben sich zu Beginn noch einige Abstimmungsprobleme in den Abläufen. Dennoch begann das Team mit viel Tempo und guten Kombinationen. Perl hielt zunächst gut dagegen und bis zur 17 Minute das Spiel recht ausgeglichen.

Durch eine unnötige Disqualifikation schwächten sich die Gäste dann selber. Der Spielfluss war gebrochen und die Falken konnten mit schönen Spielzügen und Tempogegenstößen bis zur Pause auf 17 : 7 davon ziehen. Perl gelang 10 Minuten kein Treffer mehr.

In der zweiten Hälfte hatten sich die Gäste wieder gefangen, gaben nie auf, spielten gut mit, konnten den Rückstand aber nicht mehr verkürzen. Ein verdienter 30 : 20 Sieg und Anschluss ans Mittelfeld.

HSG 3. Männer – USC Saar 3 23 : 26 (13 : 13)

Eine eigentlich unnötige Niederlage kassierte die stark dezimierte Hellertruppe gegen den USC. Mit zu vielen leichten Fehlern, überhasteten Aktionen und ungenauen Anspielen brachten sich unsere Falken selber um die Früchte. Die Unitruppe spielte nicht besser, nutzte aber ihre Chancen konsequenter.

HSG mD Jugend – TV Birkenfeld 12 : 23 (05 : 17)

Am Samstag hatten die Jungfalken den starken TV Birkenfeld zu Gast. Die Truppe von Jörg Thönes begann sehr konzentriert und konnte das Spiel in den ersten 10 Minuten mit gutem Kombinationshandball und Spiel über alle Positionen ausgeglichen gestalten. Dann hatten sich die Gäste gut auf das Angriffspiel unserer HSG eingestellt, machten die Räume eng und ließen nur noch schwer Abschlüsse zu.

Birkenfeld brachte im Angriff ihren Shooter gut in Schussposition, so dass er fast alleine für die 17 : 5 Pausenführung sorgte. Gut das HSG Spiel in der zweiten Hälfte. Die Thönes Sieben spielte wieder mutig nach vorne und kämpfte in der Abwehr vorbildlich. Das Spiel konnte man nicht mehr drehen, aber der 7 : 6 Halbzeiterfolg zeigt die gute Moral und das spielerische Vermögen in dieser starken Staffel. Weiter so.

Spiele am kommenden Wochenende:

Fastnachtpause

A.S.

 


 

+++ Nächster Neuzugang der Herren 1 +++

Zum Anfang der Woche stellen wir euch den dritten Neuzugang der Falken vor: Auch dieser ist bei der HSG kein Unbekannter. Vom Oberligisten Dillingen/Diefflen wechselt Kreisläufer Tim Malsac zurück zur HSG.

Der 25-jährige, der bereits von 2008 – 2014 für insgesamt sechs Jahre in Fraulautern bzw. der nachfolgenden HSG spielte, wird mit unserem Kapitän Jonas die Position am Kreis besetzen. Im Alter von drei Jahren erlernte Tim das Handballspielen bei der HG Saarlouis, ehe er nach knapp zehn Jahren in die Jugend von Fraulautern wechselte und hier mit vielen Männer aus der heutigen ersten und zweiten Mannschaft zusammenspielte.

Nachdem Tim bei den Falken den Sprung in den Aktivenbereich erfolgreich gemeistert hatte, wechselte er 2014 zum HC Dillingen/Diefflen in die Saarlandliga. Hier konnte er sich in der höchsten saarländischen Spielklasse durchsetzen und schaffte vergangene Saison den Aufstieg mit dem HCDD. Seit diesem Winter, nach einer berufsbedingten halbjährigen Auszeit, sammelt der Fahrlehrer Oberligaluft.

„Tim ist der genaue Gegenpart zu Jonas am Kreis. Die Beiden werden sich optimal ergänzen und geben unserem Spiel ganz neue Möglichkeiten, offensiv wie defensiv.“ so die Verantwortlichen. „Ich freue mich wieder mit alten Bekannten zusammen zu spielen und auf sowie neben dem Platz so erfolgreich zu sein und Spaß zu haben, wie wir es in der Jugend waren und hatten“ freut sich der Saarlouiser auf die kommende Runde.

So langsam trägt eine legendäre Rede unseres Kapitäns Siggi Früchte, die auch Tim seitdem nie vergessen hat.

Dem Verein ist es gelungen wieder eine interessante Adresse für junge Handballer zu werden. Dies zeigen nicht erst die jüngsten Rückholaktionen alter Bekannter....

Auch hier sagen wir, herzlich Willkommen zurück bei den Falken, Tim.

 

Bild könnte enthalten: 1 Person


HSG 1. Männer – SV Zweibrücken 2    30 : 23 (15 : 10)

Falken erkämpfen sich zwei wichtige Punkte gegen die Rosenstädter

Bis auf die fünf Langzeitausfälle konnten die HSG Coaches alle verfügbaren Spieler aufbieten. Wie schon letzte Woche Illtal, hatte sich auch der SV aus dem Kader der 1. Mannschaft kräftig verstärkt. Mit viel Anspannung gingen die Sauder/Jung Spieler ins so wichtige Match. Die Abwehr stand heute von Beginn an sehr stabil und hatte mit Benny Bus einen guten Rückhalt. Im Angriff wurde gut kombiniert und die Spielzüge prima zu Ende gespielt. Dadurch ergaben sich auch wenige leichte Ballverluste, die sonst vom schnellen Konterspiel der Gäste postwendend bestraft worden wären. So verliefen die ersten Minuten ausgeglichen, bis sich unsere Jung ab der 10. Minute kontinuierlich absetzten konnte. Nach gutem Spiel ging es mit einer 15 : 10 Führung in die Pause. Jetzt nur nicht nachlassen. Mit der gleichen Konzentration in der Abwehr und guten Angriffsaktionen hielten die Falken die Weinert – Truppe auf Distanz. Schöne Spielzüge und gutes Positionsspiel brachten bei fast allen Angriffen den Torerfolg. Zweibrücken versuchte dagegen zu halten, scheiterte aber mehrfach aus freier Wurfposition oder vom Siebenmeterpunkt an den guten HSG Torhütern. Nach 50 Minuten war beim 23 : 17 der Widerstand endgültig gebrochen. Ein offener Schlagabtausch brachte den Falken in der 58. Minute eine 30 : 20 Führung. Die Anschlusstreffer der Gäste waren nur noch Ergebniskosmetik. Durch diesen wichtigen Sieg konnte sich die HSG wieder von der Abstiegszone absetzten. Nächste Woche kann sie in der heimischen Adolf Collet Halle nachlegen. Doch erwarten die Falken mit der HSG Nordsaar einen Gegner, der in den letzten Wochen überzeugen konnte und sich wieder im Titelkampf zurückgemeldet hat. Spannung ist vorprogrammiert. Anwurf ist am Samstag, 15.02.20 um 19:30 Uhr. Die Falken freuen sich über Ihre Unterstützung, kommt vorbei

Es spielten: Benny Bus, Vitali Kolmakow (Tor), Florian Beqiri (3), Jannis Poncelet (3), Lukas Schwindling (6), Christian Jung (2), Michael Hawner (4), Lukas Fischer (5/2), Jonas Speicher (4), Marc Jung (3)

 

Bild könnte enthalten: 1 Person, machen Sport und im Freien

 

 

HSG 2. Männer – HSV Merzig/Hilbr. 2        17 : 28 (10 : 13)

HSG 1. Frauen – TuS Brotdorf 3                42 : 06 (17 : 02)

Kein Maßstab war am Sonntagabend der stark dezimierte Gast aus Brotdorf für unsere Falken Ladys. Leichte Ballgewinne und schnelle Gegenstöße führten zu vielen Toren. Dabei vergaben die HSG Mädels zu Beginn noch viele Chancen. Alle Spielerinnen hatten viel Einsatzzeit und alle Feldspielerinnen konnten sich mehrfach in die Scorerliste eintragen.

HSG 2. Frauen – HF Köllertal 3       31 : 23 (16 : 15)

Lange tat sich unsere junge Truppe gegen die Köllertaler Mädels recht schwer. Gutes Angriffsspiel mit schönen Toren sorgte für eine ständige Führung, aber zu einfach ließen sich die Hawnergirls in der Abwehr mehrfach überrumpeln. So konnten die Handballfreunde das Spiel lange offenhalten. Erst ein fulminanter Endspurt brachte die HSG Mädels endgültig und deutlich auf die Siegerstraße. Weiterhin Patz 3.

HSG mA Jugend – HG Saarlouis 2 18 : 43 (05 : 17)

Nicht an die Leistung des Illtalspiels konnten die Hellerjungs gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer anknüpfen. Mit viel zu viel Respekt gingen die Jungfalken ins Spiel. Fehlendes Tempo, ungenaue Anspiele und zu wenig Druck auf die Gästeabwehr ermöglichten der HGS leichte Ballgewinne, die sie gnadenlos ausnutzten. Versuchten die Abwehrreihen in der ersten Hälfte noch die Angriffsbemühungen der Gegenspieler zu unterbinden, so wurde Hälfte zwei zu einem offenen Schlagabtausch mit vielen Treffern. Unsere junge Mannschaft, überwiegend noch B Jugend spielberechtigt, darf sich von solchen Spielen nicht entmutigen lassen. Diese Saison ist zum Lernen da und nächste Saison werden die Karten neu gemischt.

HSG mD Jugend – HC St. Johann 09 : 15 (05 : 05)

Eine Halbzeit konnte unsere junge Truppe in der Staffel 1 gegen den HC mithalten. Dann setzte sich die körperliche Überlegenheit und geschlossenere Spielweise durch. Dennoch keine Beinbruch.

 

HSG mE Jugend – HC St. Johann 2 15 : 09 (09 : 03)

Toller Auftakt für unsere mE Jugend. Mit viel Leidenschaft, aber auch gutem handballerischen Geschick belohnt sich das Team von Marc Jung zum Auftakt der Staffelrunde mit einem verdienten, umjubelten Sieg gegen die tapfer kämpfende Truppe aus Saarbrücken. Nach gutem Start und vielen schönen Spielzügen wurden schnell die Weichen zum Sieg gestellt. Die ersten zwei Punkte sind Lohn für den Trainingsfleiß und das Aushalten auch mancher frustrierender Niederlagen in der Qualifikationsrunde. Weiter so!!!

Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die stehen, Schuhe, Baskettballplatz und im Freien

 

TuS Brotdorf – HSG gF1 Jugend 10 : 30 (07 : 12)

Eine bärenstarke Leistung zeigte die Mannschaft von Michael Amann im Spiel bei den Wombats in Brotdorf. Schnelles Angriffsspiel, aufmerksame Abwehrarbeit und gute Torhüterleistungen führten zum ungefährdeten Auswärtssieg. Tolle Leistung des ganzen Teams, Lohn für eine starke Trainingsbeteiligung und – arbeit.

Spiele am kommenden Wochenende:

Samstag, 15.02.20

Heimspieltag Adolf Collet Halle

14:00 Uhr HSG mD Jugend – HC St. Johann

15:30 Uhr HSG 3. Männer – USC Saar 3

17:30 Uhr HSG 2. Männer – HC Perl

19:30 Uhr HSG 1. Männer – HSG Nordsaar

 

 


 

+++ Zweiter Neuzugang der Herren 1 +++

Nachdem letzte Woche der erste Neuzugang vorgestellt wurde, ist es den Verantwortlichen gelungen, eine Woche später direkt nachzulegen, wobei auch der zweite Neuzugang alles andere als ein Unbekannter bei der HSG ist..Wiederum ist es dem Verein gelungen, einen Spieler zurück zu holen, der sein komplettes Handball 1x1 in Fraulautern erlernt hat.

Aus dem Oberligateam der HSG Völklingen, wechselt Hendrik Balthasar wieder zurück zu den Falken.
Hendrik ist mit seine 20 Jahren flexibel einsetzbare und abwehrstark. Die ersten Erfahrungen im Aktivenbereich hatte er bereits bei den Falken gemacht, ehe er die vergangenen beiden Spielzeiten bei der HSG Völklingen in der RPS-Oberliga verbrachte. Hier konnte er sich von Anfang an durchsetzen und war eine wichtige Stütze der Hüttenstädter.

Das Handballspielen erlernte Hendrik im Alter von vier Jahren bei den Minis in Fraulautern. Später durchlief er in der Spielgemeinschaft ausnahmslos alle Jugendmannschaften. So war er Teil der erfolgreichen Jugendmannschaft des Jahrganges 99/00 der Falken und konnte bereits in der Jugend über mehrere Jahre Oberligaluft unter dem damaligen Jugend- und jetzigen Aktiventrainer Christian Jung genießen.

Als Grund für den Wechsel nannte der ehemalige FSJ’ler der Falken den positiven Aufschwung bei der HSG. Da er den Kontakt zu seinen ehemaligen Mitspielern und Freunden nicht verloren hatte, war für ihn schnell klar, dass er seinem Heimatverein in den nächsten Jahren weiterhelfen möchte. Ausschlaggebend neben dem eingeschlagenen, positiven Weg, war vor allem das „Handballspielen mit Freunden“.

„Ich bin froh, wieder zurück zu sein“ so Hendrik, und er hofft, in der kommenden Runde gemeinsam die Ziele der Falken erreichen zu können.

Herzlich Willkommen zurück bei den Falken, Hendrik.

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht und im Freien

 

 


HF Illtal 2 – HSG 1. Männer 27 : 23 (17 :10)

Falken verlieren gegen die Zebras

Weiter musste das Falkenteam auf mehrere Langzeitverletzte verzichten. Einige angeschlagene Spieler bissen auf die Zähne, um die Mannschaft im Duell gegen den Tabellennachbarn zu unterstützen. Die Zebras hatten sich wieder aus ihrem Oberligakader kräftig verstärkt und diese Spieler sollten in diesem Spiel den Unterschied ausmachen. Die Partie begann ausgeglichen. Beide Teams versuchten mit Tempo die Abwehrriegel zu durchbrechen. Die HSG Abwehr verschob in der Anfangsphase ordentlich und konnte mit 2 : 0 in Führung gehen. Die Bedeutung des Spiels war beiden Mannschaften anzumerken. Viele technische Fehler und überhastete Aktionen bestimmten das Spiel. Nach 6 Minuten der 2 : 2 Ausgleich. In der Folge legte die HSG vor, aber die Zebras konnten im Gegenzug ausgleichen. Ab der 15 Minute verloren unsere Falken zunehmend ihre Linie. Zu wenig Druck auf die Abwehr und einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen führten zu Ballverlusten, die Illtal konsequent nutze, um sich bis zur Pause auf 17 : 10 abzusetzen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hielt der Vorsprung. Dann hatten sich die Falken wieder besser auf die Angreifer der Heimmannschaft eingestellt, gewannen einige Bälle und verkürzten in der 39. Minute auf 20 : 16. Leider vergab das Jung/Sauder Team anschließend einige klare Bälle und damit die Möglichkeit weiter zu verkürzen. Illtal zog in kurzer Zeit wieder auf 6 Tore davon. Dabei profitierten sie von der Cleverness der Jungs aus der Ersten, die geschickt selbst verwandelten oder ihre Mitspieler gut in Szene setzten. Aber unser Team gab nicht auf. Nach 45 Minuten waren die Falken wieder auf 22 : 19 dran. Ein vergebener 7 m sowie drei ausgelassene gute Chancen in Folge nutzte Routinier Christoph Holz mit seinen Treffern 6 und 7 zum endgültigen KO für unsere HSG. Am Ende eine bittere Niederlage gegen einen an diesem Tag starken Gastgeber.

Die Falken: V. Kolmakov, B. Bus (Tor), F. Beqiri (1), S. Lamber, J. Poncelet (3), L. Schwindling (2), Ch. Jung (7), M. Hawner (4), L. Fischer (2), Jonas Speicher, M. Jung (4/4)

 

ASC Quierschied 2 – HSG 2. Frauen 23 : 24 (8 : 12)

Falken bringen Tabellenführer die ersten Minuspunkte bei.

In einem spannenden Spiel gelingt unserer jungen Truppe ein toller Sieg gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer. 15 Minuten verlief das Spiel ausgeglichen, dann gewannen unsere Falken ein wenig die Oberhand und konnten sich mit einem Lauf auf 10 : 5 absetzen. Anschließend fehlten den Mädels ein wenig die Cleverness und die Hausherrinnen konnten Tor um Tor verkürzen.

Nach 45 Minuten der Ausgleich und das Spiel war nun an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Die Führung wechselte ständig und die Emotionen vor allem auf der Tribüne kochten über. 35 Sekunden vor Spielende der 23 : 23 Ausgleich durch den ASC. Unserer HSG gehörte der letzte Angriff, den die Gastgeberinnen nur mit einem Foul unterbinden konnten. Schlusssirene, aber noch 7 m für unsere HSG. Lena Dahm übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum umjubelten Auswärtssieg.

Das Team: A. Borek, N. Röhlen (Tor), P. Junker (6), A. Sonntag (1), L. M. Mirold (3), L. Rosche (2), L. Dahm (5/2), D. Sehr (3), M. Klein , C. Bettendorf (1), L. M. Antona, J. Greis (2), M. Schmitt (1)

 

+++ Derbysieger +++

HG Saarlouis 3 – HSG 2. Männer 27 : 29 (15 : 16)
Die zweite Mannschaft feiert zu ungewohnt früher Zeit (Anwurf 13:30 Uhr) ihren Sieg im Stadtderby gegen die HG Saarlouis 3.
In einem ausgeglichenen Derby kann sich die Jungtruppe in der Stadtgartenhalle zwei wichtige Punkte sichern, Von Beginn an legten die Falken mit guten Kombinationen vor, doch die HG zog bis zum 4 : 4 nach. Anschließend die stärkste Phase der HSG. Gute Abwehr und schnelle Gegenstöße brachten die erste 4-Tore Führung. Nach 20 Minuten bekam Saarlouis das Spiel wieder besser in den Griff, nutzte leichte Fehler und verkürzte Tor um Tor zum 15 : 15. Einen 7 m mit dem Halbzeitpfiff verwandelte Fabian Roth zur knappen Führung.

Ausgeglichen auch die zweite Hälfte. Die Führung wechselte häufig, kein Team konnte sich um mehr als 2 Treffer absetzen, Nach einem 25 : 25 in der 50. Minute gelangen den Falken zwei Treffer in Folge. Diesen Vorsprung gaben sie bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand. Sieg und Anschluss ans Mittelfeld.
Das HSG Team: F. Busch, St. Gersing (Tor), P. Haffner, M. Jung (4), F. Roth (5/1), N. Kelkel (3), K. Motsch (3), M. Engel (4), P. Gerath (10)
Glückwunsch Jungs!

JSG HF Illtal 2 – HSG mA Jugend 28 : 30 (12 :16)
Endlich ein Spiel ohne Einbruch. Gegen den Tabellennachbarn begannen die Heller Jungs konzentriert und standen in der Abwehr recht stabil. Auch im Angriff wurde gut kombiniert und so erspielten sich die Jungfalken schnell eine kleine Führung, die bis zur 16. Minute auf 12 : 6 anwuchs. Anschließend wurde nicht mehr so konsequent agiert und Illtal konnte bis zur Pause wieder auf 12 : 16 herankommen.

Nach der Pause zunächst 15 Minuten ein ausgeliche-nes Spiel und der Vorsprung hielt. Dann leider eine kleine Schwächephase, die die Gastgeber zum 25 : 25 (49.) nutzen konnten. Doch der Wille unserer HSG war diesmal stärker. Mit einem tollen Endspurt sicherte sich die Hellertruppe die ersten Punkte und machte so ihrem Trainer ein besonderes Geburtstagsgeschenk zu seinem runden Wiegenfest. Glückwunsch Roland von der ganzen HSG Gemeinschaft. Der Trainingsfleiß zahlt sich langsam aus!!!
Es spielten: K. Schaller (Tor), Y. Wild, M. Schmitz (6), M. Petry, N. Kavelius, M. Steuer (2), R. Ickes (7), P. Schisler, S. Wirth (7), A. Schneider (3), D. Schwindling (5), E. Neumann

A.S.

 

Falken stellen frühzeitig die Weichen für die kommende Saison!

HSG 1. Männer
Trainergespann sowie der komplette aktuelle Kader der 1. Männer verlängern.

Nach der überraschend guten Hinrunde, trotz vieler verletzungsbedingter Rückschläge und dem guten Klima in der Mannschaft, war es schon im November für den HSG Vorstand klar, mit dem Trainergespann Jung/Sauder weiterarbeiten zu wollen. Da sich auch beide Trainer eine weitere Zusammenarbeit wünschten, war die Verlängerung der Zusammenarbeit schnell unter Dach und Fach. Erste Aufgabe für die Coaches war es nun, die Gespräche mit dem aktuellen Kader aufzunehmen, gleichzeitig aber auch Spieler zu kontaktieren, die gut in das Mannschaftsgefüge passen würden. Um so den Kader breiter aufzustellen, zu verstärken um auch verletzungsbedingte Ausfälle besser auffangen zu können. Dies musste auch zügig geschehen, da sich das Spielerkarussell in diesem Jahr sehr früh zu drehen begann. Schon im Dezember gaben alle aktuellen Spieler trotz vielfältiger anderer Angebote ihre Zusage, auch in der nächsten Saison die Farben der Falken tragen zu wollen. Darüber freut sich die HSG Gemeinschaft besonders, denn im letzten Jahr ist hier eine tolle Mannschaft zusammengewachsen, die aufgrund ihres jungen Durchschnittsalters auch viel Potential für die Zukunft mitbringt. Zudem konnte der Kader auf Schlüsselpositionen schon gut verstärkt werden, wobei die Planungen noch nicht abgeschlossen sind. Die Neuzugänge werden wir an dieser Stelle in den nächsten Tagen vorstellen. Seien Sie gespannt....

 

+++ Erster Neuzugang der Herren 1 +++

Nach einer ersten Analyse im Anschluss an das erste Saisondrittel war den Verantwortlichen schnell klar, dass ein saisonaler oder gar langfristiger Erfolg nur mit einem breiten Kader möglich ist. Nachdem auch die eigene Personalsituation der ersten Mannschaft geklärt werden konnte, konnten frühzeitig die ersten Gespräche mit externen Spielern für die kommende Saison durchgeführt werden. Hauptaugenmerk lag hier den Kader in der Breite mit Leben zu Füllen und vor allem Spieler für den Verein und die Mannschaft zu gewinnen, die nach Ansicht der Verantwortlichen perfekt sportlich, als auch menschlich in den eingeschlagenen Weg der Falken passen. Dementsprechend ist der erste Neuzugang für die kommende Saison auch bei der HSG kein Unbekannter.

Von der HG Saarlouis wechselt der 18 Jahre alte Lennart Poncelet wieder zurück zur HSG. Lennart lernte das Handball-ABC ab dem Alter von vier Jahren beim HC Überherrn. Hier durchlief er zunächst von den Minis bis zur C-Jugend alle Jugendmannschaften. 2015 entschied sich Lennart sportlich zu verändern und wechselte in die Jugendabteilung der HG Saarlouis. In den insgesamt fünf Jahren konnte der ehemalige Saarauswahlspieler auf höchstem Niveau sein Können unter Beweis stellen und spielt aktuell in der A-Jugend Bundesligamannschaft der Grün Weißen.

Bei den Aktiven debütierte Lennart bereits in der vergangenen Saison für die zweite Mannschaft der HG Saarlouis in der Saarlandliga und ist seitdem fester Bestandteil dieser Mannschaft.

„Die erfolgreiche Zeit in der Jugend von Saarlouis ist nach der jetzigen Saison beendet. Ich freue mich, als Aktiver wieder für meinen Heimatverein und vor allem mit meinen Brüdern Handball spielen zu können.“

Der Kontakt von Lennart zu den Falken war auch nach seinem Wechsel nie abgerissen. Zurzeit ist er für ein Jahr nach seinem Abitur als FSJ’ler bei den Falken im Einsatz und kümmert sich seit Sommer um die Nachwuchsgewinnung und den jüngsten Falkennachwuchs der HSG.

Im Umfeld der Falken sieht der 1,78 Meter große Neuzugang die perfekten Möglichkeiten sich sportlich weiterzuentwickeln und gleichzeitig mit Spaß innerhalb der Mannschaft und auf dem Feld seiner Leidenschaft nachzugehen. Nachdem ein Wechsel im vergangenen Sommer leider noch nicht realisierbar war, können wir nun sagen: Herzlich Willkommen zurück bei den Falken, Lennart.

A.S.


HSG Fraulautern/Überherrn - TV Homburg 21:32 (10:16)

Auch im Spiel gegen die Falken musste der Tabellenführer sich auf ein anderes Gesicht der  Mannschaft einstellen. Entgegen der direkten Konkurrenz, die gegen den Tabellenführer ihre erste Mannschaft schickten und so äußerst fragwürdige und unerwartete zwei Punkte sich sichern konnten, konnten die Falken sich lediglich bei ihrer zweiten Mannschaft bedienen. 
Die Partei begann ausgeglichen. Homburg legte vor, die Falken zogen nach. Bis zur 15. Minute (7:8) konnte die Heimmannschaft immer wieder einen Weg durch die Homburger Defensive finden und so das Spiel offen halten. In der Folge schlichen sich jedoch zunächst vermehrt technische Fehler ein, die durch schnell Gegenstöße eiskalt ausgenutzt wurden. Beim Stand von 10:12 war man wieder dran, jedoch scheiterte man in den letzten acht Minuten der ersten Hälfte immer wieder am gegnerischen Torwart, sodass kein eigenes Tor mehr auf der Habenseite hinzukam. Da man den Homburger Angriff zudem nicht acht Minuten kalt stellen kann, zog Homburg bis zur Pause auf 10:16 davon. 
 
Leider zeigten die Falken in der zweiten Hälfte eine kämpferisch schwache Leistung. Gepaart mit schwachen Abschlüssen und einer gut agierenden Homburger Abwehr ließ man Homburg nun Tor um Tor davonziehen. In der 37. Spielminute fiel der elfte Treffer - eine Durststrecke von 16 Minuten ohne Tor ist gegen den Tabellenführer zu lange, der bis dahin auf 10:23 weggezogen ist. In der Folge mussten die Gäste nicht mehr viel investieren und war es ein leichtes, dieses Spiel über die Bühne zu bekommen. Die Falken schafften es in der Folge, den Abstand nicht mehr größer lassen zu werden, weshalb am Ende eine 21:32 Niederlage auf der Anzeigetafel stand. 
 
Homburg war am heutigen Tage die bessere Mannschaft und sicherlich nicht der Gradmesser der Falken. Dennoch habe man sich etwas mehr Gegenwehr gewünscht. Nichtsdestotrotz heißt es jetzt Mund abputzen und auf die kommenden Aufgaben konzentrieren. Die letzten drei Spiele gegen die zu diesem Zeitpunkt auf Platz 1-3 stehenden Gegner sind nun vorbei.
Nächste Woche geht es dann gegen den direkten Konkurrenten, die HF Illtal 2. Auch hier wird dieser mit Sicherheit wieder auf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen, auch wenn es wohl nicht die gesamte erste Mannschaft sein wird. Ein wichtiges Spiel, bei dem die Falken ein anderes Gesicht zeigen müssen, um endlich wieder Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. 
Ch.J.

 

HSG 2. Männer – HF Köllertal 2 28 : 28 (12 : 19)

Punktgewinn nach toller Aufholjagd

Im Kellerduell der Bezirksliga tat sich die Mannschaft von Udo Jung sehr schwer. In der Abwehr große Probleme mit dem Kreis und zu passiv gegen die Rückraumschützen ermöglichten den Gästen leichte Treffer. Auf der Gegenseite zu viele technische Fehler und Fehlwürfe. Köllertal zog bis zu Pause auf 19 : 12 davon.

Besser die zweite Hälfte. Gute Kombinationen und schnelles Spiel und der Vorsprung schmolz Tor um Tor dahin. Die Falken waren immer wieder dran, konnten aber lange nicht ausgleichen, da sie zu überhastet vergaben. Tolle Torhüterparaden sicherten aber den knappen Rückstand, den die Hausherren kurz vor Spielende noch zum Unentschieden wandeln konnten.

Bild könnte enthalten: 1 Person, machen Sport

 

HSG 2. Frauen – FSG Merzig/Losheim 18 : 26 (9 : 13)

Nicht ihr gewohntes Spiel konnten unsere Mädels gegen das Wolfsrudel aufziehen. Ohne richtigen Druck auf die Abwehr und viele Unzulänglichkeiten machten es die HSG Frauen den Gästen leicht die Punkte mit nach Merzig zu nehmen.

Bild könnte enthalten: 9 Personen, Sportler, Baskettballplatz und Shorts

 

HSG mA Jugend – TuS Elm/Sprengen 26 : 41 (11 : 21)

Bild könnte enthalten: 3 Personen, im Freien

 

A.Sp.


HSG TVA/ATSV Saarbrücken 2 – HSG 1.Frauen 26:28 (16:15)

Knapper Sieg für unsere Falkinnen im ersten Spiel nach der Winterpause dank großem Kampfgeist!

Am Sonntagnachmittag mussten unsere Damen auswärts gegen die zweite Damenmannschaft der Saarbrückerinnen ran. Scheinbar noch im Winterschlaf, kamen wir nicht richtig in die Partie. In der Abwehr wurde zu behäbig agiert und man war immer einen Schritt zu spät am Angreifer. Das Angriffsspiel lief nicht besser, zu viele Fehlwürfe und unüberlegte Abschlüsse, sodass sich die Gastgeberinnen mit 4:1 absetzen konnten. Bis zur Halbzeitpause konnten die Falkinnen aber immer wieder ausgleichen, zeitweise in Führung gehen, bevor Fehlwürfe die Heimmannschaft wieder rankommen ließen und sie mit einer 16:15 Führung die Seiten wechseln konnten.

Schnelleres Rückzugsverhalten, treffsicherere Spielerinnen und eine aggressivere Abwehr mussten her und dementsprechend lautstark fiel die Halbzeitansprache von Trainerin Heidi Kissel aus. Diese sollte Früchte tragen, zu Beginn der zweiten Halbzeit war man wacher. Es stand ein Abwehrverbund auf dem Spielfeld der zusammenarbeitete und nicht mehr so viel zu ließ. Die Gegnerinnen taten sich schwer, ließen aber nie locker. Im Angriff unsererseits wollte es immer noch nicht so richtig laufen, sodass der Spielverlauf nie ein sicheres Absetzen unserer Damen ermöglichte. Beim 23:23 in der 51ten Minute eroberte Priscilla dann aber den Ball und konnte zum 23:24 einnetzen. Lena verwandelte anschließend einen Siebenmeter zum 23:25.

In der entscheidenden Phase fassten sich Priscilla, Lena und Jacqueline Kunkel ein Herz und verwerteten ihre Chancen sicher. Die zwei-Tore-Führung gaben wir nicht mehr her und sicherten uns zwei wichtige Punkte nach einem hart umkämpften Spiel, das durch großen Kampfgeist und Siegeswille gewonnen wurde.

Kommende Woche wartet die nächste Herausforderung mit Köllertal 2. Gespielt wird am Samstag, 25.01 um 17:30, zuhause in der Adolf-Collet-Halle. Wir freuen uns über jede Unterstützung. Stellt den siebten Mann und unterstützt uns im Kampf um die Meisterschaft.

Es spielten: Lisa-Marie Herzig, Nina Röhlen (beide im Tor) Jacqueline Kunkel (3), Priscilla Junker (4), Annika Birringer (6), Jasmina Johannes, Laura Marie Mirold (1), Laura Rosche (2), Lena Dahm (3/2), Deborah Sehr, Julia Kissel, Celina Bettendorf (4), Marie Osbild, Carmen Fricke (5)

J.K.

 

 

SGH St. Ingbert – HSG Fraulautern-Überherrn 29:25 ( 17:11)

Einen denkbar ungünstigen Start in das Spieljahr 2020 erlebten die Falken bei ihrer Auswärtsniederlage in St. Ingbert.
Die lediglich 50 Zuschauer in der Ingobertushalle von St. Ingbert sahen eines der schwächeren Saarlandligaspiele von zwei Mannschaften, die von Ausfällen gebeutelt waren. Da eine Spielverlegung für St. Ingbert nicht in Frage kam, mussten die Falken mit lediglich 6 einsatzbereiten Feldspielern anreisen, nachdem sich neben den Langzeitverletzten Alex Sauder und Sebastian Lamber auch noch Lukas Schwindling verletzungsbedingt unter der Woche und Lukas Fischer berufsbedingt abmelden mussten.

Die Übriggebliebenen nahmen dennoch die letzte, schwere Auswärtshürde St. Ingbert an. Die Partie begann ausgeglichen. Die Falken erspielten sich im Angriff zunächst über den Kreis die ersten Tore der Partie. Ein breit aufgezogenes Spiel deckte zu Beginn die Schwachstellen der Heimdefensive auf den Halbpositionen und dem hinterlaufendem Kreis auf. Leider fand man zu Beginn ebenfalls jedoch keinen Zugriff in der Abwehr, sodass bis zur 15. Minute das Spiel ausgeglichen hin und her ging (9:8).

Im Anschluss deckte St. Ingbert konsequenter, zudem häuften sich die technischen Fehler im Angriffsspiel der Falken, sodass St. Ingbert in den zweiten 15 Minuten der ersten Hälfte den Vorsprung bis zum 17:11 zur Halbzeit ausbauen konnte.

St. Ingbert sah sich bereits als der sichere Sieger. Dennoch verstummten die Anfeuerungsversuche der Heimfans mehr und mehr, nachdem sich die Falken nach 22:14 Zwischenstand auf 24:21 zurückkämpfen konnten. Nach 50. Minuten dann der Super-GAU: Christian Jung wurde bei einer Angriffsaktion durch einen gegnerischen Ellbogen ausgeknockt und konnte im Anschluss nicht mehr mitwirken, weshalb die Falken die letzten 10 Minuten mit fünf Spielern zu Ende spielen mussten (25:21). Leider konnten die restlichen fünf das Momentum nicht weiter nutzen. Dennoch kämpften sie bis zur letzten Sekunde, sodass der Abstand von 4 Toren bis zum Ende gehalten werden konnte.

Ein erfreuliches Ergebnis gegen einen teuren Gegner, das den Zusammenhalt, Spaß und der guten Laune trotz Niederlage innerhalb der Mannschaft sichtbar keinen Abbruch tat.

Am kommenden Wochenende wird die Aufgabe jedoch nicht einfacher, wenn kein geringerer als der Tabellenführer aus Homburg seine Visitenkarte in der heimischen Adolf-Collet Halle abgibt, das erste Heimspiel seit Ende Oktober. Auch hier brauch die Mannschaft tatkräftige Unterstützung der Zuschauer, da die personelle Lage sich wohl nicht deutlich verbessern wird. 

Ch.J.

 

 


Halbzeitbilanz 1.Frauen !

Nach dem Abstieg aus der Saarlandliga vergangene Saison und einem personellen Umbruch im Team musste der Trainerstab von Heidi Kissel einen neuen Kader für die Bezirksligasaison 2019/20 zusammenstellen. Nach dem Ausstieg von Co-Trainer Thomas Hawner, bilden nun Trainerin Heidi Kissel, Torwarttrainer Eric Jakobs und Physio Tanja Hawner das Terzett.

Da Heidi Kissel auch nicht mehr auf alle Spielerinnen der letzten Saison zurückgreifen konnte, war schnell klar, dass der Kader aufgestockt werden muss. Gleich drei Neuzugänge konnten angeworben werden. Außerdem wurden fünf Jugendspielerinnen aus den eigenen Vereinsreihen in die Mannschaft aufgenommen. Sodass die Trainerin vor der Herausforderung stand, bis zum Saisonstart aus allen Spielerinnen ein neues, junges, dynamisches Team zu formen, welches sich den direkten Wiederaufstieg zum Ziel gesteckt hat.

Diese Aufgabe wurde mit Bravur gemeistert. Nach einer intensiven Vorbereitung und vielversprechenden Siegen in diversen Freundschaftsspielen stand eine neue formierte Mannschaft bereit, die sich als Team präsentierte und hungrig auf den Meisterschaftstitel war. Nun musste man sich beweisen. Die Falkinnen starteten mit einer Siegesserie von neun Spielen hintereinander und gewannen meist mit klarem Vorsprung.

Zum Saisonbeginn gewannen unsere Damen gegen den TVA/ATSV 2 trotz Aufstockung des gegnerischen Kaders mit Stammspielerinnen aus ihrer ersten Damenmannschaft in der Saarlandliga mit 26:17. Danach folgten Siege über TVA/ATSV 3 (37:26), Brotdorf 3 (6:30), Bous (31:18), Brotdorf 2 (16:34), St.Johann (13:33), der Derby-Sieg gegen HG Saarlouis 2 trotz Kaderauffüllung mit Spielerinnen aus der ersten Damenmannschaft (46:27), Köllertal 2 (21:34) und Prims 2 (25:27).

Mit Tempospiel, aggressiven Abwehrverhalten, großem Kampfgeist und routiniertem Angriffsspiel konnten diese neun Siege eingefahren werden. Alle Spielerinnen etablierten sich und zeigten, dass dieses Team auf jeder Position torgefährlich ist. Von Spiel zu Spiel wurde das Zusammenspiel gesteigert und die Abwehrreihen besser gesichert. Dass auch ein enges Spiel, wie gegen den bis dato Tabellenzweiten Prims 2, durch Team- und Kampfgeist heimgefahren werden kann, war eine wichtige Erfahrung, die man als Mannschaft machen muss.

Im letzten Spiel der Hinrunde waren unsere Damen in Schmelz beim aktuellen Tabellenzweiten zu Gast. Dort entwickelte sich ein hektisches Handballspiel, bei dem die gewohnte Leistung nicht ganz abgerufen werden konnte, sodass ein Unentschieden (19:19) am Ende ein faires Ergebnis war.

Auch solche Spiele gehören zum Mannschaftssport. Nach diesem kleinen Dämpfer am letzten Spieltag vor der Winterpause schließt unsere erste Damenmannschaft die Hinrunde dennoch ungeschlagen mit 19:1 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz ab und gehört somit definitiv zu den Meisterschaftsfavoriten.

Die konstante Leistung muss nun in der Rückrunde beibehalten und das Zusammenspiel noch intensiver umgesetzt werden, um in der kommenden Saison in der Saarlandliga mitmischen zu können.

Vor der Winterpause hat die Mannschaft noch die erfreuliche Nachricht erreicht, dass sie zur Rückrunde Neuzugang Lisa Herzig von der HG Saarlouis in ihren Reihen begrüßen dürfen. Wir heißen Lisa in unserem Verein herzlich Willkommen und freuen uns, dass sie den Kader unserer ersten Damenmannschaft als Torfrau verstärken wird.

J.K.


Einpackservice vor Weihnachten ein toller Erfolg !

Eine lange Tradition der Jugendspielerinnen und -spieler von der HSG Fraulautern-Überherrn ist der Einpackservice im Wasgau in Fraulautern, den wir 2x im Jahr, an Pfingstsamstag und kurz vor Weihnachten, durchführen. In diesem Jahr konnten wir gemeinsam mit allen Jugendmannschaften, angefangen bei der gemischten F-Jugend, über die E- und D-Jugend bis hin zu A-Jugend daran teilnehmen und haben so ein fantastisches Ergebnis erzielt und einen neuen vereinsinternen Spendenrekord aufgestellt. Die eingenommenen Spenden kommen allen Jugendmannschaften zu Gute und werden für verschiedenen Anschaffungen oder Mannschaftsaktionen aufgeteilt – so kann es weitergehen, als Gemeinschaft im Verein und mannschaftsübergreifend sind wir eine starke Truppe und haben nicht nur Spaß am Handballspielen sondern auch an gemeinsamen Events und Aktionen. (M.A.)

Bild könnte enthalten: 16 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen


 

 

Weihnachtskino 2019 !

Am heutigen 4. Advent war es wieder soweit:
Die HSG hat die Kinder und Jugendlichen mitsamt ihren Geschwistern und Eltern zum Weihnachtskino eingeladen. Bis zum Schluss wurde nicht verraten, welcher Film gezeigt wird.
Zur Stärkung gab's eine Tüte Popcorn oder ein Getränk für unsere jungen Gäste.
Dank an das Team der Thalia-Lichtspiele, die es geschafft haben alle vor Start des Filmes mit Popcorn und Limo zu versorgen, und die uns jedes Jahr diese Veranstaltung ermöglichen. (M.O.)

 

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich

 


 

Falken verlieren nach kämpferischer Leistung unglücklich beim Tabellenzweiten!

HSV Merzig/Hilbringen – HSG Fraulautern/Überherrn 30:28 (14:10)

Zum Auftakt der Rückrunde und gleichzeitig dem letzten Spiel des Jahres 2019 spielten die Falken in ihrem 6. Auswärtsspiel in Folge beim Tabellenzweiten in Merzig.Die Voraussetzungen waren nicht ideal, krankheits- und verletzungsbedingt gingen die ersten Herren arg gebeutelt in dieses Spiel.Dennoch war man in doppelter Sicht auf Wiedergutmachung aus: Zum einen für die gezeigten vergangenen zwei schwachen Auftritte, sowie für die Hinspielniederlage in Überherrn.

Der Beginn der Partie verlief etwas zerfahren. Zunächst spielte die Technik nicht mit, weshalb sich der Anwurf verzögerte (und im Nachhinein der gute alte Spielberichtsbogen aus Papier genutzt werden musste), zum anderen kam es aufgrund technischer Fehler jeweils zu keinem Torabschluss in den ersten Minuten. Nach den ersten Torerfolgen beider Mannschaften setzte sich Merzig zunächst ab. Zu Beginn der Partie und auch im Laufe der ersten Halbzeit fanden die Falken oftmals nicht den Weg, trotz klarster Chancen, den Ball ins Tor zu befördern. Da die Herren sich ebenfalls auf das schnelle Merziger Spiel einließen, jedoch ihre Chancen konsequent nicht nutzten, konnte sich Merzig bis auf 13:6 absetzen.

Während dieser Phase wurde es dann auch personell ganz bitter für die Falken: Aufgrund zweier Verletzungen unmittelbar hintereinander konnte zunächst Lukas Fischer (Wade), als auch Michael Hawner (Fuß) nicht mehr mitwirken. Vor allem bei Michael hoffen wir, dass dieser sich nicht schlimmer verletzt hat. Somit standen nach knapp 20 Minuten nur noch sechs Feldspieler zur Verfügung, was die Möglichkeiten eines Wechsels und der Verschnaufpause für die Kranken zu Nichte machte. Dennoch kämpften die restlichen Spieler sich wieder in die Partie, sodass bis zur Halbzeit der Rückstand bis auf 10:14 verringert werden konnte.

Die Marschroute für die zweite Hälfte war relativ schnell klar: Kämpfen, was der Körper hergibt. Das Spiel wurde auf Seiten der Falken in seiner Geschwindigkeit den Wechseloptionen angepasst, womit Merzig in der gesamten zweiten Hälfte so seine Probleme hatte. Nachdem Merzig zunächst wieder den Vorsprung etwas erhöhen konnte, provozierte die Falkenabwehr mehr und mehr Nachlässigkeiten im Merziger Angriffsspiel, sodass der Vorsprung bis auf 22:21 verkürzt werden konnte. Leider schafften die Gäste es nicht, den Ausgleich zu erzielen, sodass es bis zum Ende mit leichtem Vorteil (1-3 Tore) für Merzig in die letzte Minute ging. Bei noch 40 zu spielenden Sekunden gelang der Anschlusstreffer zum 29:28. In der Folge schaffte es jedoch Merzig, die Uhr herunterzuspielen und mit der Schlusssirene den Schlusspunkt zum 30:28 zu setzen.

Leider konnten sich die Falken für die kämpferisch starke Leistung nicht belohnen. Ein Punkt wäre für den Kampf verdient gewesen. Dennoch waren die mitgereisten Zuschauer, als auch die Mannschaft zufrieden mit der gezeigten Leistung der wacker kämpfenden Sechs.
Jetzt gilt es, die Krankheiten und Verletzungen auszukurieren und im neuen Jahr den nötigen Erfolg wieder einkehren zu lassen.

Die Erste Herren der Falken wünscht allen Mitgliedern, Fans, Sponsoren, Gönnern und Freunden ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch im neuen Jahr.

Ein Dank an dieser Stelle noch an alle Zuschauer und Helfer, welche im Jahr 2019 Wochenende für Wochenende ihre Zeit für uns opfern. 

Ch.J.

FSG Prims - HSG 1. Frauen 19:19 (11:7)

Im letzten Hinrundenspiel am Sonntagnachmittag taten sich die Falkinnen sehr schwer. Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen aus Schmelz. Bis zum 2:2 konnten wir noch ausgleichen, doch dann vergaben wir zu viele klare Chancen und ließen dem Tabellendritten zu viel in der Abwehr durchgehen. Eine verkorkste erste Halbzeit in einer hart umkämpften Partie und so wechselten wir mit einem 4-Tore-Rückstand die Seiten.

Aufgeben war keine Option, mit einer stabilen Abwehr und Torchancen, die endlich verwandelt wurden, konnten die Falkinnen mit einem 4:0 Lauf in die zweite Spielhälfte starten und in der 39ten Minute den Ausgleich zum 11:11 erzielen. Dann stand es plötzlich wieder 16:13 für Prims und eine Auszeit von Trainerin Heidi Kissel sollte uns wieder zurück ins Spiel bringen, denn zu viele Unkonzentriertheiten schlichen sich in unseren Spielaufbau. Eine gute Entscheidung von der Trainerin, denn in der 55ten Minute führten wir erstmals mit 17:18. Hektik und eine hitzige Stimmung dominierten das Spiel, sodass wir am Ende mit einem Unentschieden zufrieden sein konnten. Am Ende schließen unsere Damen trotz des kleinen Dämpfers die Hinrunde ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz mit 19:1 Punkten ab. So kann es weitergehen.

J.K.

 

HSG Volklingen 2 - HSG 2. Männer 41 : 22 (20 :9)

Chancenlos waren unsere Falken in Völklingen. Zu viele einfache Fehler und zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr ließen die Hüttenstädter ein ums andere Mal zu leichten Ballgewinnen kommen, die sie konsequent nutzen. Zur Pause war das Spiel schon entschieden.

FSG Prims 3 – HSG 2. Frauen 11 : 21 (4 : 10)

Wieder eine sehr starke Leistung zeigte unser junges Team in Schmelz. Mit viel Tempo und sehr schönen Kombinationen erspielten sich die Jungfalken viele Torchancen. Auch die Abwehr agierte sehr aufmerksam und ließ das Heimteam nie zur Entfaltung kommen. Ein weiterer toller Sieg. Mit 12 : 4 Punkten verbleiben sie weiter auf dem 3. Tabellenplatz.

HSG mD Jugend – HC Perl 19 : 12 (9 : 9 )

Ein lange ausgelichenes Spiel lieferte sich die Thönes Truppe gegen den HC Perl. Unser Falken kamen etwas besser ins Spiel und konnten sich mit schönen Kombinationen und starken Einzelaktionen eine 3 Tore Vorsprung erspielen. Die Gäste gaben nicht auf und konnten bis zur Pause ausgleichen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte vergaben die Gäste zwei 7 m und kassierten im Gegenzug die Gegentore. Nur noch 3 Treffer ließ die Falkenabwehr zu und gewinnt verdient mit 19 : 12.

HSG mE Jugend – HC Perl 12 : 15 (5 : 9)

Ein tolles Spiel erlebten die zahlreichen Zuschauer. Mit großem Einsatz und viel Laufbereitschaft gingen beide Teams zur Sache. Mit vielen guten Pässen brachten sie ihre Mitspieler in Position. Starke Torhüterleistungen und gute Abwehrarbeit machten das Torewerfen schwer. Die Gäste erspielten sich zur Pause einen Vorsprung, den sie bis zum Ende nicht mehr abgaben. Dennoch eine tolle Leistung unseres jungen Teams.

A.Sp.

 


 

Am heutigen Nikolaustag trainierten die Kinder aus Überherrn zusammen mit den Kindern aus Fraulautern in der Turnhalle der Klosterschule.
Wir erhielten wichtigen Besuch: Nikolaus begleitet von Knecht Ruprecht und dem Rentier Rudi! Alle Kinder wurden vom Niklaus für ihren Trainingsfleiß gelobt und erhielten eine Weckpuppe und eine Geschenktüte. Nach Gedichten und einem Nikolauslied verabschiedeten sich die Gäste.

Ein großes Dankeschön geht an den Nikolaus und sein Gefolge! Wir freuen uns auf euren Besuch im nächsten Jahr.

M.O.


HSG TVA/ATSV Saarbrücken - HSG Fraulautern/Überherrn 38:21 (24:14) 

Falken chancenlos in Saarbrücken 
 
Einen gebrauchten und schwachen Abend erwischte die dezimierte Mannschaft der HSG Fraulautern/Überherrn in Saarbrücken. Von Beginn an drückte Saarbrücken aufs Tempo, was die Falken in der ersten Halbzeit auf Kosten der Abwehrarbeit ebenfalls mitgingen. Die harmlose Abwehr fand zu keinem Zeitpunkt ein Mittel, dass schnell Spiel der Saarbrücker bzw. das Kreisläuferspiel zu unterbinden. Gepaart mit einer brutalen Effektivität von 25 Angriffen mit 24 Torerfolgen brachte den Falken trotz einer in Saarbrücken ordentlichen Angriffsleitung mit 14 Toren einen 24:14 Pausenrückstand. 
In der zweiten Halbzeit wurden die Angriffe länger ausgespielt, weshalb das Heimteam ihren Tempohandball nicht mehr konsequent durchziehen konnte und mehr für den Torerfolg investieren musste. Dennoch baute Saarbrücken bis zum Ende ihren Vorsprung auf 38:21 aus. 
Auch am heutigen Tag geht der Dank an die mitgereisten Fans und Zuschauer der Falken, die 60 Minuten schwachen Handball der HSG mitansehen mussten. 
Nun gilt es im letzten Spiel des Jahres 2019 alles daran zu setzen, einen versöhnlichen Jahresabschluss im Merzig zu spielen. Hierzu müssen jedoch die in letzter Zeit vermissten Tugenden von Kampf, Herz, Leidenschaft und der Wille wieder auf das Feld gebracht werden. 
Ch.J.
 

HSG 2. Frauen – TuS Elm/Sprengen 22 : 20 (13 :11)

Mit einer starken kämpferischen und spielerischen Leistung konnten die Mädels von Stefan Hawner den bisherigen Tabellenzweiten in einem ausgeglichenen, spannenden Spiel am Ende verdient besiegen.

Der TuS startete besser ins Spiel und konnte sich eine kleine Führung erspielen. Die Falken ließen sich davon aber nicht beirren und spielten weiter mit viel Tempo und gutem Kombinationshandball ihre Chancen heraus. Nach 18 Minuten die erste Führung. In der Folge gab die HSG diese nicht mehr ab, lag immer 1 – 3 Tore in Front.

Die Schäferfrauen versuchten alles, spielten gut mit, hatten am Ende aber das Nachsehen. Unsere extrem junge Truppe (fast ausschließlich noch A und B Jugendliche) erobern sich nach Minuspunkten damit wieder den 3. Tabellenplatz. Eine starke Leistung.

HSG Dudw./Fischb. 3 – HSG 3. Männer 30 : 20 (13 : 10)

Wieder konnte unsere 3. Männermannschaft eine Hälfte gut mithalten. Dann ließen die Kräfte nach und der dünne Kader hinterließ seine Spuren. Zu einfache Ballverluste wurden bestraft, auch verlor das Angriffspiel zu sehr an Dynamik und machte den Hausherren die Abwehrarbeit dadurch einfach. Schön wäre es, wenn die Mannschaft nicht jede Woche mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen hätte. Dank an die Helfer aus der A Jugend.

HC Dillingen-Diefflen – HSG mD Jugend 4 : 24 (2 : 10)

Mit einer tollen Mannschaftsleitung konnte die Thönestruppe zwei Punkte aus Diefflen mitnehmen. Gute Abwehrarbeit und schnelle Angriffskombinationen prägten das Falkenspiel. Auffallend das mannschaftsdienliche Verhalten auf dem Platz. Immer wieder wurde der besser postierte Mitspieler gesucht. So konnten sich fast alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Starke Leistung, weiter so !!!

HSG gF 1 Jugend – JSG SB West        11 : 23 (5 : 12)

HSG gF 2 Jugend – JSG SB West 2      5 : 17 (1 : 7)

Wieder einen schweren Stand hatten unsere jungen Teams gegen die spielstarken Landeshauptstädter. Aber wieder waren die Verbesserungen durch den guten Trainingsbesuch unübersehbar. Trainer Michael standen 10 bzw. 13 Spielerinnen und Spieler zur Verfügung und er konnte fleißig durchwechseln. So bekommen alle ausreichend Spielanteile und sind mit viel Begeisterung dabei.

Tolle Arbeit der Trainer, so macht Handball Spaß.

A.Sp.


Ergebnisse:

FSG Prims 2 - HSG 1. Frauen 25:27 (11:11)

„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“

HSG 1. Frauen können ihre Tabellenführung in Diefflen verteidigen.

In einem Handballkrimi sahen die zahlreichen Zuschauer am Sonntagabend ein kampfbetontes Spiel. Über 60 Minuten hinweg konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. In der ersten Spielhälfte lief bei unseren Falkinnen nicht alles nach Plan, aber trotz der vergebenen Torchancen und einer Führung der Gastgeberinnen, kämpfte man um jeden Ball und ließ sich nicht hängen, sodass wir mit einem Unentschieden (11:11) die Seiten wechselten. Nicht die Nerven verlieren, Routine finden, unser gewohntes Tempospiel ausbauen und weiterkämpfen war angesagt.

Wir fanden gut in die zweite Halbzeit, mit einem starken Abwehrverbund und cleverem Agieren verunsicherten wir die Gegnerinnen und konnten uns erstmals mit drei Toren absetzen (13:16 in der 35ten Minute). Doch auch Prims 2 wollte diese Partie für sich entscheiden, bestrafte zu schnelle, unüberlegte Abschlüsse und hielt mit aggressivem Abwehrspiel dagegen. Bis zum Schluss gaben wir jedoch diese kleine Führung nicht mehr her. Immer wieder gelang es dem Team die stark aufgelegte Annika Birringer trotz Manndeckung in Szene zu setzen und durch 1 gegen 1-Aktionen Siebenmeter herauszuholen, die Lena alle souverän verwandelte. Auch wenn wir heute keine Glanzleistung gezeigt haben, zeugt es von tollem Teamgeist auch ein so enges Spiel heimzufahren. Ein verdienter 25:27 Auswärtssieg. Mit dieser Teamleistung und Motivation starten wir nach einem spielfreien Wochenende in das letzte Spiel der Hinrunde und hoffen, diese ungeschlagen beenden zu können. Los geht es am 15.12. um 16:00 in Schmelz gegen Prims 1.

Es spielten:
Caroline Ostien, Helena Gras (beide im Tor)
Priscilla Junker (3), Annika Birringer (9), Laura Marie Mirold, Jacqueline Kunkel, Laura Rosche (4), Lena Dahm (4/4), Deborah Sehr, Celina Bettendorf (1), Julia Kissel (1), Jaqueline Rullang (1), Marie Osbild, Carmen Fricke (4)

 

USC Saar – HSG 2. Männer   24 : 26 (13 : 14)

In einem spannenden Spiel konnten sich die Falken zwei wichtige Punkte angeln. Unsere HSG kamen recht gut ins Spiel und konnten sich nach 15 Minuten eine 10 : 5 Führung erspielen. Dabei stand die Abwehr recht sicher und es wurde schnelle und kombinationssicher agiert. Der USC ließ aber nicht nach und nutzte Unachtsamkeit um bis zur Pause auf 13 : 14 heranzukommen. Nun entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem unsere Falken immer mit 1 -3 Tore in Front lagen und den Sieg nach einer hektischen Schlussphase sicher nach Hause brachten. Dank an „Interimscoach“ Thomas Jung.

TV Malstatt – HSG 3. Männer 30 : 22 (15 : 12)

Nach gutem Start und einer zwischenzeitlichen 3 Tore Führung übernahmen die Hausherren das Kommando und nutzten viele leichte Fehler der Falken um sich bis zur Pause abzusetzen. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten unsere ersatzgeschwächten Falken noch einmal verkürzen. Doch dann zog der TV uneinholbar davon.

HSV Merzig/Hilbringen – HSG gF 1 Jugend 17 : 3 (10 : 1)

HSV Merzig/Hilbringen 2 – HSG gF 2 Jugend 10 : 4 (6 : 2)

Tapfer gekämpft, aber heute chancenlos. So muss man die Spiele unserer beiden F Jugendmannschaften in Merzig beschreiben. Alle waren mit viel Eifer und Einsatz bei der Sache, hatten aber gegen die spielstarken Wölfe keine Chance.

A.Sp.

 

 

HG Saarlouis 2 - HSG Fraulautern-Überherrn 29:24 (19:11)

Falken verlieren das Derby nach schwacher Leistung
 
Eine verdiente Niederlage mussten am Freitagabend die Herren der HSG Fraulautern-Überherrn hinnehmen. 
Die Vorzeichen standen auf Seiten der Falken nicht allzu gut. So gingen F. Beqiri und A. Sauder mit einer Ellbogenverletzung bzw. Schulterverletzung jeweils an dem Wurfarm in die Partie, sodass diese im Angriff kaum eingebunden werden konnten. Zudem stellte sich L. Schwindligng krankheitsbedingt in den Dienst der Mannschaft. S. Lamber laboriert noch immer an einem Muskelfaserriss. Dennoch sollte auch der restliche Kader eine ernsthafte Konkurrenz darstellen. 
 
Den besseren Start in die Partie erwischte die junge Mannschaft aus Saarlouis. Mit Hilfe einer motivierten Abwehrleistung und einem starken Torhüter konnte sich die Heimmannschaft schnell einen Vorsprung zu Beginn herausspielen. Einfache Ballverluste durch technische Fehler zu Beginn gepaart mit schwacher Wurfleistung und harmloser Abwehrarbeit wurden durch Gegenstöße gnadenlos bestraft, sodass die Falken von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen mussten. 
Leider konnte man in der ersten Hälfte niemals an die gezeigten vergangenen Leistungen anknüpfen. In der Abwehr zu löchrig und ohne Gegenwehr wurde es dem Saarlouiser Angriff einfach gemacht Tore zu erzielen. Im Angriff agierte man insgesamt kopflos und scheiterte oftmals mit schlecht vorbereiteten Würfen am Saarlouiser Schlussmann, sodass ein deutlicher Pausenrückstand von 8 Toren Rückstand auf der Anzeigetafel stand. 
 
Wer nun von einem Sturmlauf der Falken ausgegangen ist, wurde zu Beginn der zweiten Hälfte enttäuscht. Das Gegenteil war der Fall: Saarlouis konnte sich bis auf 11 Tore absetzen. 
 
Im Anschluss ging ein kleiner Ruck durchs Team. Die Abwehrarbeit konnte nach 40. Minuten erstmals als solche bezeichnet werden, woraufhin die Falken den 23:12 Rückstand bist auf 24:20 verkürzen konnten. Dennoch geriet der Erfolg der jungen Heimmannschaft nie in Gefahr, da im Angriff oftmals zu überhastet und unvorbereitet abgeschlossen wurde. 
 
Letztlich stand nach schwacher Leistung eine vollkommen verdiente 29:24 Niederlage im Derby auf der Anzeigetafel. 
 
Es gilt nun, sich nicht auf dem bisher erreichten auszuruhen, sondern in den kommenden zwei Wochen bei den schweren Auswärtsspielen (SB & MZG) wieder eine andere Einstellung und anderes Gesicht zu zeigen. 
 
Ein besonderer Dank gilt unseren Fans und allen Zuschauern, die das gestrige Spiel mit deutlicher Mehrheit zu einem "Heimspiel" auswärts machten. 
Ch.J.
 
 

HF Köllertal 2 – HSG 1. Frauen   21 : 34 (12 : 18)

Überlegener Auswärtssieg im Spitzenspiel

Am Samstagnachmittag musste unsere erste Damenmannschaft auswärts in Riegelsberg ran. In einer hart umkämpften Partie dominierten die Falkinnen mit ihrem Tempospiel das Match. Eine sichere Defense erschwerte den Gastgebern das Durchkommen und sorgte für Ballgewinne, durch die wir uns bis zum Seitenwechsel mit 9 Toren absetzen konnten. Auch in der zweiten Spielhälfte gaben wir den Ton an. Trainerin Heidi Kissel konnte munter durchwechseln und über alle Positionen kamen wir zum Torerfolg. Mit 16:0 Punkten bedeutet das weiterhin Platz 1 in der Tabelle.

Es spielten: Caroline Ostien, Helena Gras (beide im Tor) Jacqueline Kunkel, Priscilla Junker (3), Annika Birringer (6), Laura Marie Mirold (1), Laura Rosche (3), Lena Dahm (7/6), Deborah Sehr, Julia Kissel (3), Celina Bettendorf (2), Jaqueline Rullang (4), Carmen Fricke (5)

Das wohl wichtigste Spiel der Hinrunde findet kommende Woche, 01.12 um 17:30, in der Sporthalle Diefflen gegen die FSG Prims 2 statt. Der Tabellenzweite empfängt unsere Damen am Sonntag vor heimischer Kulisse, daher freuen wir uns über jede Unterstützung und alle Fans, die den Weg in die Halle finden.

J.K.

 

 

HSG 2. Frauen – ASC Quierschied 2     15 : 23 (5 : 13)

Niederlage im Spitzenspiel

Wie schon im Spiel in St. Johann konnten die Mädels von Stefan Hawner im Spitzenspiel gegen Ligaprimus Quierschied nicht an die schon gezeigten Leistungen anknüpfen. Zu behäbig im Aufbau und mit viel zu vielen leichten Fehlern machten sie es den Gästen in der 1. Hälfte leicht, sich mit einfachen Kombinationen, schnellen Gegenstößen oder 1 : 1 Situationen durchzusetzten. Mit einem 8 Tore Rückstand ging es in die Pause. Nur 5 Treffer zeigen deutlich die Angriffsschwäche der Falkenladies.

In der zweiten Hälfte wurde es besser. Mit Auflösehandlungen, schnellem Kreuzen und besserer Abwehrarbeit konnten sie die zweiten 30 Minuten ausgeglichen gestalten, aber nicht mehr verkürzen. Durch die Niederlage fällt das junge Team mit 8 : 4 Punkten auf den 4. Tabellenplatz zurück.

Es spielten: Helena Gras (Tor), Katharina Merten, Priszilla Junker, Anna Sonntag (1), Lena Dahm (9/5), Leonie Sauer, Mara Klein, Celina Bettendorf (5), Lisa Marie Antona

A.S.

 

 


Damen 1 HSG Fraulautern-Überherrn – HG Saarlouis 2    46:27 (23:11)

Kantersieg für unsere Damen gegen den Tabellendritten!

Schnell für klare Verhältnisse sorgten unsere Falkinnen im Stadt-Derby am späten Samstagabend. Nach dem 1:1 starteten wir direkt mit einem 6-Torelauf und bauten eine Führung aus, die wir im gesamten Spiel nicht mehr hergaben. Von Beginn an voll konzentriert und fokussiert. Über eine aggressive Abwehr kamen wir zu leichten Ballgewinnen und schnellen Tempogegenstößen, die wir sicher verwandelten. Anders als in den vorherigen Spielen fiel die Chancenverwertung klar besser aus und so setzte man sich über ein 7:1, 13:3, 17:7 auf ein 23:11 bis zur Halbzeit ab. Dass Saarlouis dieses Spiel nicht einfach so aus der Hand geben wird, war allen klar. Es hieß also am Ball bleiben, nicht lockerlassen und weiterhin auf allen Positionen so torgefährlich sein, wie in der ersten Spielhälfte. Mit diesem Kampfeswille und der nötigen Motivation ging die Mannschaft in die zweite Halbzeit und spielte routiniert weiter. Unbeeindruckt von der Kaderauffüllung der Gäste durch Spielerinnen aus der ersten Mannschaft, schaffte man es sogar den Vorsprung auszubauen und gewinnt so am Ende mit 19 Toren Unterschied. Eine durchweg geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jede einzelne Spielerin ihren Teil zum Sieg beisteuerte. Diese Leistung zu wiederholen, ist für die kommenden zwei Begegnung sehr wichtig, da uns mit Köllertal 2 und Prims 2 zwei schwierige Gegner erwarten.

Am kommenden Samstag, 23.11 um 17:00, müssen wir auswärts in Riegelsberg gegen Köllertal 2 ran.

Es spielten: Caroline Ostien, Helena Gras (beide im Tor) Jacqueline Kunkel (3), Priscilla Junker (7), Annika Birringer (6), Laura Marie Mirold (4), Laura Rosche (4), Lena Dahm (6/3), Deborah Sehr (2), Celina Bettendorf (5), Jaqueline Rullang (3), Julia Kissel (1), Marie Osbild (1), Carmen Fricke (4)

J.K.

 

TuS Brotdorf – HSG 1. Männer 32 : 39 (16 : 19)
Falken erlegen Wombats in eigener Halle

Mit einer souveränen Angriffsleistung und den überragenden Lukas Schwindling und Michi Hawner konnten die Falken von Benny Sauder und Christian Jung die Punkte aus der Seffersbachhalle mitnehmen.

Brotdorf konnte die ersten 20 Minuten noch gut mithalten, da in der HSG Abwehr die Zuordnung nicht richtig griff. Dann hatten die Falken das Spiel aber im Griff und erzielten mit schnellen Kombinationen Tore von allen Positionen.

Zu Beginn der 2. Hälfte erhöhten die Falken noch einmal das Tempo und überrannten die Abwehrreihen der Gastgeber. Das Jung/Sauder Team zog Tor um Tor davon und fährt zwei wichtige Auswärtspunkte ein.

Mit ausgeglichenem Punktekonto jetzt Platz 8.

Es spielten:   B. Bus, V. Kolmakov (Tor), F. Beqiri (1), J. Poncelet (4), L. Schwindling (11), Ch. Jung (5), M. Hawner (10/4), L. Fischer (3), J. Speicher (3), M. Jung (2)

HSG 2. Männer – HC St. Johann 19 : 40 (8 : 21)

Viele Ausfälle hatte Udo Jung gegen den Tabellenführer aus der Landeshauptstadt zu beklagen. So stellte der HC unsere Falken in der Abwehr mit schnellen Aktionen ein ums andere Mal vor unlösbare Aufgaben. Unsere beiden Torhüter konnten einem schon Leid tun, so löchrig standen ihre Vorderleute. In Halbzeit 2 wurde es ein wenig besser, aber es fehlte fast der ganze Rückraumblock. So versuchte die HSG das Ergebnis im Rahmen zu halten, hatte aber gegen die spielstarken Gäste heute keine Chance.

SF Rilchingen/Hanw. – HSG 2. Frauen 24 :33 (11 :16)

Unser junges Team brauchte ein paar Minuten um sich auf die Gastgeberinnen einzustellen. Dann konnten sie mit viel Dynamik und schnellem Tempohandball schöne Tore erzielen. Auch die Abwehr hielt stark dagegen, so dass sich die SF Frauen jede Chance hart erarbeiten mussten. Zwischenzeitlich konnten sie ein wenig verkürzen. Der Sieg unsere Mädels war aber nie gefährdet. Sie teilen sich mit Perl (ebenfalls 8 : 2 Punkte) den 2. Tabellenplatz

HSG mE Jugend – HSG Völklingen 6 : 22 (3 : 9)

Völklingen nutzte seine spielerische Überlegenheit von Beginn an und kam alleine über Luca, der 15 Tore erzielte und nie zu bremsen war, zu Toren. Unser junges Team hielten aber gut dagegen und zeigten eine gute erste Hälfte. HSG Coach Marc Jung wechselte durch und gab allen 14 Spielerinnen und Spielern viel Einsatzzeit. Toll zu sehen, wie eifrig alle bei der Sache sind, auch wenn im Moment die Erfolge ausbleiben. Weiter so, im Dezember werden die Karten neu gemischt.

HSG mD Jugend – HSG Völklingen 10 : 23 (6 : 10)

Die erste Niederlage mussten unsere Jungfalken im Spitzenspiel gegen ein starkes Hüttenstädter Team einstecken. Völklingen kam gut ins Spiel ging mit 3 Treffern in Führung, aber die Mannschaft von Jörg und Yvonne Thönes konnte nach 9 Minuten ausgleichen. Völklingen legte nach und setzte sich bis zur Pause auf 6 : 10 ab. In der zweiten Hälfte gelang es unseren Falken nicht mehr die körperlichen Nachteile auszugleichen und Völklingen zog uneinholbar davon. Unser Team fast komplett mit dem jüngeren Jahrgang in die Runde gestartet, zeigt bisher eine tolle Saison und belegt immer noch einen tollen zweiten Tabellenplatz.

A.S.

 

 


TV Niederwürzbach – HSG 1. Männer 30 : 29 (19 : 13)
Knappe Niederlage, da war aber mehr drin

Während TV Coach Schöller aus dem Vollen schöpfen konnte, musste unser Trainerteam auf 4 wichtige Spieler des erfolgreichen Merchweilerspieles verletzungsbedingt verzichten. Dennoch hielten die Falken lange gut mit, konnten aber von Beginn an ihr gefürchtetes Tempospiel nicht richtig aufziehen. Die Hausherren agierten mit einer massiven Abwehr und im Angriff hauptsächlich mit guten Einzelaktionen der Leffer Brüder oder dem Rückraum. Nach 20 Minuten bekam das gute HSG Spiel einen Riss, leichte Fehler und eine schwache Abwehr ließen das Heimteam zur Pause auf 19 : 13 davon ziehen. Zu Beginn der zweiten Hälfte noch zu unentschlossen, bekamen die Falken das Spiel zunehmend besser in den Griff und konnten Tor um Tor verkürzen. Leider am Ende ohne Erfolg. Mit 30 : 29 rettet die Schöllertruppe die Punkte über die Zeit. Hoffentlich wieder komplett wollen die Falken jetzt die Punkte beim nächsten Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Brotdorf einfahren. Keine leichte Aufgabe. Anwurf ist um 17 Uhr in der Seffersbachhalle.

HC St. Johann – HSG 1. Frauen 13 : 33 (5 : 15)
Überzeugender Auswärtssieg in Saarbrücken

Mit einer tollen Abwehrleistung und mit Caroline, einem starken Rückhalt im Tor sorgte die Kisseltruppe mit schnellem, kombinationssicherem Angriffspiel schnell für klare Verhältnisse. Nur 5 Tore im ersten Abschnitt für das Heimteam belegen die gute Gesamtleistung. Auch in Halbzeit zwei kein Bruch. Toller Angriffshandball über alle Positionen brachten einen deutlichen Sieg, bei dem sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Super Leistung des Teams und weiterhin verlustpunktfreie Tabellenführung.

HG Itzenblitz – HSG mA Jugend 33 : 28 (15 : 17)
Gut ins Spiel kam unsere A Jugend in Wemmetsweiler. Schöne Kombinationen und gute Abwehrarbeit wurden mit Toren belohnt und mit einer knappen Führung ging es in die Pause. Leider ließen die Hellerjungs in der zweiten Hälfte wieder nach, verloren das Selbstvertrauen und versuchten bei Rückstand zu hektisch die Wende. Die leichten Ballverluste und einfachen Fehler nutzte Itzenblitz um sich entscheidend abzusetzen. Schade, auch hier war mehr drin.

JSG SB West – HSG mD Jugend 17 : 18 (10 : 10)
Nichts für schwache Nerven war die Begegnung unsere D Jugend in Saarbrücken. Das ausgeglichene Spiel erlebte von Beginn an wechselnde Führungen, wobei es unseren Jungfalken gelang sich Mitte der 2. Hälfte mit 3 Toren abzusetzen. Nach 36 Minuten konnte die JSG aber wieder ausgleichen. Mit dem Schlusspfiff gelang Marie der entscheidende Treffer zum viel umjubelten 18:17 Auswärtssieg. Tolles Spiel, weiter so.

TB St. Johann SB – HSG 2. Frauen 25 : 20 (13 :8)
Von Beginn an fanden die Mädels von Stefan Hawner nicht die richtige Einstellung zum Spiel. Viele leichte Fehler, unkonzentrierte Aktionen und unvorbereitete Abschlüsse stellten die Heimmannschaft vor keine großen Defensivprobleme. Auch in der Abwehr der Falken fehlte die Zuordnung und die letzte Entschlossenheit. So kam der TBS durch viele 1 : 1 Aktionen zum Erfolg.

JSG SB West – HSG mE Jugend 42 : 4
Chancenlos waren die Jungs und Mädels von Marc Jung beim Spitzenteam in Saarbrücken. Gegen das körperlich überlegene, spielstarke Heimteam hatten die Jungfalken häufig das Nachsehen und wurden bei jedem Fehler gnadenlos bestraft. Dennoch, die Entwicklung der Mannschaft ist deutlich zu sehen. Weiter trainieren, es kommen auch einfachere Gegner.

Tolles Miniturnier in der Adolf Collet Halle

Heute veranstaltete die HSG ihr zweites desjähriges Miniturnier. Gut 100 Kids hatten mit ihren Mannschaften den Weg nach Überherrn gefunden. Die Falken hatten drei Mannschaften am Start. Alle Spielerinnen und Spieler waren mit Begeisterung dabei und wollten den zahlreichen mitgereisten Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden zeigen, was sie in den vielen Trainingseinheiten gelernt haben. Auf zwei Spielfeldern wurde gekämpft, gejubelt und schon sehr ansehnlicher Handballsport geboten. In den Pausen hatten die jungen Handballsportler Gelegenheit, auf dem aufgebauten Spieleparcours zu toben oder bei der Mal- und Bastelstation zur Ruhe zu kommen. Auch für die notwendigen Stärkungen hatte das Falken-Orgateam bestens gesorgt. Am Ende gab es nur Sieger. Alle Mitspieler bekamen eine Medaille und eine gut gefüllte Falkenbrotdose als Erinnerung und Anerkennung, die sie natürlich schnell ihren begeisterten, stolzen Fans präsentierten. Ein gelungener Mittag und tolle Werbung für den Handballsport. Danke an die Organisatoren, unser Jungschiedsrichter, Aufbauhelfer, Trainer und Betreuer, vor allem aber an die helfenden Eltern, die durch Thekendienste und Kuchenspenden für einen prima Rahmen gesorgt haben. Wir freuen uns auf das nächste Turnier.

A.S.


TV Merchweiler – HSG Fraulautern/Überherrn 26:31 (9:17)

Pantherkäfig durch Falken überrannt

Die ersten zwei Auswärtspunkte der Saison ergattern sich die Falken im Pantherkäfig des TV Merchweiler. Nach einer dominanten ersten Halbzeit, in der sich die Falken einen komfortablen Vorsprung herausspielen konnten, erkämpften sich die Männer der HSG zwei wichtige und unerwartete Punkte.

Von Beginn an gaben die Falken die Marschroute für den Verlauf der Partie vor. Durch schnelles Spiel und gute Defensivleistung erspielten sich die Gäste über das 0:1 einen fünf Tore Vorsprung zum 3:8. Nach acht Minuten musste die Heimmannschaft bereits ihr Time-Out nutzen, um sich auf das konsequente Spiel der Falken neu einzustellen. Dies zeigte jedoch keine Wirkung: Immer wieder fanden die Rückraumschützen der HSG Möglichkeiten in der Abwehr der Panther den Ball erfolgreich ins Tor zu werfen. Der komfortable Vorsprung zu Spielbeginn konnte trotz mehrerer Abwehrumstellungen des TVM bis zum Ende der ersten Halbzeit auf 9:17 ausgebaut werden.

Die zweite Hälfte begann mit dem erwarteten Sturmlauf des TV Merchweiler. Binnen nur vier Minuten verkürzte die Heimmannschaft von 10:18 auf 15:18. In dieser Phase nutzten die Falken die sich ihnen bietenden klarsten Torchancen nicht, sodass die Panther ihre Stärke ausspielen und ihr schnelles Spiel aufziehen konnten. Die Falken fingen sich nach einer Auszeit wieder und brachen nicht ein, sodass das Spiel in den folgenden zehn Minuten mit einem Abstand von maximal drei Toren gehalten werden konnte. Zwar fand man in der Abwehr nicht mehr zu der Form der ersten Hälfte, dennoch konnte man im eigenen Angriff die wichtigen Tore erzielen. Merchweiler kam auch in der Folge nicht mehr heran, sodass am Ende ein verdienter 26:31 Auswärtssieg auf der Anzeigentafel stand.

Ein insgesamt sehr starkes Spiel der Falken, die vor allem in der ersten Hälfte den Grundstein für ihren Erfolg legten. 55 Minuten lang konnte man der Heimmannschaft den eigenen Stempel aufdrücken und ließ sich auch durch zahlreiche, unorthodoxe und offensive Abwehrvarianten nicht aus dem Konzept bringen.

Die Serie von acht Auswärtsspielen in Folge hat erfolgreich begonnen. Nächste Woche wollen die Falken am Samstagabend um 18:00 Uhr in Niederwürzbach nachlegen.

Ch.J.

 

TuS Brotdorf 2 gegen Damen 1 HSG Fraulautern-Überherrn (9:18) 16:34

Am frühen Sonntagmittag waren unsere Falkinnen in Brotdorf zu Gast. So eine verpatzte erste Halbzeit wie vergangene Woche gegen Bous wollte und sollte man sich heute nicht mehr leisten. Die klare Ansprache von Trainerin Heidi Kissel sollte Früchte tragen. Von Beginn an hellwach und konzentriert starteten unsere Damen in die Partie. Eine aggressive Abwehr verunsicherte den Gegner und ermöglichte uns einen 6:0 Lauf. Erst nach acht Spielminuten konnten die Gastgeber ihr erstes Tor erzielen. Durch schnelle, sichere Abschlüsse im Angriff konnten wir uns einen Vorsprung erspielen. Mit 9:18 ging es in die Kabinen. Die Chancenverwertung musste noch besser werden und die Abwehr dürfe nicht nachlassen. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte unser Tempospiel die Partie und die nie gefährdeten zwei Punkte konnte mit nachhause genommen werden. Ein kleiner Dämpfer in dieser Begegnung war die Verletzung von Jasmina Johannes zu Beginn der zweiten Halbzeit. Wir drücken die Daumen, dass sie glimpflich davon kommt und wünschen gute Besserung.

Die nächste Auswärtspartie steht kommenden Samstag, 09.11. 18:45, an, wo wir auf die Hauptstädterinnen des HC St. Johann treffen. Der Mitabsteiger aus der Saarlandliga wird kein leichter Gegner sein, sodass wir uns über tatkräftige Unterstützung freuen würden.

Es spielten: Caroline Ostien, Helena Gras (beide im Tor), Jacqueline Kunkel (4), Priscilla Junker (4), Annika Birringer (5), Jasmina Johannes, Laura Marie Mirold (3), Laura Rosche (6), Lena Dahm (4/3), Deborah Sehr (1), Carmen Fricke (4), Celina Bettendorf (2), Jaqueline Rullang, Julia Kissel (1)

J.K.

HG Itzenplitz – HSG 2. Männer    31 : 24 (16 : 10)

Nie richtig ins Spiel fanden die 2. Männer in Wemmetsweiler. Die Gastgeber begannen konzentriert, mit guten Kombinationen, auf die unsere HSG keinen Zugriff bekam. Schnell lag Itzenplitz deutlich in Front. Auch wenn es anschließend etwas besser für unsere Jungs lief, den Heimsieg der HG konnten sie nicht gefährden.

HSG 3. Männer – HF Köllertal 4    23 : 20 (12 : 11)

Eine enge Kiste erlebten die Zuschauer beim Spiel der 3. Männer, die einen wichtigen Sieg einfahren konnten. Die Falken kamen gut ins Spiel und konnten mit schönen Anspielen und Distanzwürfen eine kleine Führung herausarbeiten. Bis zur Pause war dieser aber durch einige unvorbereitete Abschlüsse und leichte Fehler wieder fast aufgebraucht. In der zweiten Hälfte, die sehr ausgeglichen verlief konnten sich die Heller Jungs erst in den letzten Minuten den wichtigen Sieg erkämpfen.

HC Perl – HSG mA Jugend    45 : 31 (20 : 13)

Heute hieß es munteres Scheibenschießen beim Spiel unserer A Jugend in Perl. Beide Teams vernachlässigten von Beginn an die Abwehrarbeit und ermöglichten so ein torreiches Spiel. Nach einer recht ausgeglichenen Anfangsphase bekamen die Moselaner das Spiel besser in den Griff, machten weniger Fehler und setzten sich Tor um Tor ab. Unsere Jungs versuchten es anschließend zu sehr mit der Brechstange und fingen sich viele Konter. Am Ende eine doch deutliche Niederlage.

HSG gF2 Jugend – JSG Bous/Wadgassen    2 : 13 (0 : 9)

Sie kämpften um jeden Ball, aber die körperlichen Defizite konnten unsere Jüngsten heute nicht ausgleichen. Dennoch waren alle mit viel Eifer und Freude bei der Sache, auch wenn heute nichts zu holen war. Weiter so.

HSG mE Jugend – HG Saarlouis 3     9 : 15 (4 : 7)

Eine gute erste Hälfte zeigte unsere junge Truppe gegen die HG. Erst mit zunehmender Spieldauer ließ die Konzentration etwas nach und die Gäste konnten sich absetzen. Macht nichts, weiter fleißig trainieren, es wird schon immer besser.

Halloween Thriller Night auch in diesem Jahr ein tolles Event

Volles Haus, tolle Musik und gut gelaunte Besucher. Auch in diesem Jahr kamen alle auf ihre Kosten. Schon zur Kinderfeier waren mehr als 200 Kids der Einladung gefolgt und verwandelten das Überherrner Kulturhaus in einen wahren Gruselschuppen. Schaurige Gestalten tanzten und spielten auf der Tanzfläche oder schwirrten durch die Gruselburg.

Ab 20:00 Uhr übernahmen dann die großen Gespenster, Monster, Vampire, Zombies und sonstigen Gruselgestalten das Kulturhaus. Gut 1100 Besucher verwandelten die Partylocation in ein Tollhaus. Bombenstimmung bei abwechslungsreicher Musik und super Getränken ließen die diesjährige Thriller Night Besucher erst in den frühen Morgenstunden wieder in ihren Katakomben verschwinden.

Danke an die vielen Helfer und das Orgateam, ohne die ein solches Event nicht möglich gewesen wäre. Auf ein Neues im nächsten Jahr.

A.Sp.

 

 


Damen 1 HSG Fraulautern-Überherrn gegen SV Bous 31:18 (10:11)

Damen 1 können ihren vierten Sieg in Folge einfahren.

Am Sonntagabend empfingen die Falkinnen die Damen aus Bous in Saarlouis in der Fliesenhalle. Aufgrund vieler Fehlwürfe unsererseits gestaltete sich die erste Halbzeit ausgeglichen und wir mussten mit einem Tor Rückstand in die Kabinen gehen (10:11). Das Aufbauspiel und die Torausbeute mussten ganz klar besser werden. Die fade erste Halbzeit sollte sich nicht wiederholen. Das nahmen sich alle zu Herzen und so gelang uns direkt zu Beginn der neuen Spielhälfte der Führungswechsel. Nach dem 17:14 in der 39ten Minute wurde der Vorsprung weiter ausgebaut und die Torchancen besser verwertet. Am Ende ein deutlicher Sieg (31:18) und die nächsten zwei Punkte auf unserem Konto. Die konsequente Spielweise der zweiten Halbzeit müssen wir nun 60Minuten lang im kommenden Spiel am 03.11 um 13:00 in Brotdorf umsetzen.

Es spielten:  Caroline Ostien (Tor), Jacqueline Kunkel (1) , Priscilla Junker (2), Annika Birringer (8), Jasmina Johannes (1), Laura Rosche (6), Lena Dahm (6/5), Deborah Sehr (1), Celina Bettendorf, Jaqueline Rullang (2), Carmen Fricke (4), Julia Kissel

J.K.

HSG Fraulautern-Überherrn  gegen SG Ommersheim/Assweiler 28:23 (15:9) 

Start - Ziel Sieg für die Falken

Einen letztlich zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Heimsieg sicherte sich die erste Mannschaft der HSG Fraulautern/Überherrn in ihrem letzten Heimspiel des Jahres gegen den Aufsteiger SG Ommersheim/Assweiler. Somit konnten erstmals in dieser Saison die Nerven der Zuschauer weniger strapaziert werden. 

Einzig am Anfang beim Spielstand von 2:2 war das Spiel ausgeglichen, ehe die Falken aus einer guten Abwehr die Führung nach einem 5:0 Lauf durch gewohnt schnelles Spiel, innerhalb von 4 min zum 7:2, erspielten. 

In der Folge fingen sich die Gäste, konnten den Spielstand etwas verkürzen. Allerdings hatten die Falken zu jeder Zeit das Spiel unter Kontrolle und fanden in Abwehr und Angriff meistens die richtigen Lösungen, sodass die Seiten beim Stand von 15:9 gewechselt wurden.

Auch die zweite Halbzeit begann man konzentriert, erwartete man nun ein Aufbäumen der Gäste aus dem Ostsaarland. Da dies jedoch ausblieb, setzten sich die Falken im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte auf bis zu 9 Toren ab. Die Wölfe aus Ommersheim/Assweiler gaben sich jedoch zu keiner Zeit geschlagen und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Leider häuften sich gegen Ende die Unkonzentriertheiten auf Seiten der Falken, sodass die Gäste das Spiel zum Ende hin auf 28:23 verkürzten konnten.

Leider stehen nun 8 Auswärtsspiele in Folge an, ehe es am 25.01.2020 endlich wieder zu einem Heimspiel kommt. Das die Falken auswärts nicht chancenlos sind, haben sie diese Saison schon gezeigt. Daher erhoffen sich die Falken, dass es auch zahlreiche und treue Fans gibt, die das ein oder andere Mal den Weg in eine der Hallen der kommenden Gegner finden. 

Die erste Gelegenheit hierzu gibt es am kommenden Sonntag, 18:00 Uhr in Merchweiler, wenn die Falken gegen die Panther des TVM spielen. 

Ch.J.

 

HSG mA Jugend – HSG Nordsaar 34 : 39 (15 : 18)

Nach einer ausgeglichenen Anfangphase bringen sich die Heller Jungs mit leichten Fehlern in einen 3 Tore Rückstand. Leider gelingt es den HSG Jungfalken nicht, diesen Rückstand entscheidend zu verkürzen. Zu viele Ungenauigkeiten und fehlendes Selbstvertrauen kosten ein besseres Ergebnis.

HSG mD Jugend – HG Saarlouis 2 11 : 8 (5 : 5)

Lange hatte unsere junge Truppe mit der sehr robusten, körperbetonten Spielweise der HSG zu kämpfen. Erst nach und nach boten sie dem harten Spiel Paroli und entwickelten ihr schnelles Angriffsspiel. Nach ausgeglichener erster Hälfte konnte sich das Thönes Team zu Beginn der 2. Hälfte einen kleinen Vorsprung erspielen, den sie nicht mehr abgab.

HSG mE Jugend – SG Brotdorf/Losheim 3 : 26 (2 : 14)

Chancenlos war das mit vielen F Jugendspielern ergänzte Team von Marc Jung gegen die spielstarken Wombats aus Brotdorf /Losheim. Unsere Jungs und Mädels gaben alles, aber immer stand ein Gegenspieler im Weg. Im Angriff nutzten die Gäste ihre Größenvorteile gnadenlos aus. Macht nichts, weiter kämpfen.

TV Losheim – HSG gF1 Jugend 0 : 31 (0 : 18)

Einen souveränen Sieg brachte die Mannschaft von Michael Amann gegen tapfer kämpfende Nordsaarländer mit nach Hause. Tolle Fortschritte im Training wurden super umgesetzt. So kann es weiter gehen.

TuS Elm-Spengen – HSG gF2 Jugend 9 : 9 (2 : 6)

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebten die vielen Fans der gF2 in Schwalbach. Zeigten die Jungfalken in der ersten Hälfte tollen Abwehrarbeit und gute Angriffskombinationen, ließen sie sich in der 2. Hälfte von den Rabbits ein ums andere mal überrumpeln. Am Ende ein gerechtes Unentschieden.

A.Sp.

 


HSG im Holiday Park Hassloch

52 Kinder und Begleiter der D, E und F Jugend machten sich am Samstagmorgen auf den Weg nach Hassloch. Trotz des tristen Wetters war die Stimmung auf der Hinfahrt schon prima. Wasserrutschen, Achterbahnen, tolle Shows und lustige Karussells wurden von den Jungs und Mädels erobert und alle hatten einen unterhaltsamen Tag. Einstimmige Meinung. Das müssen wir nochmal machen. Danke an Heiner und das Jugendressort für die super Organisation.

 

TuS Brotdorf 3 – HSG 1. Frauen 6:38 (1:13)

Die Falkinnen konnten ihr erstes Auswärtsspiel klar und deutlich für sich entscheiden. Nach einer zähen ersten Halbzeit mit vielen Unkonzentriertheiten und viel zu vielen Fehlwürfen unsererseits, war in der zweiten Hälfte eine klare Leistungssteigerung zu sehen. Die Torausbeute fiel besser aus und die technischen Fehler reduzierten sich. Durch viele Ballgewinne in der Abwehr und einen guten Rückhalt durch Nina Röhlen und Caroline Ostien im Tor, konnte das Tempospiel ausgebaut und der nie gefährdete Sieg eingefahren werden. Weiter geht es am 27.10, da empfangen wir um 17:00 die Damen des SV Bous in Saarlouis in der Fliesenhalle.

Es spielten: Caroline Ostien, Nina Röhlen (beide Tor) Jacqueline Kunkel (5), Priscilla Junker (3), Annika Birringer (4), Jasmina Johannes (1), Laura Marie Mirold (1), Laura Rosche (6), Lena Dahm (5/3), Deborah Sehr (3), Jaqueline Rullang (6), Marie Osbild, Carmen Fricke (1), Julia Kissel (3)

HF Köllertal 3 – HSG 2. Frauen 15 : 23 ( 9 : 18)

Mit einem überzeugenden Sieg in Püttlingen übernimmt das junge Team von Stefan Hawner weiterhin verlustpunktfrei die Tabellenführung in der Bezirksliga. Mit guter Abwehrarbeit und schnellem Angriffsspiel setzten sich die Jungfalken bis zur Pause schon mit 18 : 9 ab. Trainer Hawner wechselte in der zweiten Hälfte kräftig durch und das Spiel wurde ausgeglichener. Dennoch ein ungefährdeter, toller Auswärtssieg.

Es spielten:  H. Gras (Tor), P. Junker (3), A. Sonntag (5), L. Dahm (10), L. Sauer, M. Klein, C. Bettendorf (5), L. Antona, M. Schlechtriemen, M. Schmitt

 

HSG DJK Nordsaar - HSG 1. Männer 27:23 (12:15) 

Vermeidbare Niederlage in Marpingen 

Eine vermeidbare Niederlage mussten die Falken am Samstagabend in Marpingen hinnehmen. Eine starke erste Halbzeit reichte leider nicht aus, um den Favoriten aus Nordsaar zu bezwingen. 

Nach nervösem Beginn beider Mannschaften verliefen die ersten 15 Minuten bis zum Spielstand von 7:7 sehr ausgeglichen. Nordsaar nutzte die sich bietenden Möglichkeiten im Deckungsverband, während die Falken zunächst im gebundenen Spiel Probleme hatte, ihre Tore jedoch über das schnelle Spiel nach vorne verbuchen konnten. 

Nach einer Steigerung in der Defensive und dem Kombinationsspiel im Angriff konnte man sich erstmals einen kleinen Vorsprung (7:9) erspielen. Im weiteren Verlauf zeigten die Falken eine starke Leistung, sodass der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 12:15 gehalten werden konnte. 

In der zweiten Halbzeit wollte man an der starken Leistung festhalten und der erfahrenen Mannschaft aus Nordsaar das Leben weiterhin schwer machen. Leider zog sich nach 25 Minuten Spielmacher Christian Jung eine Muskelverletzung zu. Da auch Alex Sauder wegen Krankheit nicht einsatzbereit war, fehlten die Alternativen auf den Rückraumpositionen und vor allem im Abwehrzentrum.

Nordsaar erwischte den besseren Start in die zweite Halbzeit, konnte angetrieben von dem am heutigen Abend überragendem Spielmacher Sebastian Hoffmann schnell das Spiel wieder ausgeglichen gestalten, auch weil die Abwehr das Niveau der ersten Halbzeit nicht mehr halten konnte. Den Falken gelang es nicht mehr, ihr schnelles Spiel oder das druckvolle Positionsspiel aufzuziehen. Bis zur 50. Minute hielten die Falken mit Kampf dagegen und verhinderten, dass Nordsaar ihren Lauf weiter fortsetzen konnte. Dennoch erkannte man schon, dass es den Falken immer schwerer fiel, eigene Tore zu erzielen. In den letzten 15 Minuten gelang lediglich noch ein eigener Treffer, woraufhin Nordsaar ihre Erfahrung ausspielte und am Ende das Spiel für sich entscheiden konnte. 

Leider spiegelte das Ergebnis die Kräfteverhältnisse und die starke Leistung der Falken nicht wider und man konnte sich für eine gute Leistung nicht belohnen. Auf der gezeigten Leistung lässt sich dennoch aufbauen, sodass man erhobenen Hauptes, leider aber ohne Punkte, die Heimreise antreten konnte. 

Im kommenden Heimspiel gegen Ommersheim/Aßweiler gilt es nun, an der gezeigten Leistung anzuknüpfen um wieder doppelt punkten zu können. Hier hoffen die Falken auf eine gut besuchte Halle und die tolle Unterstützung der Falkenfans. 

Es spielten:

B. Bus, V. Kolmakov (Tor), F. Beqiri (5), S. Lamber, J. Poncelet (3), L. Schwindling (2), C. Jung (2), M. Hawner (9/4), A. Schmitt (1), M. Engel, J. Speicher (1), M. Jung

A.Sp. / J.K. / Ch.J.


 

Damen 1 HSG Fraulautern-Überherrn gegen HSG TVA/ATSV SB 3   37:26 (16:8)

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sichern sich unsere Damen ihren zweiten Saisonsieg.

Am Sonntagnachmittag empfingen unsere Falkenladies die dritte Mannschaft der Hauptstädterinnen vor heimischer Kulisse. Unsere Damen wussten nicht, welche Mannschaftsformation sie heute empfangen würden, da das Team aus Saarbrücken noch kein Spiel in der Bezirksliga bestritten hatte. Trotz Verstärkung dreier Stamm-Rückraumspielerinnen aus dem Saarlangligateam des ATSV´s konnten wir am Ende des Spiels ungefährdet die zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen.

Die erste Viertelstunde des Spiels verlief ausgeglichen, bis wir uns durch einen 5-Torelauf eine 10:5 Führung in der 20 Minute erspielen konnten. Diesen Vorsprung konnten wir bis zur Halbzeit ausbauen. Nach dem Seitenwechsel sollte kein Einbruch stattfinden und das nahmen sich die Falkinnen zu Herzen. Sie konnten sich eine 13 Tore-Führung bis zur 40ten Minute erspielen und gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand. Einen besonders guten Tag erwischten Annika Birringer, Jaqueline Rullang und Torfrau Caroline Ostien. Überragend treffsicher übernahm Annika immer wieder die Verantwortung und fand jedes Mal einen Abschluss, wenn nicht Annika den Ball einnetze, übernahm dies Jaqui, die immer torgefährlich war. Bis zum Schluss stand ein Team auf der Platte, das zu keiner Zeit nachließ und um jeden Ball kämpfte.

Das nächste Spiel bestreiten unsere Damen auswärts am 20.10 um 13:00 Uhtr in der Seffersbachhalle gegen TuS Brotdorf 3.

Es spielten: Caroline Ostien, Nina Röhlen (Tor) Jacqueline Kunkel (1), Priscilla Junker (3), Annika Birringer (10), Jasmina Johannes, Laura Marie Mirold (2), Laura Rosche (5), Deborah Sehr (1), Celina Bettendorf (1), Jaqueline Rullang (5), Marie Osbild (4/2), Julia Kissel (2), Carmen Fricke (3)

Ju.Ki.

 

SV 64 Zweibrücken   -   1.Männer  HSG Fraulautern-Überherrn 27:27 (18:15) 

Kampfeswille wird belohnt
Einen ganz wichtigen Punktgewinn konnten die Falken am späten Samstagabend bei der letztjährig drittstärksten Heimmannschaft feiern. Dabei sah man sich über lange Zeit des Spiels auf der Verliererseite. 
Zu Beginn zeigte sich ein ausgeglichenes, schnelles, schwungvolles Spiel, bei welchem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Gerade beide Abwehrreihen hatten in der ersten Halbzeit erhebliche Probleme ins Spiel zu finden. Bis zur 25. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, ehe Zweibrücken die ersten Fehlwürfe der Falken konsequent durch ihr gewohnt schnelles Spiel nach vorne bestraften und so sich innerhalb von fünf Minuten einen Drei-Tore Halbzeitvorsprung herausspielten. 
Die zweite Halbzeit begann aus Falkensicht, wie die erste geendet ist: Zögerliche und statische Angriffsleistung mit schlechten Wurfsituationen. So konnten die Zweibrücker einen 6:1 Lauf starten und sich bis auf 6 Tore bis zur 45. Minute absetzen. 
Doch wie auch schon vergangenes Wochenende gegen Illtal zeigten die Falken ihre neue Qualität, gaben sich nicht auf und kämpften sich wieder ins Spiel. Über eine mittlerweile besser agierende Abwehr wurde der Zweibrücker Angriff immer wieder zu Fehler gezwungen. Im Angriff spielte man wieder überlegter, sodass die Wurfchancen besser genutzt wurden. Mit Kampf und Leidenschaft spielten sich die Falken Tor um Tor heran und konnten einen 6:0 Lauf innerhalb von 11 Minuten in ein 25:25 ummünzen. 
Am Ende legte Zweibrücken zweimal vor, zweimal konnten die Falken ausgleichen. Die letzten Zwei Spielminuten mussten die Falken in Unterzahl agieren, was dem Kampf jedoch keinen Abbruch tat. Letztlich erkämpfte man sich nach dem Spielverlauf einen etwas unerwarteten Auswärtspunkt in Zweibrücken.
 
Die vergangenen zwei Spiele zeigen bereits einen großen Unterschied zur vergangenen Saison: Auch wenn der Motor in Angriff und Abwehr noch stottert, erkennt man gerade im Kampf und der Teamleistung eine deutliche Leistungssteigerung: Die Spiele werden auch nach Rückschlägen noch nicht aufgegeben und als verloren angesehen. 
Auch ein Blick auf die Tabelle zeigt sich erfreulicher: Trotz eines schweren Saisonstarts steht man noch im breiten, ausgeglichenen Mittelfeld. 
Nächste Woche erwartet uns jedoch ein weiteres schweres Auswärtsspiel, wenn es zur Topmannschaft nach Nordsaar geht. 
Ch.J.
 
 
2. Herren Sieg im Derby      23:15  (9:4)
 
Am Sonntagabend um 19 Uhr traf die zweite Herrenmannschaft um Trainer Udo Jung auf die HG Saarlouis 3 - Derbytime. Bereits vor Anpfiff erkannte man den Charakter des bevorstehenden Spieles, so warteten die Jungs doch sehnlichst auf den ersten Saisonsieg und welcher Anlass wäre besser, als nach dem Spiel gegen Saarlouis als Sieger in eigener Halle vor’s Publikum zu treten.  Deswegen beendete unser Coach die Kabinenansage mit folgenden Worten:,, Unsere Halle, unsere Punkte!‘‘ 
Nach Spielbeginn merkte man unseren Jungs den Derbycharakter bei dem ersten Angriff der Saarlouiser sofort an. Die Abwehr stand bombenfest, es wurde verschoben, die Räume zu gemacht und auch die Absprache im Mittelblock funktionierte reibungslos. Auch das wurde von Coach Jung angesprochen, über den Kreis sind die Saarlouiser stark. So stand es nach 10 Minuten 4:1. Allerdings taten es sich die Falken im Angriff sehr schwer, das erste Tor fiel erst in der 6. Spielminute. Bis dahin wurden nur Fahrkarten aus dem Rückraum geworfen oder Eins-gegen-Eins Aktionen endeten im Toraus oder prallten am gegnerischen Torhüter ab. Bis zur Halbzeit schaffte es die Mannschaft nur 5 weitere Tore zu erzielen. Unser Halbrechts Norman Kelkel traf dabei zweimal wie aus dem Lehrbuch - es kann so einfach sein. Leider waren das im Angriff nur  wenige individuelle Aktionen, die zum Erfolg führten. Die Abwehr stand dahingegen aber weiter im Verbund und so kam Saarlouis nur zu 4 Zählern, sie brauchten nämlich mehrere Versuche um überhaupt zum Abschluss zu kommen. Nicht zuletzt weil die, die durchkamen an unserem Torwart Frank ‚Buschi‘ Busch gescheitert sind, der heute in absoluter Topform war.
In der Halbzeit sprach Coach Jung die Dinge an, die man während dem Spiel schon auf der Tribüne hörte. Keine Spielzüge - zu viele individuelle Fehler - kein sauberes durchspielen - zu viele Einzelaktionen - Abwehr top - Torwart überragend. Somit war die Marschroute für die 2. HZ klar: einen kühlen Kopf bewahren und konsequent durch- bzw zu Ende spielen.  Was in der Kabine logisch klang, war praktisch auf dem Platz wohl nicht so einfach umzusetzen. Die Falken brauchten 12 Minuten um zwei weitere Tore zu erzielen und ließen im Gegenzug die Saarlouiser wieder auf 11:9 rankommen. Nach mehreren Zeitstrafen beim Gegner konnten sie sich aber wieder fangen und zogen auf 20:13 weg. Die Mannschaft nutzte die Überzahl und schickte ein ums andere mal Cedric Lauer und Norman Kelkel über die Aussenbahnen und auch Patrick Gerath und Marc Jung fanden im Rückraum teilweise wieder zu sich und fackelten den Ball um die Ohren des Saarlouiser Torhüters. Nach dem Schlusspfiff stand es 23:15 für unsere Falken und man war sich einig - es war nicht schön, aber wichtig!
H.H.
 
 
 


HSG Fraulautern-Überherrn – HF Illtal 2 36:34 (13:14)

In einem chaotischen und schwachem  Saarlandligaspiel konnten sich die Falken am Ende mit einer Energieleistung gegen den Saarlandligaaufsteiger aus Illtal durchsetzen.

Ohne J. Speicher und J. Poncelet gingen die Hausherren schnell mit 2:0 in Führung, ließen in der Folge zwei Chancen ungenutzt, sodass sich die ebenfalls junge Illtaler Mannschaft ab dem 3:4 über die komplette erste Halbzeit in Führung spielen konnten. Eine unkonzentrierte Abwehrleistung gegen die starke linke Angriffsseite, sowie eine eklatant schwache Chancenverwertung in der ersten Halbzeit, bei welchen klarste Chancen nicht genutzt wurden, verhinderten, dass die Hausherren das Spiel zu ihren Gunsten wieder drehen konnten. So wurden die Seiten beim Stand von 13 zu 14 gewechselt.

In der zweiten Hälfte stellte Illtal die Abwehr auf eine  extrem offensie Deckungsvariante um. Anfängliche Schwierigkeiten in der Offensive brachte Illtal wieder eine schnelle drei Tore Führung. Anschließend ging ein Ruck durch die zuvor etwas verunsicherte  Mannschaft.. Die Fehleranzahl im Angriff wurde minimiert und die körperlichen Vorteile genutzt. Auch wenn gerade hier das Spiel aufgrund der offenen Deckung sehr chaotisch wirkte und die Freunde von schönem Handball und guter Deckungsarbeit am heutigen Tage fehl am Platz waren, konnten die Falken den Rückstand egalisieren und letztlich mit einer starken Teamleistung das Spiel zu ihren Gunsten drehen.

Am Ende stand letztlich ein 36:34 Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten auf der Anzeigetafel. Sicherlich keine Glanzleistung, aber dennoch bleiben die wichtigen 2 Punkte in Überherrn. Kommenden Samstag steht bereits das nächste Spiel beim SV Zweibrücken 2 an. 

Ch.J.

Mannschaftsvorstellung HSG E Jugend

Mit viel Spaß und Eifer sind die Jungs und Mädels von Marc Jung bei der Sache. Für das junge Team geht es in dieser Saison vor allem um die individuelle Weiterentwicklung und die Verbesserung der Technik und des Spielverständnisses, denn im Team stehen viele Spieler, die erst mit dem Handballsport begonnen haben. Gerade in der aktuellen Qualiphase hat es die Mannschaft besonders schwer, sich gegen die überwiegend älteren und körperlich überlegenen Gegner zu behaupten. Dennoch sind die Spieler mit viel Freude auf der Matte und bejubeln jeden Treffer ausgiebig. Neben dem Handball steht auch für dieses Team die Stärkung der Gemeinschaft durch viele Aktionen und Unternehmungen im Vordergrund.

Über neue MitspielerInnen würden sie sich riesig freuen. Ansprechpartner ist Marc Jung (me@hsg2011.de). Trainiert wird mittwochs von 16:30 bis 18:00 Uhr in Überherrn und donnerstags von 17:30 -19:00 Uhr in der Fliesenhalle Saarlouis. Komm einfach vorbei.

Für die HSG E Jugend spielen: Tim Simons (Tor), Marlon Schneider, Timo Laudwein, Alexander Theobald, Thea Ley, Kilian Spallek, Ben Walter, Lennox Gaspers-Janßen, Maximilian Müller, Leonard Amann

A.Sp.

 


Pokalaus für unsere Damen – Trotz Niederlage eine starke spielerische Leistung gegen den zwei-Klassen-höheren RPS-Ligisten SV 64 Zweibrücken 28:34 (15:16)

Am Sonntagabend empfing unsere erste Damenmannschaft die erste Mannschaft des SV 64 Zweibrücken. Ganz klarer Favorit waren in diesem Spiel die Gegner. Doch unser Team wollte die Möglichkeit nutzen, sich gegen einen stärkeren Gegner zu messen und Erfahrung zu sammeln. Ohne Lena Dahm, Priscilla Junker, Celina Bettendorf und Anna Sonntag war die Bank etwas dezimierter. Auch auf Caroline Ostien mussten wir im Tor verzichten, für sie spielte Helena Gras, die einen grandiosen Job in diesem Spiel machte.

Wir waren von Anfang an hell wach und das sollte sich auszahlen. Mit tollen Auslösehandlungen, Treffern von allen Positionen, tollem Kreis-Stellungsspiel und einer aggressiven Abwehr konnten wir uns sogar einen drei-Tore-Vorsprung bis zur 13ten Minute erspielen (8:5).

Überrascht vom Außenseiter, musste der gegnerische Trainer reagieren, den Angriff umstellen und die Spielmacherinnen mehr in Szene setzen. Das sollte sich auszahlen und so konnte der SV mit 15:16 in die Halbzeitpause gehen.

Die Falkinnen konnten nach dem Seitenwechsel direkt ausgleichen. Dann kam es unsererseits aber leider zu einem kleinen Einbruch, die der RPS-Ligist nutze und mit schnellem Tempospiel unsere Abwehr verunsicherte. So konnten sich die Favoriten erstmals in der 40ten Minute mit 17:21 absetzen. Unser Team steckte nicht auf, suchte immer wieder 1:1-Aktionen und ließ nie locker. Mit viel Engagement, starkem Zusammenspiel und Kampfgeist kamen wir noch einmal auf 22:24 heran. Die klaren 7-Meter-Chancen konnten wir heute allerdings leider nicht nutzen und verloren dadurch 4 wichtige Tore, die uns bei Treffern noch länger im Spiel halten würden. Die Konzentration und Kondition ließ etwas nach und die Zweibrückerinnen hatten zu leichtes Spiel. Doch leicht gemacht, haben es unsere Damen den Favoriten, die sich am Ende mit 28:34 durchsetzen konnten, nicht. Durch eine starke spielerische Leistung konnten die Zuschauer ein gutes Handballspiel sehen, was lange Zeit ausgeglichen war.

Es spielten: Helena Gras (Tor), Jacqueline Kunkel, Annika Birringer (3), Jasmina Johannes (3), Laura Maire Mirold (2), Deborah Sehr (1), Laura Rosche (6), Jaqueline Rullang (2), Marie Osbild (1), Julia Kissel (6/1), Carmen Fricke (4)

Mit dieser Leistung, Einstellung und diesem Kampfgeist müssen nun die nächsten Punkte in der Bezirksliga eingefahren werden. Das nächste Spiel findet am 13.10.2019  um 17:00 in Überherrn gegen TVA/ATSV Saarbrücken 3 statt.

J.K.

 

HC St. Johann – HSG 1. Männer 27 : 24 (16 : 13)

Ohne viele Verletzte traten die Falken in Saarbrücken zum Pokalspiel gegen den HC St. Johann an. Nach einer ausgeblichenen Anfangsphase erspielte sich St. Johann eine 3 Tore Führung, die sie bis zur 40 Minute auf 5 Treffer ausweiten konnte. Dann machten unsere Jungs kurzzeitig Ernst und konnten nach 50 Minuten zum 22 : 22 ausgleichen. Die letzten Minuten gehörten den Gastgebern, die verdient in die nächste Pokalrunde einziehen.

HG Saarlouis - HSG mE Jugend 41 : 2 (25 : 1)

Ohne Chance war unsere junge Truppe beim körperlich und technisch klar überlegenen Favoriten. Die Jungfalken, mit vielen Handballanfängern und er komplett jüngere Jahrgang kämpfte dennoch bravourös um jeden Ball. Weiter so, es gibt auch wieder andere Gegner.

HG Saarlouis 2 – HSG mA Jugend 44 : 20 (22 : 6)

Völlig von der Rolle präsentierten sich die Jungs von Roland Heller in Saarlouis. Katastrophales Abwehrverhalten und zu überhastete Angriffe machten es den Kreisstädtern leicht, schnell eine deutliche Führung zu erspielen. Erst in der zweiten Hälfte kamen die Falken besser ins Spiel und zu mehr Treffern. Leider war die Abwehr immer noch offen wie ein Scheunentor und so gab es die erste Saisonklatsche.

TV Losheim 2 – HSG 3. Männer 24 : 20 (11 : 9)

Pech hatte die Hellerjungs im Spiel in Losheim. In einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel konnten sich die Gastgeber nach 20 Minuten eine 3 Toreführung erspielen, die sie lange verteidigten. Zu Beginn der 2. Hälfte die stärkste Phase der Falken, die nach 40 Minuten zum 15 : 15 ausgleichen konnten. Doch Losheim erhöhte den Druck, nutzte leichte Fehler und zog innerhalb von 10 Minuten auf 6 Tore davon. Die HSG steckte nicht auf, kam aber nicht mehr auf weniger als 3 Tore heran.

TV Losheim – HSG 2. Männer 37 : 22 (17 : 8)

Heftig unter die Räder kam unser stark ersatzgeschwächtes Team der 2. Männer in Losheim. Ohne richtige Bindung, fehlendes Tempo und zu durchsichtige Angriffssituationen kamen die Gastgeber zu leichten Ballgewinnen und schnellen Gegenstößen. Immer wieder wurde so unsere Abwehr überrannt und der TV stellte frühzeitig die Zeichen auf Sieg.

SG Schmelz/Lebach – HSG mD Jugend 10 : 10 (5 : 3)

Mit großem Kampf erspielte sich das ersatzgeschwächte Thönesteam in Schmelz ein verdientes Remis.

Mannschaftsvorstellung HSG D Jugend

Nach dem Staffelsieg als E Jugend im letzten Jahr sind die Jungs und Mädels von Jörg und Yvonne Thönes in dieser Saison in die D Jugend aufgestiegen. Obwohl der komplett jüngere Jahrgang ist das Team stark in die Runde gestartet. Hatte man beim 9 : 4 gegen den HC St. Johann 2 noch einige Abstimmungsprobleme, so ließ die HSG Merzig 2 beim 24 : 8 keine Chance. Im Pokal hatte das Thönesteam mit Merzig 1und St. Johann 1 zwei starke Gegner in ihrer Gruppe. Der 3. Platz bedeutete das Pokalaus. Trainer Jörg Thönes geht es aber hauptsächlich um die persönliche und mannschaftliche Weiterentwicklung. Technik und Spielverständnis spielen dabei eine große Rolle. Aber auch der Spaß und die Gemeinschaft kommen nicht zu kurz. Zeltlager und viele Freizeitaktionen standen und stehen neben dem Handball auf dem Programm.

Für die HSG spielen: Jara Pontius, Jil Zang (Tor), Tabea Jakobs, Luisa Kissel, Philipp Huberti, Conrad Baldes, Marie Thönes, Etienne Rudolph, Noah Oremek und Serap Acar.

Lust bekommen:

Die Mannschaft (Jahrgang 2007 – 2009) trainiert mittwochs von 16:30 bis 18:00 Uhr in Überherrn und donnerstags von 17:30 -19:00 Uhr in der Fliesenhalle Saarlouis. Komm einfach vorbei.

A.Sp.

 


TV Homburg  :  HSG Fraulautern-Überherrn 26:21 (14:10) 

In einem Spiel, bei dem beide Mannschaften mit jeweils nur zwei Auswechselspieler auskommen mussten, mussten die Falken gegen den Titelfavorit trotz kämpferisch ansprechender Leistung die Heimreise ohne Punkte antreten. 
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit zwei gut haltenden Torleuten auf beiden Seiten, konnte sich die Heimmannschaft nach knapp 10 Minuten erstmals absetzen. Immer wieder fand der druckvoll agierende Homburger Angriff Lücken in der HSG Abwehr, welche direkt bestraft wurden. Im Angriff agierte man in der Folge etwas zu statisch und ließ sich das ein oder andere Mal durch die offensiv interpretierte 6:0 Abwehr auf schlechte Torabschlüsse ein. 
Dennoch verlor man bis zum Ende der ersten Halbzeit nicht den Anschluss, sodass der Vorsprung der Homburger zwischen 4 und 2 Toren bis zur Pause pendelte. 
Leider verletzte sich Jannis zum Ende der ersten Halbzeit bei einem Torwurf nach unkontrollierter Landung am Knie und konnte fortan nicht mehr eingesetzt werden, sodass lediglich nur noch eine Auswechselmöglichkeit bestand. 
Auch in der zweiten Halbzeit fand man nicht so recht in die Partie. Zwar ließ die Mannschaft sich nicht hängen und kämpfte gegen den Rückstand, sodass sich Homburg nicht weiter absetzen konnte. Eine zwischenzeitliche 6 Tore Führung konnte man 4 Minuten vor Ende noch mal auf drei Tore und eigenem Ballbesitz heran kämpfen konnte, dennoch fehlte an diesem Tag die Durchschlagskraft im Rückraum und die Cleverness der jungen Mannschaft in den entscheidenen Situationen, um dem Favorit noch mehr in Bedrängnis zu bringen. 
Letztlich musste man sich heute in einem mittelmäßigem Handballspiel beider Vereine verdient der Mannschaft aus Homburg geschlagen geben. Nach einem knackigem Auftaktprogramm kommen nun in den nächsten Wochen die Gegner, die in Schlagdistanz mit uns um jeden Punkt kämpfen werden. 
Ch.J.
 

HF Köllertal 2 - HSG 2. Männer 35 : 32 (17 : 11)

Leider fehlten Udo Jung heute die etatmäßigen Torhüter und einige wichtige Spieler. Dennoch zeigte die verbliebene Truppe ein temporeiches Spiel, in dem beide Seiten die Defensive vernachlässigten. Köllertal dominierte die erste Hälfte und nutzte dabei viele kleine Fehler der Falken. In der 2. Hälfte kämpfe sich die HSG wieder heran, unterlag am Ende mit 35 : 32.

FSG Merzig/Losheim 2 - HSG 2. Frauen 15 : 27 (6 : 11)

Auch gegen die FSG brauchten die Hawner Mädels gut eine viertel Stunde um richtig ins Spiel zu kommen. Die Abwehr stand gut, aber es wurden zunächst zu viele Bälle vertändelt oder unvorbereitet abgeschlossen. Danach bekamen die Falken das Spiel besser in den Griff uns setzten sich ab. Zu Beginn der 2. Hälfte die stärkste Phase und eine deutliche Führung. Mit guten Kombinationen und schnellen Gegenstößen am Ende ein souveräner Auswärtssieg.

HSG mA Jugend – JSG Illtal 2 20 : 22 (13 : 12)

Unsere Jungfalken verpatzen den Saisonstart unglücklich. Die Jungs von Roland Heller kamen gut ins Spiel. Kompakte Abwehr und variables Angriffsspiel, dazu das nötige Tempo und die HSG zog Tor um Tor davon. Nach einem Zwischenzeitlichen 10 : 5 kam der Gast besser ins Spiel, profitierte aber auch von leichten Fehlern und verkürzte bis zur Pause auf 12 : 13. Auch die ersten 20 Minuten der 2. Hälfte gehörten den Falken, die sich wieder auf 5 Tore Absetzten konnten. Durch einige Zeitstrafen in den letzten 10 Minuten verloren unsere Jungs den Faden, spielten zu überhastet und gaben das Spiel völlig unnötig mit 22 : 20 aus der Hand. Schade, das musste nicht sein.

HSG mE Jugend Pokalturnier

Einen schweren Stand hatten die Jungs von Marc Jung im Pokal gegen körperlich weit überlegene Gegner. Zunächst unterlagen die Jungfalken der HG Saarlouis mit 18 : 3, zeigten aber eine tolle kämpferische Leistung und bejubelten jeden Treffer wie den Sieg. Gegen die SGH St. Ingbert hielt die HSG fast eine Halbzeit toll dagegen, dann ließen die Kräfte nach und die Gäste spielten ihre Größe aus und gewannen klar mit 13 : 4. Dennoch sind klare Fortschritte der jungen Truppe unverkennbar.

HSG wB Jugend Pokalturnier

Leider standen Debbie wieder nur 5 Feldspielerinnen zur Verfügung. So spielten die Falken in ständiger Unterzahl gegen das starke Team der JSG Merchweiler/Quierschied. Dennoch hatte die Mädels viele Chancen, scheiterten aber immer wieder an der starken Gästetorfrau. So wurden man immer wieder mit schnellen Gegenstößen ausgekontert. Leider verletzte sich Celina noch in diesem Spiel, sodass man zum zweiten Spiel nicht mehr antreten konnte.

HSG mD Jugend Pokal

Auch unsere mD Jugend hatte es mit starken Gegnern zu tun. Geschwächt gab es gegen Merzig gleich eine 1 : 13 Niederlage. Auch im zweiten Spiel versuchten die Jungs und Mädels alles, doch die Gästeabwehr stand sicher. Mit einer 12 : 5 Niederlage und Platz 3 ist die Thönestruppe ausgeschieden.

A.Sp.

 


HSG 1. Männer – SGH St. Ingbert      27 : 26 (14 : 16)

Tolle Stimmung in der Adolf Collet Halle. Zum zweiten Heimspiel hatten die Jungs von Christian Jung und Benny Sauder das Top Team aus St. Ingbert zu Gast. Die ambitionierten Gäste haben sich für die Runde mit Spielertrainer Martin Rockay, den oberligaerfahrenen Thomas Zellmer und  Goaly Julien Santarini kräftig verstärkt und wollen oben mitspielen. Ihr Auftaktmatch beim Meisterschaftsfavoriten Homburg hatten die Kreisstädter knapp verloren, zuhause gegen Illtal aber ihr Potential gezeigt. Unsere Jungs waren also nach zwei Auftaktniederlagen klarer Außenseiter, zumal das Trainerteam neben den Langzeitverletzten auch noch auf Alex Sauder und Andy Schmitt verzichten mussten.

Beide Mannschaften starteten mit viel Tempo ins Spiel. St. Ingbert machte mächtig Druck über die Mitte. Schnelle Kombinationen konnte Michael Bauer mit viel Wucht vollenden, oder Hendrik Rolshausen auf außen wurde schön frei gespielt und traf. Dennoch dominierten durch schnelles Rückzugsverhalten zunächst die Abwehrreihen. Unsere Falken suchten den schnellen Angriff, kombinierten prima. Lukas Schwindling mit einer bärenstarken ersten Hälfte und ein überragender Florian Beqiri nutzten druckvoll die Lücken aus dem Rückraum und trafen. So verlief die erste Hälfte sehr ausgeglichen. Leider vergaben unsere Angreifer einige klare Chancen. St. Ingbert nutzte dies und ging mit einer knappen 16 : 14 Führung in die Pause.

Beide Teams kamen motiviert aus der Kabine. Unsere Falken erhöhten noch einmal das Tempo und kamen aus dem Rückraum oder mit tollen Anspielen an den Kreis, wo Jonas Speicher sicher verwandelte, Tor um Tor heran. Die Falken bekamen das Spiel immer besser in den Griff. In der 36. Minute der 17 : 17 Ausgleich und direkt die erste Führung. Geschickt von Christian Jung geführt, ließ die offenere Abwehr den Gästeangriff nicht mehr so einfach schalten und walten. Der Angriffsdruck und das Tempo der SGH ließen nach. Immer wieder blockten die Falken die Rückraumwürfe oder kamen zu Ballgewinnen. Leider vergab die HSG einige klare Chancen und konnte sich nicht mit mehr als 2 Treffern absetzen. St. Ingbert gab nie auf und konnte noch mehrfach ausgleichen. Dennoch behielten unsere Jungs diesmal die Nerven, spielten kontrolliert weiter. Bei St. Ingbert ließen merklich die Kräfte nach. Trotz breiter Bank vertraute Rockay weiter seiner Stammformation. Zwei ungenaue Anspiele nutzten die Falken nach 57 Minuten zur erneuten zwei Tore Führung. Aber im direkten Gegenzug der Anschluss. Zwei Minuten Strafe für Lukas Schwindling. Die Gäste stellen um auf eine offene Manndeckung. Florian Beqiri nimmt sich den Wurf und versenkt in der letzten Minute zum umjubelten 27 : 25. Der letzte Angriff gehört St. Ingbert, das 3 Sekunden vor Schluss noch einmal verkürzen. Riesen Jubel auf dem Feld und auf den Tribünen nach der Schlusssirene. Zwei wichtige, nicht unbedingt eingeplante Punkte. Der Anschluss ans Mittelfeld ist hergestellt. Jetzt geht es zum Titelaspiranten Homburg. Dort hängen die Punkte sehr hoch. Doch mit der Einstellung und der Disziplin dieses Spiels kann man sicher lange Paroli bieten.

Es spielten: B. Bus, V. Kolmakov (Tor), F. Beqiri (9), S. Lamber, J. Poncelet (1), L. Schwindling (7), C. Jung (5/2), M. Hawner (2), M. Engel, J. Speicher (3), M. Jung

 

Falkinnen gewinnen ihr erstes Saisonspiel vor heimischer Kulisse

HSG 1. Frauen - HSG TVA/ATSV Saarbrücken 2        26 : 17 (12 : 6)

Am Samstagabend waren die Landeshauptstädterinnen aus Saarbrücken zu Gast bei der HSG. Unseren neu formierten Damen war zu Beginn des Spiels ein wenig die Nervosität anzumerken, sodass sich die Anfangsphase sehr ausgeglichen gestaltete. Ab der 16ten Spielminute legten die Gastgeberinnen dann aber einen Zahn zu und konnten sich bis zur Halbzeit mit 12:6 absetzen. Die Torausbeute musste besser und kleine technische Fehler beseitigt werden, mit diesem Vorsatz kamen wir aus der Kabine und spielten nun routinierter. Durch Ballgewinne in der Abwehr und tolle Torparaden von Caroline Ostien konnten wir unser Tempospiel ausbauen und zeitweise mit einem 11-Torevorsprung davonziehen. Ein guter Start in die Saison und die ersten zwei Punkte auf unserem Konto.

Ihr nächstes Spiel beschreiten unsere Frauen am Sonntag, 22.09 um 14.00, in Riegelsberg gegen die HF Kölltertal 2.

HSG 2. Frauen – USC Saarbrücken     24 : 17 (11 : 6)

Ein starkes Spiel zeigte unser junges Team gegen den USC. Viel Tempo und tolle Kombinationen sowie aggressive Abwehrarbeit führten zu einer 8 : 0 Führung. Die Gäste kamen danach besser ins Spiel und konnten Mitte der 2. Hälfte sogar auf 3 Tore verkürzen. Doch unsere Mädels rauften sich wieder zusammen und setzten sich entscheidend ab. Toller Saisonstart.

Es spielten: H. Gras (Tor), K. Merten, P. Junker (3), A. Sonntag (3), L. Dahm (11/5), M. Klein, L. Sauer (1), C. Bettendorf (5), L.M. Antona, M.S. Schlechtriemen (1), M. Schmitt, A.L Metzinger

HSG 2. Männer – HSC Saarbrücken 3        24 : 27 (14 :15)

Eine unglückliche Niederlage mussten unsere 2. Männer gegen einen starken Gegner einstecken. In einem sehr ausgeglichen, temporeichen Spiel vergaben die Männer von Udo Jung kurz vor Ende die Chance bis auf ein Tor heran zu kommen. Saarbrücken konterte und machte den Sack endgültig zu.

Die Falken: F. Busch, St. Gersing (Tor), H. Huberty (3), C. Lauer (1), P. Haffner, T. Schmitt (2), F. Roth (3), N. Kelkel (3), K. Motsch (3), A. Schneider, H. Buchheit (3), R. Ickes (1), M. Jung (3), F. Schuder (2/2)

HSG mD Jugend – HSV Merzig/Hilb. 2         24 : 8 (10:13)

Wieder eine starke Leistung der Thönes Jungs und Mädels im zweiten Saisonspiel. Eine überragende Abwehr mit guten Torhütern, dazu schöne, schnelle Spielzüge brachten einen ungefährdeten Sieg. Starke Leistung.

Das HSG Team: J. Pontius, J. Zang (Tor), T. Jakobs, L. Kissel, P. Huberti, C. Baldes, M. Thönes, E. Rudolph, N. Oremek, S. Acar

HSG gF1 Jugend – HC Dillingen/Diefflen     28 : 8 (14 : 0)

Im ersten Spiel zeigte sich die Mannschaft von Michael Amann von ihrer besten Seite. Sehr aufmerksam in der Abwehr konnten sie ihre Angriffsformation immer wieder in gute Schusspositionen bringen, die sicher abschloss. Tolles Spiel.

Für die Falken: N. Frohn (Tor), M. Rech, M. Münzmay, E. Port, J. Rech, D. Kempf, L. Gaspers-Janßen, L. Amann, S. Teucke, J. Thieser

HSG gF2 Jugend – HC Dillingen/Diefflen 2      15 : 2 ( 8 : 0)

Auch in ihrem zweiten Spiel hatten die Falken ihre Gegner fest im Griff. Toller Einsatz und viel Übersicht brachten den zweiten Saisonsieg. Weiter so.

Die Jungfalken: L. Amann (Tor), B. Zang, J. Pontius, L. Spallek, S. La Placa, S. Oremek, N. Frohn, S. Scülfort, L. Mager

HSG mE Jugend – HSV Merzig/Hilb. 2        10 : 12 ( 6 : 5)

Unglückliche Niederlage des Teams von Marc Jung. 30 Minuten führten unsere Jungfalken durch gutes Spiel, mussten sich aber in den letzten Minuten unglücklich geschlagen geben. Dennoch eine klasse Leistung.

Es spielten: T. Simons (Tor), M. Schneider, T. Laudwein, B. Walter, A. Theobald, T. Ley, K. Spallek, N. Scülfort, M. Müller

HSG wB Jugend – HC St. Johann    2 : 43 (1 : 21)

Leider fehlten einige und so kam unsere wB Jugend gegen das starke Team des HC ganz gewaltig unter die Räder. Zu wenig Mut und viele kleine Fehler wurden von den Gästen gnadenlos ausgenutzt. Die Enttäuschung bei den Spielerinnen saß tief. Kopf hoch, weiter fleißig trainieren. Appell an die Mitspielerinnen, lasst eure Mannschaftkameradinnen nicht so hängen.

Auf der Platte: A. Borek (Tor), S. Schneider, S. Jungblut, J. Greis, S. Thönes, M. Klein

HSG mA Jugend – JSG St. Ingbert/Kirkel verlegt

HSG 3. Männer – HF Köllertal 4 verlegt

A.Sp.



Ergebnisse Dreiländerturnier mA Jugend:

1. Spiel: HSG Fraulautern-Überherrn - HC Berchem 17:22
2. Spiel: Bassin Mussipontain - HC Berchem 21:26
3. Spiel: HSG Fraulautern - Überherrn - Bassin Mussipontain 25:34

 

HC St. Johann SB – HSG mD Jugend 4 : 9 (1 : 7)

Gelungener Start der D Jugend in die neue Saison. Die Jungs und Mädels von Jörg Thönes kamen gleich gut ins Spiel und erspielten sich mit schönen Kombinationen viele Torchancen, die sie auch nutzten. Auch die Abwehr stand sicher und so ging es mit einem klaren 7 : 1 in die Pause. Nach der Pause verlief das Spiel ausgeglichen, St. Johann spielte gut mit und konnte den Rückstand bis zum Schluss verkürzen. Dennoch ein gutes Spiel, weiter so.

Es spielten: Jara (Tor), Tabea, Luisa, Philipp, Conrad, Marie, Etienne, Jil, Noah, Serap

HC St. Johann SB – HSG m E Jugend 20 : 8 (10 : 2)

Sehr schwer hatte es unsere junge E Jugend in Saarbrücken. Die Jungs und Mädels von Marc Jung gingen mit zu viel Respekt in die Partie. Leichte Fehler und ungenaue Abspiele nutzte der HC um mit einfachen Ballgewinnen gleich für klare Verhältnisse zu sorgen. Erst in der zweiten Hälfte trauten sich unsere Jungfalken mehr zu und konnten einige schöne Treffer erzielen. Nicht aufstecken, weiter trainieren.

Die Jungfalken:Marlon, Timo, Alexander, Thea, Kilian, Tim, Ben

A.Sp.


HSG Speisen-Elversberg - gF-Jugend 2:
Furioser Start in die Saison 19/20 feierte die gF2 beim Saisonauftakt bei der HSG Spiesen-Elversberg mit einem 21 zu 1 Sieg. Die Mädels und Jungs haben von Anfang an um jeden Ball gekämpft und dem Gegner zu keiner Zeit eine Chance gelassen -  durch ordentliches und sicheres Passspiel, gute Laufwege und ein gutesAbwehrverhalten konnten viele Torchancen erspielt werden, die zumeist auch in ein Tor umgewandelt werden konnten.

Für die HSG spielten: Neo (Tor), Samuel O. (5), Linus, Lilly (1), Elena, Selina(3), Lennox (4), Juna (1), Leonard (4), Lea, Samuel T. (3)

M.A.


 

HSG Dudweiler/Fischbach – HSG Fraulautern-Überherrn 27:21 (12:12)

Die Falken mussten im zweiten Saisonspiel die zweite Niederlage in der Saarlandliga einstecken. Nach gutem Start und guter Abwehrarbeit konnten sich die Falken zunächst nach knapp fünf Minuten mit 0:2 in Führung spielen. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Phase, in der sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Hierbei, sowie im gesamten Verlauf des Spiels, zeichneten sich jeweils die Torhüter beider Teams aus. Beim Stand von 7:7 nach 18 Minuten gelang es Dudweiler, erstmals auf 2 Tore davon zu ziehen. Die Falken steckten nicht auf und kamen mit der Halbzeitsirene auf 12:12 wieder ran.

In der zweiten Halbzeit ein Spiegelbild der ersten: Wieder ein starker Beginn der Falken, ehe das Spiel in den kommenden Minuten ausgeglichen verlaufen ist.

Beim Stand von 20:18 dann der Wendepunkt im Spiel: Zuerst verwerfen die Falken einen 7 Meter und bekommen im Anschluss eine zwei Minuten Zeitstrafe.

Diese Schwächephase bestrafte die routinierte Heimmannschaft konsequent und konnte sich letztlich vorentscheidend auf 4 Tore absetzen. Das Spiel plätscherte dem Ende entgegen und endete schließlich mit 27:21 Toren zu Gunsten der Heimmannschaft.

Auch im zweiten Spiel entschieden wieder zu viele eigene Fehler einen positiveren Ausgang. Leider war die Fehlerquote am gestrigen Tage zu hoch, sodass das Spiel letztlich im Ergebnis zu deutlich verloren gegangen ist.

Dennoch war eine deutliche Leistungssteigerung zum ersten Saisonspiel erkennbar. Diese positiven Wahrnehmungen sind in die kommenden zwei schweren Spiele (St. Ingbert, Homburg) mitzunehmen um hier die Spiele möglichst lange offen zu gestalten.

Ch.J.

 

 

 


HSG 1. Männer – HSV Merzig/Hilbringen  24 : 31  (12 : 17)

Wölfe entreißen Falken verdient die Heimpunkte!

Saisonstart in der Saarlandliga. Der Rahmen stimmte. Viele Zuschauer sorgten für eine tolle Stimmung.  Nach der guten Vorbereitung und dem Gewinn der Kreismeisterschaften ging das Team von Christian Jung und Benny Sauder mit viel Vorfreude in die Partie gegen das Topteam aus Merzig. Zwar müssen die Falken wohl noch lange auf die Verletzten Philipp Sauder, Niklas Tull, Lukas Fischer und Nico Poncelet verzichten – außerdem fehlte noch Goaly Benny Bus – dennoch war die Motivation der Mannschaft groß, bei einigen wohl auch zu groß. In einer hektischen Anfangsphase merkte man beiden Teams die Anspannung und Nervosität an. Viele leichte Fehler auf beiden Seiten. Die Abwehrreihen dominierten das Spiel. Es gab kaum richtige Torchancen. Jeder Treffer musste hart erarbeitet werden. Unsere Falken wollten stellenweise zu viel und machten Fehler. So kam Merzig besser ins Match und konnte sich bis Mitte der ersten Hälfte eine 11 : 5 Führung erkämpfen. Die Falken wechselten durch, bekamen besseren Zugriff in der Abwehr und spielten im Angriff mit mehr Tempo. So konnten sie einige schöne Treffer erzielen. Merzig hielt aber dagegen und unser Team vor allem über den Rückraum und den Kreis auf Distanz. Nach einer unglücklichen Aktion am Gästekreis bekam Alex Sauder nach 37 Minuten eine Matchstrafe, eine zusätzliche Schwächung des Rückraums. Mit 12 : 17 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der 2. Hälfte das gleiche Spiel. Die HSG wollte mit aller Macht verkürzen, scheiterte aber immer wieder am starken Gästekeeper Sven Klein. Auf der Gegenseite schlossen die Wölfe praktisch jeden Angriff mit einem Treffer ab. So wurde der Abstand nie kleiner als 4 Treffer. Die Falken versuchten alles, machten aber zu viele leichte Fehler und wurden in der Schlussphase mehrfach ausgekontert. Mit einem verdienten  31 : 24 Erfolg sicherten sich die Recktenwaldjungs die ersten Punkte.

Es spielten: St. Gersing, V. Kolmakov (Tor), F. Beqiri (4), S. Lamber (3/3), J. Poncelet (1), L. Schwindling (7), C. Jung (6/2), A. Sauder, M. Hawner (1), M. Engel (1.),  J. Speicher (1), M. Jung

 

 


HSG Jugend packt im Wasgau Frischemarkt die Einkäufe ein und repräsentiert die Spielgemeinschaft vorbildlich! Danke an alle, die fleißig in unsere Jugendkassen gespendet haben, sowie an Kerstin Mark von SR 1 Dein Morgen für das nette Gespräch und die kurze Unterstützung .

 

 

 

 

 

 

 


Am kommenden Wochenende 25. Mai 2019 findet in der Überherrner Adolf Collet Halle unser traditionelles Jugendturnier um den Werner Jung Gedächtnis Cup statt. An diesem Tag werden unsere neuzusammengestellten Jugendmannschaften ihr Können gegen starke Konkurrenz aus dem ganzen Saarland unter Beweis stellen.  Über viele Zuschauer würden sich unsere Teams freuen. Für Speis und Trank ist wie immer bestens gesorgt. Schauen sie vorbei. Spielpläne unter Download

 

Saisonabschluss und Vorbereitungsstart in Kronenburg Eifel

Rund 50 Spielerinnen und Spieler, Trainer und Betreuer der Frauen und Männermannschaft sowie der zukünftigen männlichen und weiblichen A Jugend machten sich am Freitagnachmittag auf den Weg nach Kronenburg. Im dortigen Feriengästehaus bezogen sie für die nächsten Tage Quartier. Bestens von der dortigen Küche versorgt, hatten die Teams Gelegenheit, die vergangene Saison noch einmal Revue passieren zu lassen, zugleich aber auch schon in die Saisonvorbereitung zu starten. Schön, dass schon einige der neuen Spielerinnen und Spieler dabei sein konnten. Bei guten Wetterbedingungen standen einige Teambuilding, vor allem aber Funaktionen auf dem Programm. Einige Hartgesottene nutzten am Samstag die wärmende Sonne, um ein erstes Bad im doch noch recht frischen Rurstausee zu wagen. Bei kühlen Getränken und tollen Speisen, ob Pizza oder herzhaftes vom Grill, wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, so dass der Getränkevorrat schon nach der ersten Nacht aufgebraucht war und schnell noch nachgeordert werden musste. Alle hatten unheimlich viel Spaß, die neuen konnten schon einmal HSG Luft schnuppern (im Feiern sind wir immer erste Liga). So machte sich der Tross, mit deutlich erkennbaren Ermüdungserscheinungen, am Sonntag auf den Heimweg. Danke an das Planungsteam für die Organisation, die Vorbereitung und tolle Durchführung sowie an unsere Sponsoren für die Unterstützung, seien es die zur Verfügung gestellten Busse für die Fahrt oder finanzielle und materielle Spenden. Auf ein nächstes Mal im kommenden Frühjahr.

A.Sp.

 


 

Meisterschaftsentscheidung für die HSG weibl B1 Jugend

HSG Marp./Alsw. – HSG wB1 Jugend    0 : 1

Das letzte Saisonspiel der weiblichen B1 Jugend wurde von den Nordsaarländern abgesagt. So wurden unsere Mädels ohne sportlichen Einsatz am Wochenende Meister der Saarlandliga. Nach tollen Spielen konnten sie die Runde mit 32 : 4 Punkten für sich entscheiden. Außerdem erreichten die Mädels von Stefan Hawner das final four im Saarlandpokal, wo sie sich nur den saarländischen RPS Ligisten geschlagen geben mussten. Glückwunsch der ganzen HSG zu diesem außerordentlichen Erfolg.

HSG 1. Männer – HC Schmelz 19 : 19 (9 : 9)

Reichlich Ostergeschenke für die Gäste

Stark ersatzgeschwächt mussten die Falken zum letzten Saisonspiel und Abschied von Trainer Martin Osbild gegen den Tabellennachbarn Schmelz antreten. Dennoch begann die HSG gut, die Abwehr verschob gut und hatte mit Vitali Kolmakov einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Im Angriff wurde gut kombiniert und so war die 5: 1 Führung nach 12 Minuten die logische Folge. Leider im Anschluss zu viele Fehlwürfe, Schmelz kam zurück, glich aus und mit 9 : 9 ging es in die Pause. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte konnten die Falken sich wieder bis zu 4 Toren absetzten. Aber wieder leichte Fehler, tolle Paraden vom überragenden Timo Wilhelm im Gästetor (alleine 5 parierte 7 m) ließen die Gäste kurz vor Ende wieder ausgleichen. Mit dem letzten Angriff scheiterten die Osbildjungs erneut am Gästekeeper und so blieb es beim etwas enttäuschenden Remis. Da war heute trotz Rumpfkader mehr drin. Nach dem Spiel wurde Martin Osbild nach vielen Spieler- und Trainerjahren für den HCÜ und die HSG für seine Verdienste mit der Ehrennadel geehrt und gebührend verabschiedet.

HSG 1. Frauen – HSG Marp.-Alsw. 2    17 : 37 (7 : 19)

Recht schnell nutzten die Gäste den fehlenden Angriffsdruck der Kisselgirls, um sie zu unvorbereiteten Abschlüssen zu zwingen. Sie selbst spielen mit viel Druck aus dem Rückraum und suchten die 1 : 1 Situationen, mit Erfolg. Schnell konnten sich die Nordsaarländerinnen absetzten. Nun liefen die Falken dem deutlichen Rückstand hinterher, versuchte alles, aber scheiterten viel zu oft ohne Not.

HSG 2. Männer – HSG VK 2     28 : 22 (14 : 10)

Versöhnlicher Abschluss der Runde für die 2. Männer gegen Völklingen. In einen temporeichen Spiel konnten sich unsere Falken rasch in Front bringen. Gute Kombinationen über alle Positionen, starke Abschlüsse aus dem Rückraum und einige 1 : 1 Situationen hielten die Gäste auf Distanz. Auch in der zweiten Hälfte ließen die Hawnerjungs nichts mehr anbrennen, obwohl ihnen nur ein Wechselspieler zur Verfügung stand. Gute Abwehrarbeit und einige schnelle Gegenstößen ließen den Vorsprung auf 9 Tore anwachsen. Am Ende ein verdienter Heimsieg. Am Ende reichen 18 : 26 Punkte nur zum 10. Tabellenplatz. Der Tabellenfünfte hat nur einen Punkt mehr. Schade.

HSG 3. Männer – HSG VK 3 23 : 29 (10 : 12)

In einem freundschaftlichen Spiel konnte unsere Dritte lange gegen die routinierten Völklinger Gäste mithalten, musste sich aber zum Schluss dem Messner/Thönes Team geschlagen geben. Nach einer verkorksten Saison Platz 10.

HSG 4. Männer – HF Köllertal 3     24 : 14 (12 : 7)

Endlich wieder einmal auf eine volle Bank konnte Roland Heller gegen Köllertal zurückgreifen. Mit gutem Spiel ließ man den Gästen am Ende keine Chance. Anschließend feierten unsere 3. und 4. Männer ausgelassen mit einem Gastmannschaften bis tief in die Nacht ihren Saisonabschluss. Dritte Halbzeit geht immer!

HSG gF Jugend – SG Schmelz/Lebach 13 : 14 (7 : 5)

Ein spannendes Handballspiel erlebten die zahlreichen Zuschauer am Samstag in der Adolf Collet Halle. Einsatz, Kampf um jeden Ball, tolle Spielzüge und große Begeisterung nach jeder guten Aktion. Zwei gleichstarke Teams begeisterten ihre Fans mit all dem, was Handball ausmacht. Nach einer knappen Halbzeitführung mussten sich die Mädels und Jungs von Michael Amann auf der Zielgerade knapp geschlagen geben. Dennoch eine tolle Saison, alle haben unheimlich viel dazugelernt und zeigen den notwendigen Trainingseinsatz. Weiter so!

HSG mB Jugend – JSG St. Ingb./Kirkel 24 : 30 (12 : 14)

Die Jungfalken kamen gut ins Spiel, konnten sich zu Beginn mit schnellen Spielzügen leicht absetzen. Aber die Gäste hielten dagegen und drehten nach 10 Minuten das Spiel. Mit kraftvollem Angriffsspiel und guten Aktionen erspielten sie sich eine kleine Pausenführung. In Halbzeit zwei mussten die Falken dem kleinen Kader Tribut zollen. Leichte Fehler und einfache Ballverluste nutzten die Gaste um sich kontinuierlich abzusetzen und den Vorsprung sicher ins Ziel zu bringen. Die Jungs von Roland Heller beenden die Saison mit dem 5. Platz in der Saarlandliga.

JSG St. Ingb./Kirkel – HSG mE Jugend 9 : 32 (7 : 15)

Auch im letzten Rundenspiel ließen sich die Jungfalken die Punkte und wurden verlustpunktfrei Meister ihrer Staffel. Mit starker Abwehrarbeit hatte die Thönestruppe die Gäste jederzeit im Griff und ließ in Halbzeit zwei nur noch zwei Treffer zu. Vor dem Ligaspiel der 1. Männer wurden sie für ihre tolle Leistung geehrt und von der Halle gefeiert.

HSG wB2 Jugend – HC St. Johann 7 : 33 (6 : 12)

Eine Halbzeit konnten die Mädels von Debbie Sehr ganz gut mithalten. In der zweiten Halbzeit lief aber dann gar nichts mehr zusammen und sie wurden ein ums andere mal überlaufen. Dennoch weiter so trainieren, dann sieht es nächste Saison ganz anders aus.

A.Sp.

 



FSG DJK Oberthal/TuS Hirstein - Damen HSG Fraulautern-Überherrn 36:24 (18:10)

Mit einem stark dezimierten Kader reisten unsere Damen am späten Samstagabend nach Oberthal. Die Nordsaarländerinnen kamen besser in die Partie. Mit einem druckvollen und temporeichen Angriffsspiel hatten sie bei unserer viel zu passiven Abwehr leichtes Spiel. Das Angriffsspiel unserer Falkinnen war dagegen viel zu statisch und ohne Zug zum Tor. So wechselte man bei einem Spielstand von 18:10 die Seiten. In der zweiten Spielhälfte änderte sich nicht mehr viel, nur wenige Spielerinnen fanden einen Weg zum Tor und konnten einnetzen. Die Abwehrleistung steigerte sich nicht, man ließ den Gegnerinnen zu großen Spielraum. Da konnte selbst Torfrau Caroline Ostien mit ihren zahlreichen Paraden den Spielstand nicht mehr drehen, denn leichte Ballverluste führten immer wieder zu Tempogegenstößen der Gegnerinnen. Am Ende ein nie gefährdeter und verdienter Sieg der Heimmannschaft, die über das ganze Spiel dominierte.

Es spielten: Caroline Ostien (Tor), Jacqueline Kunkel (2), Jennifer Schmitt (6/3), Franziska Rodner (1), Deborah Sehr (6), Jaqueline Rullang (2), Saskia Weisenseel (1), Julia Kissel (6), Laura Marie Mirold

Das letzte Saisonspiel findet am kommenden Wochenende, Sonntag 14.04.19 um 15:00 in Überherrn, gegen die zweite Damenmannschaft der Marpinger Moskitos statt.

J.K.

 

HSG mE Jugend - RW Schaumberg 20 : 7

Jungfalken fahren erste Saisonmeisterschaft für die HSG ein.

Eine tolle Staffelrunde krönten die Jungs und Mädels von Jörg und Yvonne Thönes am Sonntag mit der vorzeitigen Staffelmeisterschaft. Mit einer tollen Abwehr- und Angriffsleistung und starken Torhütern konnte unsere HSG Jugend auch den Gast von Schaumberg bezwingen. Ohne Verlustpunkt und mit teils sehr deutlichen Siegen marschierte die Thönestruppe durch die Runde. Toll, wie sich die vielen jungen, neuen Mitspieler in die Mannschaft integriert haben und mit Begeisterung um jeden Ball kämpfen. Ein starkes Team mit viel Potential. Weiter so.

Das Meisterteam: Jara Pontius, Philipp Huberti (Tor und Feld), Noah Oremek, Maximilian Müller, Timo Laudwein, Tabea Jakobs, Alexander Theobald, Serap Acar, Kilian Spallek, Ben Walter, Thea Ley, Marlon Schneider, Marie Thönes

HG Saarlouis 2 – HSG 1. Männer 31: 25 (16 : 13)

Derbyniederlage in Saarlouis
Am Freitagabend mussten die Falken im Derby bei der HG neben den vielen Langzeitverletzten auch auf Nico Poncelet, Andi Schmitt, Benny Bus und Michi Hawner verzichten. Die HG, die sich mit zwei Punkten endgültig vom noch möglichen dritten Abstiegsplatz absetzten konnte, hatte dazu kräftig aufgerüstet. Mit Josip Grbavac, Abwehrroutinier Philipp Kessler und Julian Kreis hatten die Hausherren drei Spieler aus dem Kader der 1 Mannschaft aufgeboten, die auch dem Spiel ihren Stempel aufdrücken sollten. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes, temporeiches Spiel, bei dem die HG durch Grbavac und Kessler vorlegte und unsere HSG durch Florian, Jannis und Jonas ausgleichen bzw verkürzen konnte. Anschließend nutzte die Eckertruppe einige ungenaue Anspiele und erspielte sich eine erste fünf Tore Führung. Die Falken setzten aber nach und konnten immer, wenn hauptsächlich die starken A Jugendlichen der HG auf der Platte waren, verkürzen. So ging es mit einer 16 : 13 Führung der Hausherren in die Pause. Nach der Pause das gleiche schnelle Spiel. Die Falken blieben immer in Schlagdistanz, kamen nachdem man den dynamischen Rückraumshooter Grbavac in Manndeckung nahm, nach 41 Minuten auf 20 : 19 heran. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen. Das hohe Tempo und die fehlenden Wechselmöglichkeiten forderten anschließend ihren Preis. Mehrere unglückliche Abschlüsse und schlechte Anspiele nutzten die Hausherren, um sich entscheidend abzusetzen. Hier führte Philipp Kessler gut Regie und brachte die junge Heimtruppe gut ins Spiel, die ihre Möglichkeiten konsequent nutzte. Außerdem drehte Grbavac noch einmal richtig auf und schoss mit dynamischem Antritt die letzten aufkeimenden Hoffnungen der Falken aus der Halle. Am Ende ein verdienter Sieg der Heimmannschaft in einem kampfbetonten, aber immer fairen Derby. Heute machten vor allem die Cleverness eines Philipp Kessler in der Abwehr und im Aufbau und die Durchschlagskraft von Josip Grbavac den Unterschied. Dennoch eine gute Leistung unserer Truppe..
Die Falken: V. Kolmakov (Tor), A. Sauder (4), B. Sauder (4/3), J. Poncelet (3), F. Schuder (1), O. Schmitt, F. Beqiri (4), Ch. Hammadi (3), J. Speicher (4), M. Jung (2)

TB St. Johann SB – HSG 2. Männer

Katastrophale Abwehr und unvorbereitete Abschlüsse im Angriff waren ausschlaggebend für die unnötige Niederlage der 2. Männer beim Tabellennachbarn in Saarbrücken. Durch die siebte Niederlage in Folge ist das Hawnerteam auf den 10. Tabellenplatz zurückgefallen.

HSG mB Jugend – SG Riegelsb./Püttl. 1 : 0 (Absage Gegner)

TuS Schwarzenbach – HSG wB2 Jugend 14 : 8 (8 : 6)

TV Birkenfeld/Nohf.- HSG wB2 Jugend 37 : 6 (21 : 2)

Konnten die Mädels von Debbie Sehr am Mittwoch das Spiel in Schwarzenbach durch gute Abwehrarbeit und schöne Angriffe noch lange offen halten, so hatte man stark dezimiert in Birkenfeld keine Chance und musste sich deutlich geschlagen geben.

JSG HF Illtal – HSG mD Jugend 15 : 12 (6 : 7)

Mit vielen Aushilfen aus der E Jugend mussten die Jungs und Mädels von Marc Jung bei den Zebras antreten. Konnte man letztes Wochenende noch den Tabellenführer schlagen, so hielten unsere Jungfalken heute nur eine Halbzeit stark dagegen und mussten schließlich die Punkte der Heimmannschaft überlassen. Am Ende der Runde der 6. Tabellenplatz.

USC Saar 2 – HSG 3. Männer 1 : 0 (3. Männer mit nur 4 Spielern angetreten - )

 

Spiele am kommenden Wochenende 13./14. April 19

Saisonfinale in der Überherrner Adolf Collet Halle

Samstag, 13.04.19

Meisterschaftsentscheidung für die HSG weibl B1 Jugend

18:00 Uhr HSG Marp./Alsw. – HSG wB1 Jugend Alsweiler

Zum entscheidenden Meisterschaftsspiel treten die Mädels von Stefan Hawner in Alsweiler gegen die HSG an. Mit einem Sieg kann sich das Team für eine tolle Runde mit der Meisterschaft in der Saarlandliga belohnen. Schon ein Unentschieden kann sie aber auch diese kosten. Also volle Konzentration ist gefordert. Die gesamte HSG drückt die Daumen.

14:30 Uhr HSG gF Jugend – SG Schmelz/Lebach

16:00 Uhr HSG mB Jugend – JSG St. Ingb./Kirkel

17:30 Uhr HSG 4. Männer – HF Köllertal 3

19:30 Uhr HSG 3. Männer – HSG Völklingen 3

Sonntag, 14.04.19

12:30 Uhr JSG St. Ingb./Kirkel – HSG mE Jugend Kirkel

13:30 Uhr HSG wB2 Jugend – HC St. Johann

15:00 Uhr HSG 1. Frauen – HSG Marp.-Alsw. 2

17:00 Uhr HSG 1. Männer – HC Schmelz

19:00 Uhr HSG 2. Männer – HSG Völklingen 2

A.Sp.

 



Damen HSG Fraulautern/Überherrn gegen TV Birkenfeld/Nohfelden 27:23 (15:12)

Nach bitteren Niederlagen in den letzten zwei Spielen wollte man heute einiges wett machen und vor heimischer Kulisse punkten. Dies ist dem Damenteam auch vollends gelungen. Ohne Nathalie Cavallaro, Marie Osbild, Aranka Meloni und Jasmina Johannes mussten wir mit einem stark dezimierten Kader antreten. Wir wünschen den Verletzten auf diesem Weg „Gute Besserung“ und eine schnelle Genesung. Nach einer schwachen Anfangsphase, in der zu viele technische Fehler unterliefen, schafften es die Falkenladies den 6:1 Rückstand bis zur 15ten Minute in eine Pausenführung zu verwandeln. Jeder agierte mit großem Kampfgeist und so konnten unsere Damen aufgrund einer stabilen Abwehr und geregeltem Spielaufbau mit einer 15:12 Führung die Seiten wechseln. Nun galt es die Führung zu halten und endlich Konstanz zu wahren. Mit einer weiterhin engagierten Abwehrarbeit kam es zu vielen Ballgewinnen. Dadurch konnte ein Tempospiel auf- und so zweitweise ein 8-Tore-Vorsprung ausgebaut werden. Alle Positionen wurden ins Spiel miteingebunden und kamen über schöne Auslösehandlungen zu Torerfolgen. Auch unsere beiden Torfrauen, Caro und Nadine, sorgten dafür, dass die Führung bis zum Schluss beibehalten werden konnte.

Am kommenden Wochenende müssen unsere Damen am späten Samstagabend um 20:00 ihr Auswärtsspiel gegen die FSG Oberthal/HIrstein bestreiten.

Es spielten:

Caroline Ostien, Nadine Maier (Tor)

Jaquceline Kunkel, Franziska Rodner (3), Jennifer Schmitt (7/2), Deborah Sehr (4), Jaqueline Rullang (1), Saskia Weisenseel (4), Julia Kissel (6), Anna Sonntag, Laura Marie Mirold (2)

J.K.

 

Das gibt es nur im Handball

Falken vergeben 9 Tore Führung

Wenn man nach 40 Minuten mit 9 Toren in Front liegt, dann denkt jeder, das Spiel ist gelaufen, den Sieg gibt man nicht mehr aus der Hand. Doch der Handball ist immer für Überraschungen gut, so leider auch am Sonntagnachmittag in der Saarlouiser Fliesenhalle.

Mit dem überzeugenden Sieg in St. Ingbert im Rücken starteten die Falken sehr selbstbewusst in die Partie. Sehr flexible Abwehrarbeit und gutes Rückzugverhalten unterbanden das gewohnt temporeiche Angriffsspiel der Gäste. Mit Vitali hatte die Osbildtruppe einen sicheren Rückhalt im Kasten. So kamen die Wombats nur selten zu guten Angriffskombinationen und vertändelten häufig den Ball oder schlossen unvorbereitet ab. Mit schnellen Gegenstößen und druckvoller erster Welle konnten sich die Falken in der 6. Minute einen 6 : 3 Vorsprung erspielen. Leider vertändelte die HSG anschließend mehrfach den Ball oder vergab aus bester Position. Die Gäste nutzten dies und glichen nach 10 Minuten zum 6 : 6 aus. Anschließend wechselte die Führung in einem zerfahrenen Spiel gut 10 Minuten hin und her. Florian Beqiri mit 4 Treffern in Folge und Alex Sauder Sekunden vor der Sirene konnten die HSG bis zur Pause mit 18 : 15 in Führung bringen. Völlig von der Rolle kamen die Gäste aus der Pause. Zu passiv in der Abwehr, ohne Druck und System im Angriff, viele leichte Fehler. Innerhalb von 6 Minuten erspielten sich die Falken mit schnellen Gegenstößen über Michi Hawner und Treffern von Benny und Alex Sauder eine 24 : 15 Führung. Die Gästespieler ließen die Köpfe hängen und haderten mit ihrer Leistung. Gästechoach Jan Kreibig appellierte noch einmal an seine Spieler, sich nicht aufzugeben, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. In der Abwehr stellte er auf eine offensivere Formation um und nahm unseren Rückraum in Manndeckung. Viel aggressiver gingen seine Wombats jetzt zur Sache. Mit Erfolg. Das Osbildteam verlor jetzt völlig den Faden. Unpräzise Anspiele, viele leichte Ballverluste und eine mangelnde Chancenverwertung luden die Gäste zu schnellen Gegenstößen ein, die vor allem Sebastian Klein sicher verwertete. Innerhalb von 10 Minuten war der vermeintlich sichere Vorsprung dahin.10 Minuten gelang unseren Falken nur ein einziger Treffer. 27 : 26 stand es nach 50 Minuten. In der Folge hatten die Gäste mehrfach die Chance auszugleichen oder in Führung zu gehen, scheiterten aber. Doch auch unsere Jungs konnten dies nicht nutzen, spielten zu hektisch und kopflos. So kam es wie es kommen musste. In der 55. Minute der Ausgleich und nach zwei frei vergebenen Würfen der HSG, eine zwei Tore Führung des Kreibigteams, die sie bis zum Schlusspfiff verteidigten. Ein völlig verrückter Spielverlauf. Unerklärlich, wie die Falken einen sicheren Sieg mit kopflosem, panischem, drucklosen Angriffsspiel noch aus der Hand geben konnten. Aber das passt zum Verlauf der ganzen Saison. Immer wieder haben sich die 1. Männer mit unerklärlichen Einbrüchen um die Früchte ihrer Arbeit gebracht. Endstand: 28:30

Die Falken: V. Kolmakov, F. Busch n.e.(Tor), J. Poncelet (2), B. Sauder (3/2), A. Sauder (5), O. Schmitt (1), M. Hawner (4), A. Schmitt (2), F. Beqiri (6), J. Speicher (2), Ch. Hammadi (1), F. Schuder, M. Jung (2)

A.Sp.

 

 

 



Miniturnier 24.03.2019 der HSG Fraulautern/Überherrn

Am Sonntag pünktlich um 11:00 Uhr war es soweit: Das diesjährige Miniturneir der Falken startete mit über 60 handballbegeisterten Kids in der Fliesenhalle in Saarlouis.
Nachdem Simon als Vorläufer alle Jungs und Mädels warmgemacht hatte, konnten auf Spielfeld 1 die Jahrgänge 2010/2011 sowie auf Spielfeld 2 die Jahrgänge 2012 und jünger ihr Erlerntes unter den Augen und dem Beifall zahlreicher Großeltern, Eltern, Geschwister oder Freunde unter Beweis stellen.

Die Falken gingen in beiden Altersklassen mit ihren Jüngsten an den Start. Zudem gingen mit der HG Saarlouis, HC Dillingen/Diefflen, dem TV Niederwürzbach sowie der HSG Spiesen-Elversberg weitere, handballbegeisterte Kids auf Torejagd.

Hatte eine Mannschaft einmal eine Spielpause, so konnten sich die Kinder während der kurzweiligen Veranstaltung in einer sportlichen Spielecke, am Maltisch oder am Imbiss die Zeit vertreiben.

Im Anschluss an die vielen erfolgreichen und hochspannenden Spiele durfte sich jedes Kind über eine eigene Goldmedaille und ein kleines Verpflegungspaket freuen.

Wir sagen danke an die zahlreichen Helfer und freuen uns, auch in Zukunft die Uwe Gensheimer’s von Morgen bei einem unserer Miniturniere begrüßen zu können.

Ch.J.

 

 

SGH St. Ingbert – HSG 1. Männer 30:36 (14 : 22)

Am Samstagabend ging die Truppe von Martin Osbild sehr engagiert in Spiel. Gegen den ambitionierten, heimstarken Gastgeber stand die Abwehr von Beginn an sicher und hatte in Benny Bus einen starken Rückhalt im Tor. Mit flexiblen, offensiven Abwehrformationen ließen die Falken die Jungs von Sven Malte Hoffmann nicht ins Spiel kommen und zwangen sie zu schwierigen Abschlüssen. So kamen die Falken zu Ballgewinne, die mit schnellen Gegenstößen oder erster Welle mit Anspielen an Kreis und Außen erfolgreich abgeschlossen wurden. Nach Treffern vom heute sicheren Michi Hawner und 4 Toren in Folge von Jonas Speicher zogen die Osbildjungs nach 12 Minuten auf 8 : 3 davon. SGH Coach zog die Notbremse, nahm beim Stand von 3 : 8 die Auszeit und wechselte komplett durch. Dadurch bekam das Angriffsspiel der Hausherren mehr Tempo und die Kombinationen mehr Druck. So konnten vor allem die Außen einige Treffer erzielen. Aber die HSG Falken hielten dagegen und spielten weiter mit viel Tempo. Alex Sauder und Florian Beqiri suchten jede frei Lücke aus dem Rückraum und trafen nach Belieben. Auch Marc Jung, der das Spiel geschickt aufbaute, fand seine Mitspieler oder schloss erfolgreich ab. Mit einem überlegenen 22 : 14 ging es in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte stand die Abwehr um den Sauder – Mittelblock sehr sicher. Durch die Mitte gab es kaum ein Durchkommen. Tore erzielten die Hausherren immer wieder über die Außen. Nach 40 Minuten stellte Hoffmann beim Stande von 19 : 28 noch einmal um und versuchte es mit offenerer Abwehr und im Angriff mit dem 7. Feldspieler. Die HSG Abwehr machte die Räume aber eng und den SGH Angreifern unterliefen technische Fehler oder sie scheiterten am HSG Keeper. Schnelle Gegenstöße und freie Würfe von Andi Schmitt, Benny Sauder und Florian Beqiri hielten die Hausherren auf Abstand. 22 : 30 nach 50 Minuten, das Spiel war gelaufen. Die letzten Minuten wurden zum offenen Schlagabtausch, wobei unsere Falken mehrere klare Chancen ausließen. So gelang den Hoffmannjungs noch ein wenig Ergebniskosmetik. Am Ende ein unerwarteter, verdienter Sieg. Heute waren der Wille und vor allem, im Gegensatz zu den letzten Spielen, die gute Chancenverwertung entscheidend. Am kommenden Sonntag, 31.03.19 erwarten die Falken um 17 Uhr die Wombats des TuS Brotdorf in der Fliesenhalle zum vorletzten Heimspiel.
Die Falken: B. Bus 1. – 50. , V. Kolmakov 51. – 60. (Tor), A. Sauder (4), B. Sauder (6/3), N. Poncelet, M. Hawner (6), A. Schmitt (5), F. Beqiri (4), Ch. Hammadi (1), J. Speicher (6), M. Jung (4)

 

HSG ATSV/TVA SB – HSG 1. Frauen 33 : 21 (16 : 15)

HSG Ottweiler/Steinb. – HSG 1. Frauen 19 : 15 (9 : 10)

Beim Tabellenzweiten kamen die Kisselgirls am Mittwochabend schlecht ins Spiel. In der Abwehr fehlte die Zuordnung und im Angriff wurde zu ungenau agiert.. So konnten die kombinationsstarken Hausherrinnen mit schnellem Angriffsspiel schnell eine 5 : 0 Führung erzielen. Danach bekam unser Team besseren Zugriff in der Abwehr und im Angriff wurde auch geduldiger auf eine gute Abschlussmöglichkeit gewartet. So konnten unsere Falkenladies Tor um Tor verkürzen, waren beim 9 : 8 nach 15 Minuten wieder dran und ließen sich bis zur Pause nicht mehr abschütteln. Doch die Landeshauptstädterinnen kamen konzentriert aus der Pause. Mit guten Kombinationen und schneller erster Welle nutzten sie die jetzt auftretenden Fehler und Fehlwürfe der Kisseltruppe und konnten sich innerhalb von 15 Minuten auf 28 : 18 absetzten und am Ende einen 33 : 21 Heimsieg einfahren. Leider hat es unsere HSG wieder nicht geschafft, die guten Ansätze über ein ganzes Spiel durchzuspielen.

Das gleiche Spiel bei der HSG Ottweiler/Steinbach am Sonntag. Gute Angriffe und starke Abwehrarbeit und es stand nach ausgeglichenem Spiel nach 10 Minuten 5 : 5. Danach die beste Phase unserer Mädels. Gute Spielzüge und der notwendige Druck auf das Tor der Nordsaarländerinnen führten zu einem 9 : 5. Mit einer knappen Führung ging es in die Pause. Aber wieder wie schon in Saarbrücken,bis zur 50 Minute ein ausgeglichenes Spiel. Doch dann wieder zu viele einfache Fehler und der Zug zum Tor ging verloren. Immer wieder wollte man mit der Brechstange die Chancen erzwingen, anstatt sie ordentlich herauszuspielen. Und so kam es wie es kommen musste. Ottweiler nutzte seinen Möglichkeiten und unseren Mädels gelang kein Treffer mehr. Eine enttäuschende 19 : 15 Niederlage, die nicht notwendig war. Schade.

Es spielten:

In Saarbrücken : C. Ostien (Tor), J. Kunkel (3), F. Rodner, J. Schmitt (1), D. Sehr (2) J. Rullang (4/1), S. Weisenseel (2), J. Kissel (6/1), J. Johannes (1), L. Mirold (2)

In Ottweiler: C. Ostien (Tor), J. Kunkel (2), F. Rodner (1), N. Cavallaro (2), J. Rullang (3), S. Weisenseel (1), J. Kissel (3), J. Johannes (1), A. Meloni (1), L. Mirold (1)

HSG 2. Männer – HSV Merzig/Hilb. 2 31 : 35 (17 : 19)

TVA/ATSV Saarbrücken 3 – HSG 2. Männer 33 : 26 (12 : 9)

Wieder zwei Niederlagen mussten die Hawnerjungs diese Woche einstecken. Gegen die Tabellennachbarn aus der Viezstadt und aus Saarbrücken gab es Niederlagen. Zum Nachholspiel am Mittwochabend war der HSV zu Gast. Verstärkte durch einige Spieler er 1. Welle wollte die Wärdertruppe heute die letzten Zweifel am Klassenerhalt vorzeitig ausräumen. So entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel, bei dem zunächst die HSG 15 Minuten immer einer Treffer vorlegte und Merzig nachzog. Anschießend Merzig immer 1 – 2 Treffer in Führung ging. Nach dem Pause nutzten die Wölfe eine erste Schwäche der Falken und erspielen sich einen 4 Tore Vorsprung. Doch das Hawnenteam kämpfte, ließ nicht locker, und kam kurz vor Schluss noch einmal auf 30 : 31 heran. Aber der HSV agierte clever, zwang die Falken zu überhasteten Abschlüssen und nutzte die Fehler zum 35 : 31 Auswärtssieg.

In Saarbrücken gingen die Hausherren nach zerfahrenem Beginn mit 2 : 0 in Führung. Danach nutzten die HSG Spieler ihre Chancen und konnten mit 4 : 3 in Führung gehen. Anschließend eine ausgeglichenes Spiel mit einigen Fehlern auf beiden Seiten und einer 12 : 9 Pausenführung der Landeshaupstädter. Zu Beginn der zweiten Hälfte guter Kombinationshandball und schnelle Angriffe unserer HSG und nach 10 Minuten die erneute 18 : 17 Führung. Leider verloren die Hawnerjungs anschließend ein wenig den Zugriff in der Abwehr und machten zu viele Fehler, die Saarbrücken nutzte um sich entscheidend abzusetzen. Am Ende eine deutliche 33: 26 Niederlage. Mit der fünften Niederlage in Folge verlieren die Falken den Anschluss an die vordere Hälfte.

Für die HSG spielten:

Gegen Merzig: V. Kolmakov (Tor), J. Steuer (6), F. Roth (1), O. Schmitt (3), P. Haffner, M. Engel (3), M. Jung (1), H. Huberty (1), F. Schuder (1), M. Jung (15/4)

In Saarbrücken: V. Kolmakov (Tor), J. Steuer, F. Roth (2), O. Schmitt (3), M. Engel (4), F. Beqiri (8), M. Jung (1), F. Schuder (2), M. Jung (6)

HSG 3. Männer – SV 08 Bous 2 24 : 32 (12 : 16)

Wieder einmal stark ersatzgeschwächt mussten die Jungs von Carsten Rupp gegen Bous antreten. Abstimmungsproblem in Abwehr und Angriff nutzten die Gäste schnell zu einer 5 : 1 Führung. Anschließend hatten sie die Falken ein wenig gefangen und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach der Pause wollten die Falken den 4 Tore Rückstand zu überhastet aufholen, fabrizierten Reihenweise Fehler und wurden dafür gnadenlos bestraft.

Heute spielten: St. Gersing (Tor), Ch. Detampel (3), M. Amann (3/1), J. Steuer (1), O. Schmitt (3), K. Motsch (2), C. Rupp (4), H. Buchheit (4/1), M. Jung (4)

HSG wB1Jugend – HC Schmelz 31 : 8 (17 : 5)

Nichts anbrennen ließ unsere weibliche B Jugend im Kampf um die Meisterschaft gegen den HC Schmelz. Mit bärenstarker Abwehrarbeit hatten es die Gäste schwer in Wurfpositionen zu kommen. Schnelles, druckvolles Angriffsspiel, gute Kombinationen stellten schnell die Weichen auf Sieg. Damit haben die Hawnergirls vor dem letzten Spiel die Tabellenführung verteidigt. Jetzt gilt es am Samstag, 13.April,  die Meisterschaft einzufahren. Gegner ist das starke Team aus Marpingen/Alsweiler. Keine leichte Aufgabe für die Jungfalken. Anwurf ist um 18:00 Uhr in der Sporthalle Alsweiler. Kommt vorbei und unterstützt unsere Mädels bei ihrer Mission Meisterschaft in der Saarlandliga.

Die Hawnergirls: Helena Gras (Tor), Lisa Marie Antona, Sophie Tönes (3), Priscilla Junker (7), Elea Karst, Anna Sonntag (4), Celina Bettendorf (3), Lena Dahm (7/1), Hannah Strauß (6/5), Leonie Sauer (1)

JSG Dirm./Schaumb. – HSG wB2 Jugend 19 : 9 (14 : 5)

Eine gute Leistung zeigte die Mädels von Debbie Sehr am Schaumberg. Sie hielten in der Abwehr gut dagegen und spielten im Angriff schöne Kombinationen. Leider fehlt immer noch der Druck auf die gegnerische Abwehr, um sich einfache Wurfpositionen zu erarbeiten. Dennoch, die junge Truppe steigert sich von Spiel zu Spiel. Leider ist die Saarlandliga in diesem Jahr noch eine Nummer zu groß. Lob an die Einstellung des Teams, die trotz oft aussichtsloser Situation weiter kämpft und mit viel Spaß bei der Sache ist.

Das Team von Debbie: Stefanie Jungblut (Tor), Mia Redslob, Katharina Merten, Samantha Jacob, Johanna Geis, Anna – Louisa Metzinger, Rebecca Schneider, Elea Karst, Joline Karst, Sophie Thönes, Anna Jakobs, Amalia Borek

HSG mB Jugend – TuS Wiebelskirchen 28 : 28 (14 :14)

In einem völlig ausgeglichenen Spiel wechselte die Führung ständig. Beide Mannschaften zeigten guten Handball. Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang Yannik Wild der umjubelte Ausgleich.

Es spielten: J. Dietrich (Tor), Y. Wild (5), D. Schwindling (5), M. Petry, N. Kavelius, S. Wirtz (4), M. Steuer (5), A. Schneider (6), M. Schmitz (3)

HSG mE Jugend – JSG Süd-Ostsaar 25 : 12 (15 : 5)

Obwohl erkältungsbedingt ersatzgeschwächt und angeschlagen trumpfte die Mannschaft von Jörg Thönes bärenstark auf und stellte mit guten Kombinationen schnelle die Weichen auf Sieg. Jetzt ist den Mädels und Jungs die Meisterschaft kaum noch zu nehmen. Klasse Leistung.

Die HSG Truppe: Jara Pontius (Tor), Noah Oremek, Timo Laudwein, Alexander Theobald, Serap Acar, Kilian Spallek, Thea Ley, Marlon Schneider, Marie Thönes

 

A.Sp.

 

 



VTZ Saarpfalz – HSG wB1 Jugend 17 : 15 (10 : 6)

Das vorentscheidende Spitzenspiel mussten die Hawnergirls leider verloren geben. Nie fanden die Jungfalken richtig ins Spiel und hatten große Probleme, zum erfolgreichen Torwurf zu kommen. Durch den besseren direkten Vergleich bleiben die HSG Mädels aber bei Punktgleichheit Spitzenreiter. Sie dürfen sich aber in den beiden letzten Spielen keinen Punktverlust mehr erlauben, sonst ist die Meisterschaft noch in Gefahr.

HSG 1. Männer – TV Niederwürzbach 20 : 26 (7 : 9)

Die Falken begannen stark, mit guter Abwehr zwang man die Gäste zu unvorbereiteten Abschlüssen. Schnell ging die HSG mit 2 : 0 in Führung. Aber leider scheiterte die Osbildtruppe im Anschluss reihenweise am starken TV Keeper Björn Feit mit besten Chancen oder vertändelte den Ball ohne Not. Statt einer deutlichen Führung konnte Niederwürzbach nach 22 Minuten ausgleichen und die Fehler zur Pausenführung nutzen. In der zweiten Hälfte wollten unsere Falken zu viel. Viele Fehler und unvorbereitete Abschlüsse nutzte der TV zu Kontertoren und setzte sich auf acht Tore ab. Die HSG konnte noch mehrfach deutlich verkürzen, aber die Niederlage war durch die vielen Fehlwürfe besiegelt. Schade, heute haben sich die Osbildjungs selbst besiegt.

HSG 3. Männer – TV Ensheim 29 : 25 (14 : 9)

Nach starker erster Hälfte machten sich die Jungs von Carsten Rupp das Leben in Hälfte zwei selber schwer. Durch viele Fehlwürfe kamen die Gäste nach 50 Minuten wieder auf ein Tor heran. Doch die Falken rissen sich zusammen und gewinnen verdient mit 29 : 25.

HSG 4. Männer – HSG Dudw.-Fischb. 3    23 : 20 (11 : 8)

Eine enge Kiste war das Spiel der Jungs von Roland Heller gegen den Gast aus der Landeshauptstadt. Nach ausgeglichenem Beginn erspielte sich die Heimmannschaft eine kleine Pausenführung. Dudweiler ließ nie locker und gestaltet die zweite Hälfte sehr ausgeglichen. Aber die Falkenabwehr stand sicher und mit guten Spielzügen hielt man die Gäste auf Distanz.

SV Zweibrücken – HSG mB Jugend 25 : 37 (13 : 21)

Mit einer starken Abwehrleistung und guten Kombinationen im Abgriff konnten sich die Hellerjungs schnell eine deutliche Führung erspielen. Ballgewinne in der Abwehr, schnelle Gegenstöße, aber auch gutes Kreuzen und gute Distanzwürfe führten zu schönen Toren. Ein ungefährdeter Sieg, bei dem sich alle Feldspieler in die Scorerliste eintragen konnten.

HSG Ottweiler/Steinb. – HSG mD Jugend 21 : 19 (14 : 9)

Das Team von Marc Jung kam gut ins Spiel und ging mit 3 : 0 in Führung. Danach fehlte ein wenig der Zugriff in der Abwehr und im Angriff wurde zu unvorbereitet abgeschlossen. Die Ostsaarländer nutzten dies zum schnellen Ausgleich und zu einer Pausenführung mit fünf Treffern. Nach der Pause konnten sich die Gastgeber weiter absetzen (17 :10). Marc stellte um. Jetzt endlich wieder gute Angriffsaktionen und bessere Abwehrarbeit. Tor um Tor konnten unsere Falken verkürzen (20 :19). Leider gelang in den letzten vier Minuten nur noch Ottweiler ein Treffer. Dennoch ein gutes Spiel, bei dem sich die Neuen immer besser integrieren. Weiter so.

JSG Merchw.-Quier. – HSG mE Jugend 10 : 18 (7 : 8)

Wieder eine tolle Leistung zeigten die Jungs und Mädels von Jörg Thönes bei der JSG. Eine starke Torhüterleistung von Jara und gute Abwehrarbeit ließen den Gastgeber vor allem in der zweiten Hälfte kam noch zum Zuge kommen. Im Angriff schnelles Positionsspiel und gute Kombinationen führten zu schönen Toren. Unsere Jungfalken verteidigen mit dem Sieg deutlich die Tabellenführung.

A.Sp.



TuS Elm/Sprengen – HSG 1. Männer 27 : 23 (16:12)

Eine überraschende Niederlage kassierten unsere Falken im Derby in Elm. Haftmittelverbot in der Halle, viele technische Fehler und eine miserable Chancenverwertung ließen das Spiel 20 Minuten ausgeglichen verlaufen. Danach auch keine ordentliche Zuordnung mehr in der Abwehr, die die Rabbits zur 16 : 12 Pausenführung nutzten. Stark kamen unsere Falken aus der Kabine, endlich ein paar gehalten Bälle und schnelles Umschaltspiel brachten in der 40 Minute eine 17 : 16 Führung. Doch anschließend wieder zu viele vergebene klare Chancen und der TuS gewinnt auch verdient mit 27 : 23.

HSG 1. Frauen – TV Merchweiler 23 : 30 (11 : 13)

Eine Halbzeit gut mitgehalten, dann wieder zu wenig Tempo, dadurch berechenbare Angriffe. Dazu einige Ballverluste und vergebene Chancen und wieder sind die Punkte weg.

HSG 2. Männer – HC Schmelz 2 26 : 29 (13 : 18)

HSG 2. Männer – TV Losheim 25 : 28 (15 :15)

Im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten rächte sich eine katastrophale Chancenverwertung der Jungs von Stefan Hawner. Außerdem unterliefen den HSG Falken viele technische Fehler. Sie agierten unkonzentriert, phasenweise lustlos. Auch das Spiel gegen Losheim wurde nach schnelle 7 : 1 Führung und einem anschließenden unerklärlichen Einbruch verloren. So verspielten die Falken einen möglichen 4. Tabellenplatz.

HSG 3. Männer – HC Dillingen/Diefflen 3 23 : 27 (12 :14)

Vermeidbare Niederlage in einem lange ausgelichenen Spiel.

HSG 4. Männer – TV Sulzbach 22 : 31 (9 : 17)

Eine Nummer zu groß war am Samstagabend der Tabellenführer Sulzbach für die Hellertruppe. Erfreulich, dass man die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten konnte.

Großkampfwoche der HSG wB1 Jugend

HSG wB1 Jugend – HC St. Johann 24 : 14 (13 : 7)

HSG wB1 Jugend – HSG wB2 Jugend 38 : 10 (21 : 5)

TuS Schwarzenbach – HSG wB1 Jugend 10 : 31 (6 : 13)

Drei Spiele in vier Tagen hatten die Mädels von Stefan Hawner an diesem Wochenende zu absolvieren. Gegen die HC St. Johann hatten unsere Jungfalken nur zu Beginn einige Probleme, dominierten die zweite Hälfte aber souverän und gewannen sicher. Keine Chance hatte unsere 2. weibliche B Jugend im Vereinsduell. Stark ersatzgeschwächt waren die Mädels von Debby Sehr überfordert und das Spiel war schon nach wenigen Minuten entschieden. Durch den klaren Sieg bei der TuS eroberten die Falken nun auch nach Pluspunkten die Tabellenführung. Nun kommt es am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr in Zweibrücken zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft gegen den Tabellenzweiten VTZ. Bei einem Sieg oder Unentschieden ist unseren Mädels der Titel kaum noch zu nehmen.

HSG gF Jugend – TV Losheim 8 : 14 (3 : 8)

Ein schönes Spiel zeigten unsere Jüngsten gegen den TV Losheim. Guter Einsatz und starke Spiel, auch wenn es heute nichts zu ernten gab. Weiter so.

A.Sp.

 


HSG 1. Männer – TV Merchweiler 25 : 22 (11 : 11)

Endlich wieder ein Sieg in heimischer Halle

Am Sonntagnachmittag hatten die Falken vor guter Kulisse die Panther aus Merchweiler zu Gast. Die Jungs vom TV spielen nach anfänglichen Schwierigkeiten durch viele Verletzungen eine tolle Runden und stehen in der vorderen Tabellenhälfte. Martin Osbild hatte endlich einmal wieder einen kompletten Kader zur Verfügung, das sollte sich heute auszahlen. Das Spiel begann mit viel Tempo. Die HSG überraschste mit einer offenen Deckung. Leider bekam sie nicht immer den notwendigen Zugriff auf die schnellen Angriffsaktionen der Gäste, die diese zu Durchbrüchen und Kreisanspielen nutzten. Im Gegenzug agierten die Falken aber ebenfalls mit viel Tempo und konnten die Pantherabwehr immer wieder aushebeln. Nach einem flotten hin und her stand es nach 12 Minuten 7 : 7. Anschießend stellten beide Mannschaften die Abwehr um und legten mehr Wert auf die Defensive. Dennoch wirbelten beide Teams im Angriff weiter, vergaben aber gute Chancen. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause. Sehr konzentriert kamen die Falken aus der Pause. Weiterhin aufmerksame Abwehrarbeit und gute Angriffsaktionen brachten eine erste 4 Toreführung. Leider vergab die Falken einige klare Chancen, um den Sack zu zumachen. Merchweiler kämpfte weiter, nutzte seine Räume und konnte ausgleichen. Aber der größere Wille gehörte heute der HSG. Sehr diszipliniert spielte die Osbildtruppe weiter. Der HSG Trainer wechselte noch einmal den Torhüter und Benny Bus wurde zum Matchwinner. Ein gehaltener 7 m und drei tolle Paraden brachten unsere Falken in Ballbesitz, den sie mit schnellen Angriffen erfolgreich abschließen konnten. Am Ende ein hochemotionaler Heimsieg in einem intensiven, kampfbetonten, aber jederzeit fairen, guten Saarlandligamatch. Endlich konnten sich die Osbildjungs wieder für eine gute Leistung mit zwei Punkten belohnen. Jetzt geht es am 10. März zum Tabellenschlusslicht nach Elm. Das Hinspiel konnte die HSG deutlich gewinnen, aber in der harzfreien Schwalbacher Jahnsporthalle hängen die Trauben hoch. Anwurf ist um 16 Uhr Für die HSG spielten: B. Bus 1.-30., 48 . – 60., Ch. Destruelle 31. – 47. (Tor), N. Poncelet (4), J. Poncelet (3), B. Sauder (4/4), A. Sauder (1), O. Schmitt, M. Hawner (4), A. Schmitt (1), F. Beqiri (5), Ch. Hammadi (1), J. Speicher (2), F. Schuder, M. Jung

HSG 2. Männer – HSG TVA/ATSV SB 3 30 : 26 (14 : 13)

Mit einer tollen Energieleistung erreichte die Hawnertruppe gegen den Tabellennachbarn aus der Landeshauptstadt einen hart umkäpften Sieg. Die beiden jungen Teams schenkten sich nichts und spielten schnellen, attraktiven Offensivhandball. Nach ausgeglichener erster Hälfte gelang den HSG Falken durch die starken Marc Jung und Florian Beqiri Mitte der zweiten Hälfte eine 4 Toreführung, die sie nicht mehr abgaben. Nach Minuspunkten bedeutet dies mit 16 : 12 Punkten Rang vier.

Für die Falken auf dem Feld: V. Komakov, B. Bus (Tor), J. Steuer, F. Roth (1), O. Schmitt, A. Schmitt (2), P. Haffner, M. Engel (2), F. Beqiri (8), M. Jung (12/4), F. Schuder (5)

ASC Quierschied 2 – HSG 4. Männer 19 : 26 (9 : 12)

Eine große Überraschung gelang den Männern von Roland Heller beim Tabellenführer in Quierschied. Mit einer starken mannschaftlichen Leistung ließ man in der Abwehr wenig zu und agierte im Angriff überraschend variabel und schnell. Immer wieder gute Anspiele an den Kreis und auch die Rückraumschützen waren treffsicher. Eine überzeugende Leistung der ganzen Truppe. Stark gemacht Jungs!

Es spielten: E. Jakobs, R. Steier (Tor), W. Schmidt (1), D. Heller (9), F. Höh, F. Wörner (4/2), M. Kavelius, M. Clemens (1), B. Janssen, M. Remark (5), M. Mirold (6)

HSG wB1 Jugend – JSG Dirmingen/Schaumberg 30 : 15 (17 : 8)

Unsere Mädels kamen gegen den Tabellenfünften gut ins Spiel und ließen nichts anbrennen. Gutes Kreuzen und schnelle Ballstafetten brachten die Nordsaarländerinnen immer wieder in große Probleme. Auch die Abwehr stand wie gewohnt bärenstark und ließ nur wenig zu. Ein überzeugender Sieg und weiterhin Tabellenspitze.

Das Team: H. Gras (Tor), L. M. Antona, P. Junker, A. Sonntag, C. Bettendorf, L. Dahm, H. Strauß, L. Sauer

JSG SB West 2 – HSG mE Jugend 8 : 33 (4 : 15)

Auch gegen die JSG zeigten die Mädels und Jungs von Jörg Thönes eine klasse Leistung. Starke Abwehrarbeit und gute Kombinationen im Angriff führten zu vielen guten Wurfpositionen, die toll genutzt wurden. Saarbrücken steckte nicht auf, hatte aber heute keine Chance gegen ein geschlossen auftretendes Team. Auch die Neuen finden immer besser ins Spiel. Mit diesem Sieg erobern sich unsere HSG Falken verlustpunktfrei die Tabellenspitze.

Für unser E Jugend spielten: Noah Oremek, Dean Schneider, Tabea Jakobs, Melissa Theobald, Serap Acar, Kilian Spallek, Ben Walter, Marie Thönes, Philipp Huberti

HSG Spiesen/Elversberg – HSG mD Jugend 16 : 14 (4 : 5)

Eine knappe Niederlage musste das Team von Marc Jung einstecken. Mit viel Einsatz und guter Abwehrarbeit gelang es beiden Mannschaften in der ersten Hälfte nur wenige Wurfmöglichkeiten zuzulassen. Mit einer knappen 5 : 4 Führung der Falken wurden die Seiten gewcchselt. Nach der Pause entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch mit vielen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Nach gut 30 Minuten gelange den Hausherren eine 4 Toreführung, die sie sich nicht mehr nehmen ließen. Schade, heute war mehr drin.

A.Sp.

Damen HSG Fraulautern/Überherrn gegen HC St.Johann 19:23 (9:12)

Nachholspiel Damen HSG Fraulautern/Überherrn gegen Quierschied 24:32 (11:14)

In dieser Woche mussten unsere Damen zwei Spiele bestreiten, da am Donnerstagabend das Nachholspiel gegen die Damen aus Quierschied auf dem Programm stand. In dieser Partie mussten wir auf unsere Rückraumschützinnen Jennifer und Saskia verzichten. Ohne Jennifer und Rückraumschützin Nathalie musste man das Heimspiel am Sonntagmittag gegen den HC St.Johann antreten. Diese Ausfälle machten sich in beiden Partien schmerzlich bemerkbar. In beide Spiele startete man konzentriert und gestaltete mit einer starken Abwehrleistung sowie routiniertem Angriffsspiel die ersten Hälften ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel verloren unsere Falkinnen dann allerdings den roten Faden und stellten das Handballspielen für 15 Minuten in beiden Partien ein. Zu lange, um mit einem Sieg wichtige Punkte sichern zu können. Zu viele leichte Fehler und unüberlegte Abschlüsse führen zu klaren Vorsprüngen der Gegnerinnen. Darum verlieren unsere Damen mit 8 Toren gegen Quierschied und knapp gegen Saarbrücken, da man hier in den letzten zehn Minuten noch einmal den Versuch einer Aufholjagd begeht und durch schnelles Tempospiel einige Gegenstöße verwandeln kann.

Leider können unsere Falkenladies nach diesen zwei Heimspielen keine wichtigen Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

Weiter geht es am 10.03 um 17:00 in der Fliesenhalle gegen die Pantherladies aus Merchweiler.

J.K.


Samstag, 16.02.2019

 

FSG Merzig/Losheim – HSG 1. Frauen abgesagt

 

HSG 1. Männer – SV 64 Zweibrücken 2 22 : 30 (13 : 13)

Eine Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen, beide Mannschaften erlaubten sich aber viel technische Fehler und Fehlwürfe. So ging es mit 13 : 13 in die Pause. Leider ließen unsere Jungs zu früh die Köpfe hängen, kein Zug zum Tor oder unvorbereitete Abschlüsse. Zweibrücken, das heute nicht besser spielte, wollte den Sieg, nutzte die vielen verschossenen Würfe zu schnellen Gegentoren und gewann verdient. Natürlich ist es schwer, nach diesem schrecklichen Todesfall, zum Handball überzugehen, aber die Einstellung muss sich ändern, so gewinnt man keine Punkte.

TuS Wiebelskirchen – HSG mB Jugend 25 : 26 (12 : 14)

In einem spannenden, ausgeglichenen Spiel kamen die Hellerjungs besser ins Match. Mit guter Abwehr- und Torhüterleistung machte die Jungfalken die Räume eng und nötigten des TuS zu schweren Abschlüssen. Auch wenn im Angriff nicht alles gelang, lag die HSG immer in Führung und erkämpfte sich mit viel Einsatz die Auswärtspunkte. Starke Leistung Jungs!

HC Perl – HSG 2. Männer 26 : 29 (8 : 16)

Nur 6 Feldspieler standen Stefan Hawner in Perl zur Verfügung. Mit einer starken Abwehrleistung und schnellem Angriffsspiel konnten unsere Falken überzeugen und sich bis zur Pause auf 16 : 8 absetzen. Nach dem Seitenwechsel ließen die Kräfte nach und Perl kam besser ins Spiel. Am Ende belohnten sich die HSG Männer mit zwei wichtigen Punkten für ihren tollen Einsatz.

HSG mE Jugend – SG Schmelz/Lebach 30 : 4 (15 : 3)

Eine bärenstarke Leistung zeigen die Mädels und Jungs von Jörg Thönes im Heimspiel gegen die SG Schmelz/Lebach. Einsatz, Laufbereitschaft und gutes Zusammenspiel brachten einen deutlichen Sieg gegen tapfer kämpfende Gäste. Schön, die vielen neuen Gesichter zu sehen. Weiter so.

HSG gF Jugend – TuS Brotdorf 15 : 9 (10 : 6)

Handball macht Spaß, den Spielern und den Zuschauern. Da waren sich am Sonntagmittag alle einig. Sie erlebten ein tolles Handballspiel, bei dem beide Teams alles gaben. Mit Begeisterung und großem Einsatz wurde um jeden Ball gekämpft. Am Ende ein verdienter Sieg der Amanntruppe. Das hat Spaß gemacht.

HSG wB2 Jugend – HSG wB1 Jugend 9 : 35 (3 : 13)

In einem sehr freundschaftlichen Match bemühte sich unsere stark dezimierte wB2 gegen die wB1, hatte sehr viele gute Chancen, die sie leider überhastet noch nicht nutzten. Dennoch gekämpft bis zum Schluss. Schön, dass die Neuen immer besser in die Mannschaft integriert werden.

19:00 Uhr HSG 3. Männer – TuS Elm/Sprengen 2 25 : 30 (10 : 17)

Spiele am kommenden Wochenende 23./24.2.2019

Sonntag, 24.02.19

Heimspieltag Adolf Collet Halle Überherrn

13:15 Uhr HSG wB1 Jugend – HSG Dirmingen/Schaumb.

15:00 Uhr HSG 1. Frauen – HC St. Johann SB

17:00 Uhr HSG 1. Männer – TV Merchweiler

19:00 Uhr HSG 3. Männer – TuS Elm/Sprengen 2

Auswärtsspiele:

14:30 Uhr VTZ Saarpfalz ZW – HSG wB2 Jugend

17:00 Uhr ASC Quierschied 2 – HSG 4. Männer

18:00 Uhr HF Köllertal 2 – HSG 3. Männer

A.Sp.

============================================

HSG wB1 Jugend – SG Oberthal/Namborn 20 : 17 (8 : 9)

Mit einer starken Abwehrleistung über 50 Minuten legten die Hawnergirls im Spitzenspiel der Saarlandliga den Grundstock zu verdienten und am Ende deutlichen Sieg. In der 1. Hälfte spielten die HSG Mädels noch zu sehr in die Breite, dadurch konnten die Nordsaarländerinnen gut verschieben und es ergaben sich wenig Lücken in der Gästeabwehr. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause. Wie entfesselt starteten die Falkenladies in Halbzeit 2. Schnelles Kreuzen, starkes Positionsspiel brachten endlich die notwendigen Lücken für die Durchbrüche, die zur zwischenzeitlichen 16 : 11 Führung genutzt wurden. Die SG steckte aber nie auf und konnte noch verkürzen. Durch den Sieg übernimmt unsere HSG die Tabellenführung nach Minuspunkten. Glückwunsch, tolle Leistung.

Das siegreiche Team: Helena Gras (Tor), Lisa M. Antona (1), Priscilla Junker (1), Anna Sonntag (3), Celina Bettendorf (2), Lena Dahm (9/3), Hannah Strauß (4/2), Leonie Sauer

HC Dillingen/Diefflen – HSG 1. Männer 39 : 27 (19 : 12)

Ohne Chance waren unsere Falken beim ambitionierten Spitzenreiter in Diefflen. Der stark geschwächte Rückraum hatte große Probleme, gute Schusspositionen zu finden. Auch Anspiele an den Kreis fanden nur selten den eigenen Mann. Dazu erlaubten sich die Osbildjungs in der ersten Hälfte zu viele einfache Ballverluste, die die Hüttenstädter postwendend nutzten. Die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte verliefen ausgeglichen, doch in den letzten Minuten wieder zu viele Fehler und Pech bei einigen Situationen. Klarer Heimsieg des Spitzenreiters. Nach den Spielen gegen die ersten vier der Tabelle, erwarten die Falken am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der Fliesenhalle mit dem SV Zweibrücken 2 einen Gegner aus dem Mittelfeld. Die Osbildjungs müssen endlich wieder punkten und hoffen auf die Unterstützung der Fans.

Es spielten: Ch. Destruelle, B. Bus (Tor), J. Poncelet (1), B. Sauder (3/3), A. Sauder (2), O. Schmitt (1), M. Hawner (6), F. Beqiri (4), Ch. Hammadi (6), F. Schuder, M. Jung (4/1), J. Speicher

 

HSG mB Jugend – HSG Nordsaar 17 : 26 (10 : 13)

In der ersten Hälfte zeigten die Jungs von Roland Heller ein gutes Spiel. Mit guten Kombinationen und konsequenter Abwehrarbeit waren die Falken lange auf Augenhöhe. In Halbzeit zwei wieder zu viele Fehler und vergebene Chancen, auch zu wenig Gegenhalten in der Abwehr. Nordsaar zog davon und siegt verdient.

Die Jungfalken: Justin L. Dietrich (Tor),Yannick Wild, Dustin Schwindling (3), Marco Petry (1), Nils Kavelius, Simon Wirth (3/2), Matthias Steuer (4), Aaron Schneider (3), Marius Schmitz (3)

HSG Dudw.-Fischbach – HSG gF Jugend 13 : 5 (6 : 2)

Die Jungs und Mädels von Michael Amann hatten mit den Wickingern einen starken Gegner. Dennoch hielten unsere Falken die ersten 15 Minuten gut dagegen, kämpften und rackerten um jeden Ball. Nach dem 3 : 2 unterliefen einige kleine Fehler, die die Landeshauptstädter mit einem kleinen Lauf zur 6 : 2 Pausenführung nutzte. Auch der Beginn der zweiten Hälfte verlief sehr ausgeglichen. 10 Minuten vor Ende ein 8 : 5 für die Heimmannschaft. Danach gelang unserem Team kein Treffer mehr und Dudweiler zog auf 13 : 5 davon. Wieder viele tolle Ansätze, großer Einsatz und Eifer. Weiter so!!

Die Amanntruppe: Tim Simons (Tor), Marie Münzmay, Jakob Vujenvic, Neo Frohn, Elena Port, Alexander Theobald, Lennox Louis Gaspers-Janßen, Timo Laudwein, Leonard Silas Amann, Niklas Scülfort, Marion Schneider, Jamie Jakob Thieser

HSG mD Jugend – SG Saarpfalz/SO Saar 13 : 21 (9 : 11)

Eine Halbzeit konnten die Jungs und Mädels von Marc Jung gegen die Ostsaarländer mithalten. Mit schönem Spiel und guter Abwehr ging es mit 9 : 11 in die Pause. Nach der Pause unterliefen zu viele Fehler und der Gast entführte die Punkte. Dennoch zeigte die junge Truppe ein gutes Spiel.

Für die HSG auf dem Feld: Leon Fedick (Tor), Marie Thönes, Conrad Baldes, Eugen Schuh, Luisa Kissel, Sylia Blank, Etienne Jean Rudolf, Noah Oremek

SV Bous 2 – HSG 3. Männer 34 : 13 (13 : 7)

USC Saar – HSG 4. Männer 30 : 18 (14 : 9)

A.Sp.

 

Damen HSG Fraulautern-Überherrn gegen SV 64 Zweibrücken 2     30:40 (13:19)

Am Sonntagnachmittag empfingen unsere Falkenladies die Damen aus Zweibrücken. Die Zweibrückerinnen starteten besser in die Partie, unsere Abwehr war zu statisch und im Angriff schenkte man dem Gegner zu viele Bälle. Nach dem Seitenwechsel lief es im Angriffsspiel, die Torausbeute fiel deutlich besser aus. Hier waren es vor allem Laura Marie und Jasmina, die sich gut in Szene setzen. In der Abwehr lief es alles andere als gut. Die Gäste fanden immer wieder Lücken in unserer Abwehr und hatten einfaches Spiel. Die miserable Absprache ermöglichte immer wieder gegnerische Kreisanspiele. Trotz gutem Rückhalt durch Caro im Tor agierte die Abwehr zu passiv und ließ die Zweibrückerinnen zu oft zum Wurf kommen. Daher reichten leider keine 30 Treffer aus, um einen Sieg einzufahren. Ein besonderer Dank gebührt heute der B-Jugendspielerin Anna Sonntag, die uns erfolgreich auf der Mitte-Position unterstützt hat.

Die nächste Partie bestreiten unsere Damen am kommenden Wochenende, 16.02.19  um 18:00 Uhr in Merzig.

Es spielten:

Caroline Ostien, Nadine Maier (Tor) Jaqueline Kunkel (1), Jennifer Schmitt (2/1), Nathalie Cavallaro (1), Deborah Sehr (3), Jaqueline Rullang (2), Saskia Weisenseel (2), Marie Osbild (5/2), Julia Kissel (3/1), Anna Sonntag, Jasmina Johannes (5), Aranka Meloni (2), Laura Marie Mirold (4)

J.K.

==========================================

HSG 1. Männer – HSV Merzig/Hilbringen 20 : 26 (9 : 13)

Nach dem guten Spiel gegen den Dritten Nordsaar zeigte unsere Rumpftruppe auch gegen den Tabellenzweiten aus Merzig ein gutes Spiel. Das Match begann zerfahren. Beide Mannschaften erlaubten sich viele technische Fehler und Fehlwürfe. Nach zehn Spielminuten stand ein 2 : 2 auf der Anzeigetafel. Ein Manko in dieser Phase war schon die mangelnde Chancenverwertung. So verlief das Spiel auch weiter sehr ausgeglichen bis zum 8 :8. Anschließend scheiterten die Falken mehrfach am starken Wölfegoaly Matthias Hoffeld, was Merzig zur 13 : 10 Pausenführung nutzte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Viezstädter einfach weniger Fehler, trafen über Außen und vergrößerten den Vorsprung auf 6 Tore (40. Minute). Unsere Falken kämpften weiter, waren jetzt auch treffsicherer und konnten mehrfach auf 3 Tore verkürzen und waren am Drücker. In dieser Phase hätten sich unsere Jungs mehr Unterstützung von der Tribüne gewünscht, um das Spiel noch zu drehen. Leider wollte die Osbildtruppe anschließend zu viel, schloss unvorbereitet ab und lief so in die entscheidenden Konter der Gäste. Dennoch ein gutes Spiel unserer Jungs.

Heute hat Merzig einfach weniger Fehler fabriziert. Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellenführer nach Diefflen. Anwurf ist um 17:30 Uhr.

Es spielten: Ch. Destruelle (Tor), J. Poncelet (1), B. Sauder (2/2), P. Gerath (2), M. Hawner (3), F. Beqiri (2), Ch. Hammadi (2), J. Speicher (3), F. Schuder, M. Jung (5)

HG Saarlouis 3 – HSG 2. Männer 20 : 29 (10 : 15)

Einen wichtigen Sieg konnten unsere Falken im Derby bei der HGS einfahren. Mit viel Tempo und Druck auf die Heimabwehr konnten die Hawnerjungs in einem anfangs ausgeglichenen Spiel vorlegen, aber die HG hielt dagegen und glich immer wieder aus. Nach 20 Minuten eine 3 Tore Führung, die bis zu Halbzeit auf 5 ausgebaut werden konnte.

Auch die ersten 10 Minuten der 2. Hälfte hielten die Gastgeber dagegen. Doch anschießend legten die Falken einen Zahn zu, machten die Räume in der Abwehr eng und erspieleten sich mit schnellem Kombinationshandball bis zur 50. Minute einen 10 Tore Vorsprung. Am Ende ein hoch verdienter 29 : 20 Auswärtssieg. Mit 12 : 12 Punkten belegen unsere 2. Männer einen guten 6. Tabellenplatz.

TuS Brotdorf 3 – HSG 3. Männer 34 : 20 (16 : 7)

Ganz schlecht kamen unsere 3. Herren in Brotdorf ins Spiel. Viele Fehler, unvorbereitete Abschlüsse und schwache Anspiele nutzten die Gastgeber, um sich nach 15 Minuten mit 10 : 2 klar absetzen zu können. Weiter fehlte den Falken das notwendige Tempo, um die starke Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen. Zur Pause lag Brotdorf schon mit 16 : 7 In Front. In Halbzeit zwei waren die Jungs von C. Rupp besser im Spiel. Dennoch kontrollierten die Nordsaarländer das Spiel nach Belieben und gewannen deutlich und verdient.

HSG 4. Männer – TV Losheim 2     29 : 18 (13 : 8)

Ein gutes Spiel zeigte mal wieder unsere 4. Herren. Die Jungs von Roland Heller standen zu Beginn sicher in der Abwehr und hatten mit Eric Jacobs einen starken Rückhalt im Tor. Im Angriff wurde gute kombiniert und auch mit Tempo agiert. So wurde der überragenden Dirk Heller gut in Wurfposition gebracht, die er zu insgesamt 12 Treffern nutzte. Gegen Mitte der ersten Hälfte ließ die Konzentration ein wenig nach und Losheim konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Mit einem 13 : 8 ging es in die Pause.

Zu Beginn der 2. Hälfte hielten die Losheimer Gäste weiter gut dagegen, während sich unsere Jungs schwer taten, weiter ein druckvolles Angriffsspiel aufzuziehen. Erst in den letzten 10 Minuten agierte die Hellertruppe konzentrierter und gewann deutlich mit 29 : 18.

SG Schmelz/Lebach 2 – HSG mD Jugend 14 : 9 (5 : 5)

Eine gute erste Halbzeit zeigten die Mädels und Jungs von Marc Jung gegen die Theelstädter. Mit viel Einsatz in der Abwehr und schönen Kombinationen ging es mit 5 : 5 in die Pause. Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel, die Kraft unseres Team (ohne Auswechselspieler) ließ nach und die Spielgemeinschaft gewann 14 : 9. Dennoch toller Einsatz und viel Potential.

VTZ Saarpfalz Zw. – HSG mE Jugend 10 : 16 (4 : 8)

Mit einer starken Abwehr und gutem Zusammenspiel im Angriff konnten die Mädels und Jungs von Jörg Thönes in Zweibrücken eine hoch verdienten Sieg einfahren. Mit guten Kombinationen konnte der treffsichere Noah Oremek in gute Wurfposition gebracht werden. Zu loben ist die tolle mannschaftliche Geschlossenheit und der Einsatz aller. Um jeden Ball wurde mit viel Einsatz gekämpft. Ein starkes Team!!!

A.Sp.

--------------------------------------------------------------------

HSG Nordsaar – HSG 1. Männer  29 : 24  (10:11)

Jeden Bericht mit der personellen Situation der Mannschaft beginnen zu müssen, ist bei aber Verletzungsmisere des Teams mittlerweile frustrierend. Zum Spiel  beim Tabellendritten, der HSG Nordsaar, konnte Martin Osbild wieder auf Benny Bus und Jannis Poncelet zurückgreifen. Dafür fehlten dem Team neben den vielen  Langzeitverletzten diesmal auch noch Benny und Alex Sauder, Christopher Hammadi und Nicolas Poncelet verletzungs-oder krankheitsbedingt.

Nur noch 5 Feldspieler aus dem anfänglich 18 köpfigen  1. Männerkader standen Martin Osbild am Samstagabend zur Verfügung. So mussten wieder einmal  Spieler aus der 2. und 3. Mannschaft aushelfen, die ihre Sache gut machen. Nach dem starken Auftritt der Nordsaarländer im Hinspiel musste mit einer richtigen Klatsche gerechnet werden. Aber unsere Falken zeigten ein gutes, couragiertes Spiel. Mit kontrolliertem Spielaufbau, flexiblem Angriffsspiel und konzentrierter Abwehrleistung war die Osbildtruppe 45 Minuten ein gleichwertiger Gegner. In der ersten Hälfte zwang man die Gastgeber mit schneller, offensiver Abwehr zu unvorbereiteten Abschlüssen, die das Tor verfehlten oder eine sichere Beute des gut aufgelegten Falkentorwarts Christian Destruelle waren. Mit schnellem Umschaltspiel und sicherere Positionsangriffen kam unser Team zu Toren und das Spiel verlief ausgeglichen. Mit einer überraschenden 11 : 10 Führung ging es in die Pause. Leider hatte  man 3 Siebenmeter vergeben, sonst wäre die Führung deutlicher ausfallen. Nordsaar kam besser aus der Kabine und erzielte drei Treffer in Folge. Die Osbildtruppe gab aber nicht auf und konnte wieder ausgleichen. Ab der 45 Minute ließ die Kraft nach, einige Spieler mussten angeschlagen weiterkämpfen. So konnten die Hausherren mit einfachen Spielzügen die Falkenabwehr knacken und sich einen entscheidenden Vorsprung erspielen. Am Ende wieder eine Niederlage, aber nach einem tollen Kampf des ganzen Teams.

Es spielten: Ch. Destruelle, Benny Bus (Tor), J. Poncelet (4/2), F. Roth, O. Schmitt (3), M. Hawner (7), F. Beqiri (6), J. Speicher (3), F. Schuder (1), M. Jung

HSG 3. Männer – SC Lebach  25 : 23 (11 : 9)

In einer sehr zerfahrenen Partie machten sich es unsere Falken selber schwer. Viele einfache Fehler und Ballverluste, ungenaue Anspiele beim Gegenstoß und zu statische Angriffsformationen machten es den Gästen einfach in Ballbesitz zu kommen. Oft scheiterte unsere HSG auch am guten Gästetorwart. Aber auch der SC schloss oft unvorbereitet ab und scheiterte am starken HSG Torwart Frank Busch. Besonders zu Beginn der zweiten Hälfte scheiterten die Gäste reihenweise mit 7 m und freien Würfen am starken HSG Rückhalt. Dies nutzten die Rupp Jungs um sich klar abzusetzen. Anschießend verloren die Falken wieder ihre Linie, agierten leichtsinnig und überhastet und das Gästeteam konnte Tor um Tor verkürzen. Am Ende ein knapper Sieg nach durchwachsener Leistung-

HF Köllertal 4 – HSG 4. Männer  30 : 20 (13 : 9)

Mit vollem Kader reiste unsere 4. Männermannschaft nach Riegelsberg. Die Jungs von Roland Heller hatten sich viel vorgenommen, aber die Tabellennachbarn aus dem Köllertal erwischen den besseren Start. Gute Kombinationen und schnelles Spiel führten zu einfachen Toren und einer 4 Toreführung nach 15 Minuten. Danach hatten unsere Jungs das Spiele besser im Griff und konnten es bis zu 13 : 9 zur Pause ausgeglichen gestalten. Köllertal begann nach der Pause furios uns erspielte sich innerhalb von 10 Minuten eine 10 Toreführung. Diese konnten sie bis zum Schluss deutlich verteidigen.

TV Birkenfeld – HSG wB1 Jugend  12 : 30 (11 : 15)

Eine Halbzeit taten sich die Hawnermädels beim Tabellenvierten schwer. Oft zu umständlich und mit wenig Bewegung versuchten Jungfalkinnen mit vielen Einzelaktionen zu Erfolg zu kommen. Auch in der Abwehr fehlte die Abstimmung und Nahestädterinnen konnten bis zur Pause mithalten und verkürzen. Nach der Pause stand die Abwehr der Falken bomben sicher, ließ nur noch ein Tor zu. Mit dem verdienten 30 : 12 Sieg schließen die Hawnermädels mit zwei Minuspunkten zum Tabellenführer Oberthal auf.

SG Oberthal/Namborn – HSG wB2 Jugend  38 : 6 (23 : 3)

 Keine Chance hatten die Mädels von Debbie Sehr beim Tabellenführer aus Oberthal. Schnell sorgten die Nordsaarländerinnen mit kombinationssicherem Angriffspiel und bärenstarker Abwehr für klare Verhältnisse. Toll dennoch die Einstellung unserer Mädels, die trotz klarem Pausenrückstand nicht aufgaben und weiter kämpften und so die Niederlage in Grenzen halten konnten. Weiter trainieren und am Angriffsspiel arbeiten. Es kommen auch wieder leichtere Gegner.

HSV Merzig/Hilb. – HSG gF Jugend   7 : 12

Einen tollen 12 : 7 Auswärtssieg konnten sich die Mädels und Jungs von Michael Amann bei den Merziger Wölfen erspielen. Mit viel Einsatz, tollem Kampf und guten Spielzügen erzielten unsere Falken schöne Tore. Auch die Abwehr stand gut und ließ nicht viel zu. Starke Leistung, weiter so!!

------------------------------------------------------------------------

Einladung an alle Ressortmitglieder, TrainerInnen, BetreuerInnen, sowie alle interessierten Mitglieder!

Bei dem, von allen Teilnehmern als sehr gut empfundenen, Workshop am 30. November 2018 wurden zu den verschiedenen Themenkreisen viele Vorschläge und Ideen angerissen, bzw. teilweise gab es auch schon konkrete Umsetzungsansätze.

Als Anhang (unter Download) findet ihr die von Jennifer Joseph ausgearbeitete Maßnahmensammlung und das Fotoprotokoll.

Im Rahmen der letzten Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes war man sich einig, dass es nunmehr gilt konkrete Schritte zu machen. Um dies zu tun müssen Prioritäten gesetzt werden. Wer kann diese besser definieren als die Gemeinschaft der in der HSG engagierten Vereinsmitglieder?

Darum laden wir euch ein am 8. März 2019, 19:30 Uhr im Bistro in der Adolf-Collet-Halle zusammen mit uns den nächsten Schritt zu tun.

Wir würden uns freuen, wenn wir euch zahlreich begrüßen könnten.

Übrigens: Der allererste Schritt ist schon getan: Jörg Thönes und Heidi Kissel haben sich zusammengetan und bieten am 19. und 21. Februar ein Schnuppertraining für Kinder der Jahrgänge 2006 und jünger an.

 

------------------------------------------------------------

INFO Miniturnier

Unser Miniturnier am 02.02. in Überherrn muss leider mangels Anmeldungen entfallen!
Wir freuen uns aber Euch am 24.03. zu unserem Miniturnier in Saarlouis ( Sporthalle In den Fliesen) begrüßen zu dürfen.

-----------------------------------------------------------

HSG 1.Herren – HC Dill./Diefflen 19:29 (7:16)

Ohne Benny, Alex, Lucas, Jannis, Niklas, Andi, Philipp, Patrick, Max, dazu mit vielen angeschlagenen Spielern musste unsere HSG auch gegen Diefflen ins Lokalderby starten. Schon seit Wochen fehlt Trainer Martin Osbild bei jedem Spiel eigentlich immer eine komplette Mannschaft. Kommt ein genesener Spieler dazu, verletzt sich der nächste. Auch der Trainingsbetrieb leidet unter den vielen Langzeitverletzten. Kaum ein geordnetes Training ist zurzeit möglich. Auch gegen das Spitzenteam aus der Hüttenstadt musste Osbild improvisieren. Von Beginn an mussten sich unsere Falken in Angriff gegen die großgewachsene, bärenstarke Abwehr der Gäste jede Chance hart erarbeiten. Immer wieder scheiterte man am Block oder verzog, so dass die Altmeyer/Schlink Truppe mit ihren schnellen Gegenstößen erfolgreich abschließen konnte. Der HC zog nach 17 Minuten auf 4 : 10 davon. Martin Osbild stellte um und versuchte es mit zwei Kreisläufern. Das Spiel sollte breiter auseinander gezogen werden und die Außen besser mit eingebunden werden. Aber auch hier ergaben sich nicht viele Möglichkeiten. Auch in der Abwehr fehlte unseren Falken der richtige Zugriff. Oft viel zu einfach gelangen Anspiele an den Kreis oder es wurde schussstark ans dem Rückraum abgeschlossen. Mit 7 : 16 ging es in die Pause. Die zweite Hälfte verlief angeglichener, der HC wechselte munter durch, jeder Spieler bekam seine Spielanteile, während bei der HSG ein Großteil fast komplett durchspielen musste. Bei den Gästen ließ bedingt durch die klare Führung die Konzentration ein wenig nach. So konnten sich unsere Jungs einige leichte Bälle erobern und mit gutem Spiel Tore erzielen. So blieb der Rückstand konstant bei 8 – 10 Toren. Am Ende kamen die Hüttenstädter zu einem leichten, nie gefährdeten 29 : 19 Sieg. Sie verbessern sich damit auf den zweiten Tabellenplatz und haben am kommenden Wochenende die Chance, mit einem Sieg im Spitzenspiel in Merzig die Tabellenführung zu übernehmen. Ganz anders die Situation bei unseren Falken. Nur 4 Punkte und schon 8 Punkte Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz. Dazu jetzt die schweren Spiele bei den Top 3 der Liga, zunächst in Nordsaar, dann gegen Merzig und in Diefflen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich das Lazarett ein wenig lüftet und der Trainer auf einen größeren Kader zurückgreifen kann.

Anwurf zum Spiel bei der HSG Nordsaar ist am Samstag, 26.1.10 um 20 Uhr in der Sporthalle Marpingen.

Es spielten: Ch. Destruelle , V. Kolmakov (Tor), N. Poncelet (3), B. Sauder (2/1), O. Schmitt (1),

M. Hawner (3), F. Beqiri (1), J. Speicher (4), M. Jung (2), F. Schuder (2), Ch. Hammadi (1)

A.Sp.

---------------------------------------------------------------

HSG Falken FacebookYou Tube Video - Mini WM - Verantwortlich Johannes Birringer HV Saar

 

Damen HSG Fraulautern-Überherrn gegen HSG Ottweiler/Steinbach 17:28 (9:10)

Den Start ins neue Jahr haben sich unsere Damen definitiv besser vorgestellt.

Hoch motiviert gingen alle Spielerinnen in die Partie und das spiegelte sich auch in der ersten Halbzeit wider. In den ersten 30 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Handballspiel. Die Gäste konnten sich für eine kurze Zeit mit vier Toren absetzen, doch die Falkinnen kämpften um jeden Ball und Caro verhinderte einige Male klare Torchancen. Dadurch gelang es der Mannschaft den Vorsprung der Gegnerinnen auf ein Tor zu verkürzen. Allerdings verlor man in der zweiten Halbzeit seine spielerische Linie. Zu wenige, überhastete Abschlüsse aus dem Rückraum und eine zu geringe Torausbeute führten dann doch zu einem klaren Sieg für Ottweiler/Steinbach. Hier muss eine klare Leistungssteigerung im Angriff her.

Es spielten: Caroline Ostien, Nadine Maier (Tor) Jaqueline Kunkel (1), Franziska Rodner (1), Jennifer Schmitt (2), Nathalie Cavallaro, Deborah Sehr, Jaqueline Rullang (1), Marie Osbild (1), Julia Kissel (8/1), Laura Marie Mirold (1)

Am 27.01.19 um 17:00 empfangen unsere Falkinnen die Damen aus Quierschied in Überherrn in der Adolf-Collet-Halle.

J.K.

 

 

HG Saarlouis -  HSG Damen  36:24  (18:9)

Nach einer tollen Weihnachtsfeier am Vorabend traten die Falkinnen zum ersten Spiel der Rückrunde am Samstag im Derby bei der HG Saarlouis, derzeit ungeschlagener Tabellenführer der Saarlandliga, an.

Die Mädels der HSG wollten die aufsteigende Form der letzten Spiele nutzen und sich gut präsentieren. Dies gelang zu Beginn auch gut und  das Spiel konnte so bis zur 15. Minute ausgeglichen gestaltet werden (Spielstand 9:6).

Danach allerdings war das Abwehrverhalten plötzlich viel zu passiv, die HG kam dadurch zu einfachen Toren und konnte sich bis zur Halbzeit auf 18:9 absetzen.

In der Halbzeitpause wurden die Fehler angesprochen und die Spielerinnen motiviert an Ihre Stärken zu glauben.

Die Ansprache schien zu fruchten, denn die Mädels kamen durch eintrainierte Zusammenspiele zu schönen Toren und auch Caro konnte in dieser Phase den ein oder anderen Wurf der HG Spielerinnen entschärfen.

Leider ist es dennoch zur Zeit nicht möglich diese Leistung konstant über ein gesamtes Spiel abzurufen und so verloren die Falkinnen dieses beiderseits fair geführte Derby letztendlich mit 36:24.

Hervorzuheben ist eine starke Abwehrleistung von Debbie, eine an diesem Tag sehr gut aufgelegte Nathalie und eine nie aufgebende Julia, der sogar schöne Tore aus dem Rückraum gelangen.

Nun wird die Weihnachtspause wohl allen gut tun und das Team wird frisch motiviert in das Nachholspiel gegen die HSG Ottweiler/Steinbach am Sonntag, 13.01.2019 (15 Uhr) in der heimischen Überherrner Halle starten.

Das Ziel die Klasse zu halten werden wir trotz aller Widrigkeiten nicht aus den Augen verlieren.

Es spielten: Caroline Ostien (Tor)

Nathalie Cavallaro (8/4), Julia Kissel (5), Jaqueline Rullang (4), Marie Osbild (2), Aranka Meloni (2), Deborah Sehr (1), Pauline Plegniere (1), Laura Marie Mirold (1), Jacqueline Kunkel, Franziska Rodner, Marie-Sophie Schlechtriemen

T.H.

 

HSG Falken weiterhin aktuell vertreten in Kindergärten u. Grundschulen!

Lennart Poncelet übernimmt das Amt des FSJ`ler!

Lennart Poncelet übernimmt das Amt des FSJ`ler!

Einsatzorte:  Überherrn, Fraulautern u.w.!

Wir HSG´ler würden uns sehr freuen, wenn ihr mal ins Training der einzelnen Mannschaften - entsprechend eurer Altersgruppe - kommen würdet. Spaß und gutes Miteinander stehen an oberster Stelle.

Der HSG gf Vorstand

mehr erfahren